fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Transportrecht, Speditionsrecht, Gefahrgut-Transportrecht, Versandrecht

Moderator: FDR-Team

o0Julia0o
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 22.06.12, 09:01

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von o0Julia0o »

winterspaziergang hat geschrieben: 25.03.21, 15:31 :roll: solange Timbuktu noch nicht Deutschland ist und dazwischen noch weitere Filialen/Abholstationen, wird der Fahrer das Paket schon aus zeitlichen und wirtschaftlichen Gründen eher in diese nächste Abholstation bringen
Die Frage ist ja, was er laut Gesetzt darf? Sagen wir, ich wohne in NRW(dort ist auch die Zustelladresse, logo). Darf er das Paket dann nach Bayern bringen?
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3533
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von Celestro »

o0Julia0o hat geschrieben: 25.03.21, 20:14 Darf er das Paket dann nach Bayern bringen?
Natürlich nicht! :roll:
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8308
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von winterspaziergang »

o0Julia0o hat geschrieben: 25.03.21, 20:14
winterspaziergang hat geschrieben: 25.03.21, 15:31 ... wird der Fahrer das Paket schon aus zeitlichen und wirtschaftlichen Gründen eher in diese nächste Abholstation bringen
Die Frage ist ja, was er laut Gesetzt darf? Sagen wir, ich wohne in NRW(dort ist auch die Zustelladresse, logo). Darf er das Paket dann nach Bayern bringen?
hab mal das relevante hervorgehoben.
Die Ausführungen zu Timbuktu und Bayern sind Unsinn. :liegestuhl:
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25517
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von ktown »

o0Julia0o hat geschrieben: 25.03.21, 20:14
winterspaziergang hat geschrieben: 25.03.21, 15:31 :roll: solange Timbuktu noch nicht Deutschland ist und dazwischen noch weitere Filialen/Abholstationen, wird der Fahrer das Paket schon aus zeitlichen und wirtschaftlichen Gründen eher in diese nächste Abholstation bringen
Die Frage ist ja, was er laut Gesetzt darf? Sagen wir, ich wohne in NRW(dort ist auch die Zustelladresse, logo). Darf er das Paket dann nach Bayern bringen?
Da würde der Fahrer erstens schon Ärger mit seinem AG bekommen ob der vielen Kilometer die er da fahren müsste und zweitens steht es explizit in den AGB, dass es die nächstgelegene Paketstation oder Poststation sein wird.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20038
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von FM »

Ich erlebe es gelegentlich, dass es die 3 km statt die 2 km entfernte Filiale ist. Aber der kann jetzt auch nicht bei allen übrig gebliebenen Paketen seiner Tour einzeln ausrechnen, was näher ist.
o0Julia0o
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 22.06.12, 09:01

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von o0Julia0o »

Also in den AGB steht, dass der Fahrer anstatt das Paket versucht zuzustellen(zur Empfangsadresse) direkt zur nächsten Packstation oder Filiale bringen darf(relativ zur Empfangsadresse)?
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3533
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: fiktiv (Wortsperre: Firmenname) liefert nicht - angeblich Niemanden angetroffen

Beitrag von Celestro »

o0Julia0o hat geschrieben: 26.03.21, 13:25 Also in den AGB steht, dass der Fahrer anstatt das Paket versucht zuzustellen(zur Empfangsadresse) direkt zur nächsten Packstation oder Filiale bringen darf(relativ zur Empfangsadresse)?
Lesen Sie doch mal nach. Denke nicht, dass der Fahrer das Paket DIREKT an Packstation oder Filiale liefern darf. Aber wenn die Wohnsituation so außergewöhnlich ist, braucht man sich vielleicht nicht zu wundern, das der Fahrer(in) sich nicht die Beine ausreißt, um klarzukommen.
Antworten