Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Mrs. NoHope
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.04.21, 18:42

Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Mrs. NoHope »

Hallo zusammen,

Person Anna hat sich von Person Bob, die nicht miteinander verheiratet sind, vor Kurzem getrennt, weil sie bereits vor der Trennung einen Neuen Lebenspartner gefunden hat. Anna und Bob haben ein gemeinsames Haus, in dem beide zu 50% im Grundbuch stehen. Des Weiteren haben Anna und Bob ein minderjähriges leibliches Kind.

Anna möchte, dass Bob schnellstmöglich aus dem gemeinsamen Haus auszieht und bietet ihm einen Betrag X an. Betrag X kommt der Familie zu niedrig vor.
Bob liegt eine Information vor, dass die Bank das Haus mit einem Wert Y bewerten würde.
Kann eine Bank den Wert eines Hauses ohne Ansicht richtig bewerten oder wäre es besser, den Wert des Hause noch einmal durch einen Gutachter bewerten zu lassen?

Des Weiteren meint der Vater von Anna, dass Bob mit dem Erlös X aus dem Hausverkauf zufrieden sein müsste und er keinen Anspruch auf eine Aufteilung der Möbel hätte.
Wir würden denken, dass die gemeinsam angeschafften Möbel kein Bestandteil der Auszahlungssumme von X ist. Wie sieht hier die Rechtslage aus?

Bob möchte nun in eine Wohnung in die Nähe des Kindes ziehen, damit das Kind, wenn es möchte, auch weiterhin zu Fuß zu Bob laufen kann.
Bob würde gerne mit Anna ein Wechselmodell vereinbaren und das Kind öfters sehen. Kennt jemand die Rechtslage der Unterhaltszahlung bei dem Wechselmodell?

Leider ist die Wohnung in der Nähe sehr teuer; günstigere Wohnungen sind in dem Ortsteil nicht zu bekommen.
Bob würde mehr als 2/3 an Nettolohn für diese Wohnung bezahlen. Wenn er dann noch Unterhalt bezahlen müsste, würde er nicht mehr kostendeckend leben.
Gibt es einen Selbstbehalt für ihn? Welche Internetseiten können Sie zum Thema Unterhalt empfehlen?

Obwohl wir (die Familie von Bob) denken, dass ein Anwalt die beste Lösung in dieser Situation wäre, möchte Bob, des Kindes und des lieben Frieden Willens keinen Anwalt beauftragen. Aus diesem Grund sind wir für alle Informationen/ Vorschläge/ Ratschläge dankbar, um Bob in dieser Situation weiter zu helfen.

Ich möchte mich schon einmal ganz herzlich für jede Hilfe bedanken.
Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 802
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Hertha1892 »

Haus und Hausrat sind zweierlei. Allerdings ist es relativ einfach, jede Sache gehört ja irgendwem. Also zumindest die größeren Anschaffungen laufen ja über Rechnungen. Flatscreen, EBK, usw.

Man kann aber auch den Hausrat bewerten und einer findet den Anderen ab.

Bevor wir jetzt das Wechselmodell auseinander dröseln: so wie Anna geschildert wird, habe ich nicht den Eindruck, dass sie "ihre" Kinder im WM leben sehen will.

Grüße Hertha1892
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Heiko66 »

Offene Frage:

Warum muss Bob eigentlich ausziehen? Schön das Anna das möchte aber Bob könnte ja auch möchten, dass Anna auszieht und er mit dem Kind weiter in dem Haus wohnt. Unterhalt wäre dann ggf. zu verrechnen mit dem hälftigen Wert der Miete für das Haus.
Aus diesem Grund sind wir für alle Informationen/ Vorschläge/ Ratschläge dankbar, um Bob in dieser Situation weiter zu helfen.
Auf jeden Fall zum Anwalt.
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8308
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von winterspaziergang »

