Paketstation - nicht abgeholt - Portofrage

Transportrecht, Speditionsrecht, Gefahrgut-Transportrecht, Versandrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
feller
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 11.04.14, 12:42
Wohnort: Hamburg

Paketstation - nicht abgeholt - Portofrage

Beitrag von feller » 28.12.15, 23:31

Angenommen

A (gewerblicher Verkäufer) habe an die von B gewünschte aufgegebene Paketstationsadresse Ware (Paket) geliefert.
Laut Nachforschungsantrag und Tracking wurde das Paket dort nicht rechtzeitig von B abgeholt und
gelangte so wieder zurück an A.


Frage:
Wenn B Verbraucher ist, ist dann A verpflichtet die Ware portofrei (wieder) an B zu liefern, wenn B behauptet von seiner angegebenen Paketstation nicht benachrichtigt worden zu sein?

Gruß

Frank

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Paketstation - nicht abgeholt - Portofrage

Beitrag von FelixSt » 29.12.15, 11:14

Behauptet B das denn nur, oder war es auch so? Und warum sollte A dafür aufkommen, falls das Versandunternehmen die Benachrichtigung nicht vorgenommen hat oder A zu dusselig war, diese zur Kenntnis zu nehmen?
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Paketstation - nicht abgeholt - Portofrage

Beitrag von Newbie2007 » 29.12.15, 11:41

FelixSt hat geschrieben:Und warum sollte A dafür aufkommen, falls das Versandunternehmen die Benachrichtigung nicht vorgenommen hat
Weil der gewerbliche Verkäufer das Versandunternehmen beauftragt hat und dieses einen Fehler gemacht hat. Siehe auch §474 Abs. 4 BGB - nicht direkt anwendbar, da die Ware ja nicht untergegangen ist, gibt aber die Richtung vor.
FelixSt hat geschrieben:oder A zu dusselig war, diese zur Kenntnis zu nehmen?
Denkbar, dies müsste der Verkäufer aber nachweisen.

Antworten