Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor Ort

Transportrecht, Speditionsrecht, Gefahrgut-Transportrecht, Versandrecht

Moderator: FDR-Team

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10288
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von webelch » 30.09.15, 14:53

HorstausBerlin hat geschrieben:Des Weiteren müsse davon ausgegangen werden, dass die Sendung evtl. schon Schäden vor dem Transport aufgewiesen hätte, da die Verpackung dann etwaige Versandschäden hätte aufweisen müssen, was aber nicht der Fall sei.
Wie darf man sich das Schadensbild eigentlich vorstellen?

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 30.09.15, 15:16

webelch hat geschrieben:Wie darf man sich das Schadensbild eigentlich vorstellen?
Bruch des Displays.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von freemont » 30.09.15, 20:30

HorstausBerlin hat geschrieben:...
Sollte es sich hierbei um einen verdeckten Schaden handeln, so trete die sogenannte Beweislastumkehr in Kraft. Ein Nachweis läge bisher nicht vor.

Des Weiteren müsse davon ausgegangen werden, dass die Sendung evtl. schon Schäden vor dem Transport aufgewiesen hätte, da die Verpackung dann etwaige Versandschäden hätte aufweisen müssen, was aber nicht der Fall sei.
...
Insoweit kann ich das nachvollziehen. Da die Verpackung unbeschädigt war ist offen, ob der Schaden während des Transports, bereits vor Übergabe an den Spediteur oder womöglich erst beim Empfänger beim Auspacken entstanden ist.

Da hat ganz klar der Absender dem Spediteur gegenüber díe Beweislast dafür, dass er ihm die Sendung unbeschädigt übergeben hat. Meistens ist das nur mit Zeugen möglich, die das bestätigen können. Wenn es keine gibt, wäre es nicht klug, das einzuklagen.

Aber das müsste ein Rechtsanwalt einschätzen. Genau so die Frage, wer im Verhältnis Käufer ./. Verkäufer die Beweislast dafür hat, dass die Ware beschädigt ankam. Der Käufer scheint jedenfalls laut Eingangspost einen Zeugen für das Auspacken kurz nach Lieferung zu haben.

Wenn die Versicherung ein Vergleichsangebot macht, scheint sie sich ihrer Sache aber auch nicht sicher zu sein. Man könnte versuchen sich auf eine höhere Summe zu einigen, dann wäre der Schaden wenigstens nicht so hoch.

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 01.10.15, 01:49

freemont hat geschrieben: Wenn die Versicherung ein Vergleichsangebot macht, scheint sie sich ihrer Sache aber auch nicht sicher zu sein. Man könnte versuchen sich auf eine höhere Summe zu einigen, dann wäre der Schaden wenigstens nicht so hoch.
Trotzdem ich keine Ahnung habe, sehe ich das ähnlich. Sind 40% in einem solchen Fall eine realistische Forderung?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20930
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von ktown » 01.10.15, 06:40

HorstausBerlin hat geschrieben:
freemont hat geschrieben: Wenn die Versicherung ein Vergleichsangebot macht, scheint sie sich ihrer Sache aber auch nicht sicher zu sein. Man könnte versuchen sich auf eine höhere Summe zu einigen, dann wäre der Schaden wenigstens nicht so hoch.
Trotzdem ich keine Ahnung habe, sehe ich das ähnlich. Sind 40% in einem solchen Fall eine realistische Forderung?
Wie sollen wir hier das einschätzen? Das ist meines Erachtens von so vielen persönlichen und auch vom Einzelfall bedingten Faktoren abhängig, dass sie hier sicherlich viele unterschiedliche Antworten bekommen würden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von freemont » 01.10.15, 09:07

HorstausBerlin hat geschrieben:
freemont hat geschrieben: Wenn die Versicherung ein Vergleichsangebot macht, scheint sie sich ihrer Sache aber auch nicht sicher zu sein. Man könnte versuchen sich auf eine höhere Summe zu einigen, dann wäre der Schaden wenigstens nicht so hoch.
Trotzdem ich keine Ahnung habe, sehe ich das ähnlich. Sind 40% in einem solchen Fall eine realistische Forderung?

Das ist eben Verhandlungssache, sehr häufig enden Streitigkeiten mit einem Vergleich. Vor allem dann, wenn der Ausgang von einem Sachverständigengutachten abhängig ist.

Die Versicherung hat ja darauf hingewiesen, "Ein Nachweis läge bisher nicht vor.", bislang sei nicht belegt worden, dass der Paketinhalt bei Abholung unbeschädigt war.

Wenn die Hürde genommen ist, wäre die nächste Frage, ob die Innenverpackung von aussen nicht erkennbar unzureichend war, diese Frage müsste letztendlich ein gerichtlicher Sachverständiger beantworten.

Da ein Gutachten teuer, das Ergebnis unsicher ist, führt das dann oft zu einem Vergleich 50:50, jeder trägt seine Kosten selbst.

Wenn man dann bilanziert und die Anwalts- und Gerichtskosten einrechnet, hat sich der Streit oft nicht gelohnt, es kann sogar ein "Schaden" bleiben, wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht.

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 01.10.15, 09:08

ktown hat geschrieben:Wie sollen wir hier das einschätzen? Das ist meines Erachtens von so vielen persönlichen und auch vom Einzelfall bedingten Faktoren abhängig, dass sie hier sicherlich viele unterschiedliche Antworten bekommen würden.
Es war einfach nur eine Frage, ob es eine Faustformel gibt. Aus freemonts Antwort glaubte ich zu lesen, dass die angebotenen 20% Prozent nicht unbedingt das Maximum sein müssten.