Heiko66 hat geschrieben: 08.04.21, 21:15
Aus diesem Grund sind wir für alle Informationen/ Vorschläge/ Ratschläge dankbar, um Bob in dieser Situation weiter zu helfen.
Auf jeden Fall zum Anwalt.
:arrow:
Mrs. NoHope hat geschrieben: 08.04.21, 19:27 Obwohl wir (die Familie von Bob) denken, dass ein Anwalt die beste Lösung in dieser Situation wäre, möchte Bob, des Kindes und des lieben Frieden Willens keinen Anwalt beauftragen. Aus diesem Grund sind wir für alle Informationen/ Vorschläge/ Ratschläge dankbar, um Bob in dieser Situation weiter zu helfen.
wenn man nach Ratschlägen und Ideen sucht, um zu helfen, weil jemand nicht eskalieren und nicht zum Anwalt möchte, ist die Idee, zum Anwalt zu gehen irgendwie wenig weiterführend.
Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 802
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Hertha1892 »

Dann lautet das grundsätzliche Zauberwort "Mediation".

Grüße Hertha1892
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6270
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von ExDevil67 »

winterspaziergang hat geschrieben: 09.04.21, 08:43
Mrs. NoHope hat geschrieben: 08.04.21, 19:27 Obwohl wir (die Familie von Bob) denken, dass ein Anwalt die beste Lösung in dieser Situation wäre, möchte Bob, des Kindes und des lieben Frieden Willens keinen Anwalt beauftragen. Aus diesem Grund sind wir für alle Informationen/ Vorschläge/ Ratschläge dankbar, um Bob in dieser Situation weiter zu helfen.
wenn man nach Ratschlägen und Ideen sucht, um zu helfen, weil jemand nicht eskalieren und nicht zum Anwalt möchte, ist die Idee, zum Anwalt zu gehen irgendwie wenig weiterführend.
Das mag sicher sein, nur sieht Anna das auch so? Sprich ist auch Anna an einer einvernehmlichen Lösung interessiert? Spätestens wenn Anna allerdings einen Anwalt einschaltet, sollte Bob das auch tun. Denn die Reibungshitze die entsteht wenn Bob über den Tisch gezogen wird, ist nicht zu verwechseln mit Nestwärme. Auch wenn die einem als solche verkauft wird.
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8308
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von winterspaziergang »

ExDevil67 hat geschrieben: 09.04.21, 09:07
winterspaziergang hat geschrieben: 09.04.21, 08:43
Mrs. NoHope hat geschrieben: 08.04.21, 19:27 Obwohl wir (die Familie von Bob) denken, dass ein Anwalt die beste Lösung in dieser Situation wäre, möchte Bob, des Kindes und des lieben Frieden Willens keinen Anwalt beauftragen. Aus diesem Grund sind wir für alle Informationen/ Vorschläge/ Ratschläge dankbar, um Bob in dieser Situation weiter zu helfen.
wenn man nach Ratschlägen und Ideen sucht, um zu helfen, weil jemand nicht eskalieren und nicht zum Anwalt möchte, ist die Idee, zum Anwalt zu gehen irgendwie wenig weiterführend.
Das mag sicher sein, nur sieht Anna das auch so? Sprich ist auch Anna an einer einvernehmlichen Lösung interessiert?
wollen wir jetzt hier einen Fortsetzungsroman schreiben?
Bobs Familie fragt an, will ihm helfen und Bob will nicht zum Anwalt. Der Rat "ab zum Anwalt" ist an der Sache vorbei.
Der Hinweis Mediation weiterführend.
Spätestens wenn Anna allerdings einen Anwalt einschaltet, sollte Bob das auch tun.
Klar, wir können natürlich jede Menge Fiktion anschließen, was alles passieren könnte. Bob findet keine Wohnung in der Nähe, er findet eine und Anna zieht weg, zieht gar ins Ausland usw. usw.
Denn die Reibungshitze die entsteht wenn Bob über den Tisch gezogen wird, ist nicht zu verwechseln mit Nestwärme. Auch wenn die einem als solche verkauft wird.
Mit Verlaub: Der Spruch war nur am Anfang originell.

