Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Karfield
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 12.11.04, 22:29

Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Beitrag von Karfield »

Hallo,

Kind ist seit September im 2. Lehrjahr und bekommt mehr Geld.
Für das 1. Lehrjahr wurde vom Jugendamt unter Anrechnung des Lehrlingsgeldes im 1. Lehrjahr der Unterhalt berechnet.

Kann nun der Vater nach dem gleichen Berechnungsschema Unterhalt berechnen und vorläufig kürzen (eventuell bis zu einer Neuberechnung)? Oder soll er die Kindsmutter bitten, beim JA eine neue Berechnung vornehmen zu lassen und bis dahin weiter den ersten Betrag zahlen? Aber ich habe gelesen, dass zuviel gezahltes Unterhaltsgeld meist nicht zurückgefordert werden kann.

Danke für eine Information
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7412
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Beitrag von ExDevil67 »

Wichtigste Frage bei Änderungen beim Unterhalt. Ist der tituliert?
Solange ein Titel über den aktuellen Betrag besteht sollte man den auch zahlen, sonst geht das Kind damit zu Gerichtsvollzieher und pfändet die Differenz.
Karfield
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 12.11.04, 22:29

Re: Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Beitrag von Karfield »

es gibt einen Titel aus dem Jahr 2015.
Die Kindsmutter hat aber letztes Jahr beim JA eine Neuberechnung durchführen lassen wegen der Ausbildung. Es kam ein etwas geringerer Betrag als der Titel heraus und mit der Zahlung dieser Summe war die Mutter zufrieden.
Ist denn so ein Titel unumstößlich, da sich ja die Situation zu 2015 geändert hat.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22339
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Beitrag von FM »

Dass die Ausbildungsvergütung mindestens jährlich steigt, ist bereits gesetzlich festgelegt:
https://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__17.html

Deshalb kann das Familiengericht für einen Azubi keinen zeitlich unbegrenzten Unterhaltsanspruch festlegen. Allerdings kann es auch keine bestimmte Änderung je nach Jahr festlegen, weil das oft von Tarifverträgen abhängt, die jährlich neu abgeschlossen werden.
Karfield
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 12.11.04, 22:29

Re: Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Beitrag von Karfield »

kann der Vater da jetzt den Unterhalt neu berechnen oder die Mutter muss neu berechnen lassen oder gilt im Grunde doch der Unterhaltstitel? Was ist dann aber mit dem Lehrlingsgeld?
Er möchte da nichts falsch machen, das Verhältnis ist nicht so sonderlich gut.
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4330
Registriert: 14.09.04, 08:10

Re: Unterhaltsänderung im 2.Lehrjahr bei höherem Ausbildungsentgeld

Beitrag von Old Piper »

Hallo Karfield,

Wenn das JA was berechnet hat, dann gibt's da doch bestimmt eine entsprechende Urkunde oder Sie haben irgendwas dort unterschrieben. Wenn ja, dann ist das der aktuelle Titel. Und ein Titel ist ein Titel und ist so lange zu bedienen, bis ein neuer vorliegt oder eine Erklärung des Unterhaltsempfängers (die Mutter, wenn das Kind noch nicht volljährig ist, ansonsten zwingend das Kind selber), dass aus dem Titel keine Rechte mehr hergeleitet werden.
Ansonsten muss niemand was berechnen lassen, das kann man auch selber tun. Ist nicht wirklich einfach, aber Raketenwissenschaft ist es auch nicht. Mit dem Ergebnis strebt man dann beim Unterhaltsempfänger oder - wenn der sich querstellt - beim JA eine Änderung der Urkunde an.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.
Antworten