Edit: Die Antwort bezieht sich auf freemonts Beitrag vom 30.09.15.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10288
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von webelch » 01.10.15, 09:10

HorstausBerlin hat geschrieben:Aus freemonts Antwort glaubte ich zu lesen, dass die angebotenen 20% Prozent nicht unbedingt das Maximum sein müssten.
Sie dürfen aber nicht nur das lesen, was Ihnen gefällt
freemont hat geschrieben:Wenn man dann bilanziert und die Anwalts- und Gerichtskosten einrechnet, hat sich der Streit oft nicht gelohnt, es kann sogar ein "Schaden" bleiben, wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht.

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 01.10.15, 09:14

freemont hat geschrieben: Die Versicherung hat ja darauf hingewiesen, "Ein Nachweis läge bisher nicht vor.", bislang sei nicht belegt worden, dass der Paketinhalt bei Abholung unbeschädigt war.
Hätte in diesem Fall nicht der Abholende den Inhalt des Paketes auf Schäden prüfen müssen? Wenn man danach geht, könnte von der Versicherung ja jeder Schaden aus diesem Grund abgelehnt werden (Paketinhalt war bei Abholung eventuell beschädigt), man verpackt doch zuhause und nicht vor den Augen des Abholenden oder aber im Paket Shop?

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 01.10.15, 09:16

webelch hat geschrieben:Sie dürfen aber nicht nur das lesen, was Ihnen gefällt
Vielen Dank für diesen Hinweis. ;-)
Zuletzt geändert von HorstausBerlin am 01.10.15, 09:24, insgesamt 1-mal geändert.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10288
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von webelch » 01.10.15, 09:22

HorstausBerlin hat geschrieben:Hätte in diesem Fall nicht der Abholende den Inhalt des Paketes auf Schäden prüfen müssen?
Der Abholende prüft bei Abholung auf äussere Unversehrtheit des Paketes. Diese war ja im Sachverhalt wohl auch gegeben
HorstausBerlin hat geschrieben:Des Weiteren müsse davon ausgegangen werden, dass die Sendung evtl. schon Schäden vor dem Transport aufgewiesen hätte, da die Verpackung dann etwaige Versandschäden hätte aufweisen müssen, was aber nicht der Fall sei.

j.fugger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 23.01.05, 16:46
Wohnort: Cologne, Germany

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von j.fugger » 01.10.15, 09:25

Wenn man oft genug, gerade von unschuldig erscheinenden KäuferInnen, aufs Kreuz gelegt wurde, vergeht einem irgendwann die Lust auf Mitleid.
Aber da kommen Sie auch noch hin.
Der verfasste Beitrag stellt meine Meinung zu dem Thema dar. Ich bin kein Rechtsgelehrter.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von freemont » 01.10.15, 09:27

HorstausBerlin hat geschrieben:
freemont hat geschrieben: Die Versicherung hat ja darauf hingewiesen, "Ein Nachweis läge bisher nicht vor.", bislang sei nicht belegt worden, dass der Paketinhalt bei Abholung unbeschädigt war.
Hätte in diesem Fall nicht der Abholende den Inhalt des Paketes auf Schäden prüfen müssen? Wenn man danach geht, könnte von der Versicherung ja jeder Schaden aus diesem Grund abgelehnt werden (Paketinhalt war bei Abholung eventuell beschädigt), man verpackt doch zuhause und nicht vor den Augen des Abholenden oder aber im Paket Shop?

Das Problem besteht eben, wenn die Sendung äusserlich unbeschädigt ist.

Kontrollpflicht hin oder her, so lange unklar ist, ob der Inhalt bei Abholung unbeschädigt war, kommt es auf die Frage der Schlechtverpackung und die unterbliebene Kontrolle (noch) gar nicht an.

Siehe z.B. das Oberlandesgerichts Celle, 03.05.2007, Az: 11 U 229/06, da war das Paket ebenfalls unbeschädigt angekommen.

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 01.10.15, 09:38

j.fugger hat geschrieben:Wenn man oft genug, gerade von unschuldig erscheinenden KäuferInnen, aufs Kreuz gelegt wurde, vergeht einem irgendwann die Lust auf Mitleid.
Aber da kommen Sie auch noch hin.
Das glaube ich Ihnen gerne, aber selbst wenn ich der in diesem fiktiven Fall genannte (Privat-)Verkäufer wäre, würde mir das nicht mehr passieren, da ich einen TV nie mehr verschicken würde und die Verpackung anderer Artikel penibelst genau dokumentieren würde. Außerdem wäre zu überlegen, ob man diese Zahlungsmöglichkeit noch bereitstellt, wenn die Entscheidungen, was "Fälle" betrifft, nicht nachvollziehbar sind, wie hier schon vorher geschrieben wurde.

HorstausBerlin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 16.09.15, 18:58

Re: Haftung Transportschaden in Verbindung mit Abholung vor

Beitrag von HorstausBerlin » 08.10.15, 14:31

Update: Eine Einigung auf eine Kulanzzahlung seitens des Transporteurs in Höhe von 40% würde des Gesamtpreises könnte erfolgen.

Antworten