Da wir a) keinen Roman schreiben und b) über Anna und Bobs Leben nichts wissen und auch nicht, wie die Beziehung der beiden war, ist das über die rechtliche Frage hinausgehend und sinnfrei. So wissen wir nicht (und es interessiert auch nicht) wieso Anna sich vom Vater ihres Kindes trennt, mit dem sie nebst Kind immerhin noch eine gemeinsame Immobilie hat.
Vielleicht musste sich ja Anna von der als Nestwärme verkannte Reibungshitze Bobs lösen? Was aber egal ist: Sicher KANN jeder gleich zum Anwalt, es KÖNNTE aber sinnvoller sein, mit der Mediation erstmal auf eine andere Ebene zu kommen.
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Heiko66 »

Bobs Familie fragt an, will ihm helfen und Bob will nicht zum Anwalt. Der Rat "ab zum Anwalt" ist an der Sache vorbei.
Bob möchte Selbstmord begehen und mit niemanden Gespräche über den Sinn des Lebens führen. Sein Entschluss steht fest. Bobs Familie fragt an wie man ihm helfen kann ohne mit ihm zu sprechen. Der Rat doch mit Bob zu reden und sich proffessionelle Hilfe zu holen geht an der Sache vorbei... :ironie:
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8308
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von winterspaziergang »

Heiko66 hat geschrieben: 09.04.21, 10:56
Bobs Familie fragt an, will ihm helfen und Bob will nicht zum Anwalt. Der Rat "ab zum Anwalt" ist an der Sache vorbei.
Bob möchte Selbstmord begehen und mit niemanden Gespräche über den Sinn des Lebens führen. Sein Entschluss steht fest. Bobs Familie fragt an wie man ihm helfen kann ohne mit ihm zu sprechen. Der Rat doch mit Bob zu reden und sich proffessionelle Hilfe zu holen geht an der Sache vorbei... :ironie:
Gut, nicht alles was hinkt, ist bekanntlich ein Vergleich, aber wenn, dann bitte richtig:
Bob möchte Selbstmord begehen und mit niemand darüber sprechen. Sein Entschluss steht fest. Bobs Familie fragt an, wie man helfen kann, sie betont, dass Bob unter Druck "dicht macht" und alles nur noch schlimmer wird.

Der User Heiko hat den unglaublich weiterführenden Rat :ironie: , ihm auf jeden Fall Druck zu machen.

Und ansonsten: wollen wir jetzt hier einen Fortsetzungsroman schreiben? oder schaffen Sie auch mal, bei der Sache zu bleiben?
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Heiko66 »

Und ansonsten: wollen wir jetzt hier einen Fortsetzungsroman schreiben? oder schaffen Sie auch mal, bei der Sache zu bleiben?
Genau und die lautet mehr als sonst ganz klar in diesem Fall sofort zum Anwalt. Sie können ja dem Benutzer weiterhin empfehlen finanziellen Selbstmord zu begehen.
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8308
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von winterspaziergang »

Heiko66 hat geschrieben: 09.04.21, 13:14
Und ansonsten: wollen wir jetzt hier einen Fortsetzungsroman schreiben? oder schaffen Sie auch mal, bei der Sache zu bleiben?
Genau und die lautet mehr als sonst ganz klar in diesem Fall sofort zum Anwalt.
Es hat wohl niemand hier damit gerechnet, dass Sie mal was einsehen
Heiko66 hat geschrieben: 09.04.21, 13:14Sie können ja dem Benutzer weiterhin empfehlen finanziellen Selbstmord zu begehen.
Sie könnten einfach mal lernen zu lesen und nicht ständig irgendwas dazu zu dichten, weder bei den Beiträgen, noch beim Eingangsthema so lange zu quetschen, nur um Ende irgendwie Recht behalten zu haben.
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Heiko66 »

Es hat wohl niemand hier damit gerechnet, dass Sie mal was einsehen
Der wohl ungünstigste aller Threads mir diesen Vorwurf zu machen...
Sie könnten einfach mal lernen zu lesen und nicht ständig irgendwas dazu zu dichten, weder bei den Beiträgen, noch beim Eingangsthema so lange zu quetschen, nur um Ende irgendwie Recht behalten zu haben.
Sind bei Dir Drogen im Spiel jetzt wo wintersparziergänge stark eingeschränkt sind :engel:
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8308
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von winterspaziergang »

Heiko66 hat geschrieben: 09.04.21, 16:39
Es hat wohl niemand hier damit gerechnet, dass Sie mal was einsehen
Der wohl ungünstigste aller Threads mir diesen Vorwurf zu machen...
Sie könnten einfach mal lernen zu lesen und nicht ständig irgendwas dazu zu dichten, weder bei den Beiträgen, noch beim Eingangsthema so lange zu quetschen, nur um Ende irgendwie Recht behalten zu haben.
Sind bei Dir Drogen im Spiel jetzt wo wintersparziergänge stark eingeschränkt sind :engel:
:lol: Erst am Thema vorbei, dann mal wieder Glaskugel, dann Dinge vorwerfen und vor etwas warnen, was keiner geschrieben hat und wenn alles nicht hilft, wird er halt beleidigend. :kopfstreichel:
Alles Gute! (übrigens sind hierzulande nirgends Spaziergänge eingeschränkt und sehr zu empfehlen)
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3852
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von Evariste »

Hier muss ich (ausnahmsweise?) Heiko66 beipflichten.

Wenn ich diese Fragen alle lese...
Mrs. NoHope hat geschrieben: 08.04.21, 19:27 Kann eine Bank den Wert eines Hauses ohne Ansicht richtig bewerten oder wäre es besser, den Wert des Hause noch einmal durch einen Gutachter bewerten zu lassen?
...
Wir würden denken, dass die gemeinsam angeschafften Möbel kein Bestandteil der Auszahlungssumme von X ist. Wie sieht hier die Rechtslage aus?
...
Kennt jemand die Rechtslage der Unterhaltszahlung bei dem Wechselmodell?
...
Gibt es einen Selbstbehalt für ihn? Welche Internetseiten können Sie zum Thema Unterhalt empfehlen?
... dann hat da niemand, weder Bob noch sein Umfeld, viel Ahnung von der Materie. Da würde ich zu einer anwaltlichen Beratung raten. Bob kann dann ja trotzdem mit Anna direkt kommunizieren, ohne den Anwalt dazwischenzuschalten. Es geht auch nicht darum, Anna zu verklagen. Aber es macht absolut Sinn, sich erst einmal über die Rechtslage klar zu werden.

Ich finde auch, wenn Anna an einer fairen Lösung gelegen ist, dann kann sie nichts dagegen haben, dass Bob sich erst einmal kundig macht.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3460
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Wenn die Freundin sich trennt.../ Bewertung Haus + Unterhalt

Beitrag von lottchen »

Ein Anwalt kann auch nicht den Wert des Hauses einschätzen...Ich bin nicht für die Einschaltung eines Anwaltes solange beide Seiten miteinander reden können und wirklich gewillt sind, sich finanziell gerecht auseinanderzudividieren. Ich habe das bei Freunden gesehen, wo Kommunikation nicht möglich war, die Anwälte über 1 Jahr hin und her verhandelt haben (das Haus stand dort in der Zwischenzeit leer weil beide ausgezogen waren) und zum Schluß das, was vielleicht der eine "gespart" hat, er dann seinem Anwalt zahlen musste. Es waren auf beiden Seiten im Laufe der Zeit tausende von Euro für die Anwälte (deren Gebühren hängen ja vom Streitwert ab und der ist, wenn ein Haus im Spiel ist, meist nicht gerade gering).
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Antworten