zu großer LKW

Transportrecht, Speditionsrecht, Gefahrgut-Transportrecht, Versandrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
misti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 01.09.16, 11:31

zu großer LKW

Beitrag von misti » 01.09.16, 11:42

Wenn ich eine Spedition beauftrage, Ware anzuliefern, bin ich dann verpflichtet
1. darauf hinzuweisen, dass zB ein Sattelschlepper die Empfängeranschrift nicht anfahren kann
2. genau anzugeben, mit welchen LKWs (Größe) die Empfängeranschrift angefahren werden kann
wegen den Kosten, die für eine vergebliche Leerfahrt entstehen würden.

Die Empfängeradresse wäre zB in einer Sackgasse mit enger Zufahrt (manchmal durch Anwohner zugeparkt, auch verkehrswidrig).

Es sollen die ADSp 2016 gelten.
Macht gewerblich oder privat beim Empfänger einen Unterschied?

Danke für jede Antwort zur Rechtslage

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20877
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: zu großer LKW

Beitrag von ktown » 01.09.16, 11:56

Grundsätzlich sollte der Spediteur sich vorab ein Bild seiner Strecke machen. Rein vom zwischenmenschlichen Aspekt wäre es schon nett, wenn man auf örtliche Gegebenheiten hinweist.
Wobei hier natürlich auch zu klären ist, ob es sich hier um Warenlieferungen wie z.B. Bauholz handelt oder um 1 Karton Nägel.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16364
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: zu großer LKW

Beitrag von FM » 01.09.16, 12:09

Der Laie wird das ja nicht unbedingt einschätzen können, ob ein LKW z.B. um eine Kurve noch herum kommt.

Mal rein aus Neugier: gibt es nicht spezielle Navis oder Routenplaner für LKW, die z.B. Durchfahrtsverbote, Höhen- und Breitenbeschränkungen und eben auch Rangiermöglichkeiten berücksichtigen? Es wäre ja recht umständlich, wenn man jede Strecke vorher kontrollieren und selbst ausmessen müsste.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4645
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: zu großer LKW

Beitrag von ExDevil67 » 01.09.16, 12:15

Die Frage dürfte ja sein, gehören Anfahrtmöglichkeiten zu den leistungsrelevanten Daten die der Auftraggeber dem Spediteur nennen muss. Und für mich noch wichtiger, kannte er die Gegebenheiten vor Ort oder hätte die kennen können?
So wie ich das lese hat nämlich Firma A eine Spedition S beauftragt Ware für sie an Kunden K zu liefern und unterwegs stellt S fest das ihr LKW nicht zu K durchkommt und nun streiten sich A und S über die Folgekosten.
FM hat geschrieben:Mal rein aus Neugier: gibt es nicht spezielle Navis oder Routenplaner für LKW, die z.B. Durchfahrtsverbote, Höhen- und Breitenbeschränkungen und eben auch Rangiermöglichkeiten berücksichtigen?
Die gibt es AFAIK, wobei sich die Hersteller diese Zusatzinfos mit angepasster Streckenführung dann auch gut bezahlen lassen.
Zuletzt geändert von ExDevil67 am 01.09.16, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: zu großer LKW

Beitrag von Rabenwiese » 01.09.16, 12:16

Ja solche Navi - Software gibt es.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19016
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: zu großer LKW

Beitrag von Tastenspitz » 01.09.16, 12:19

FM hat geschrieben:gibt es nicht spezielle Navis oder Routenplaner für LKW
Gibt es. Hat aber nicht jeder, da teuer und letztlich nicht immer up to date. Und spätestens bei
misti hat geschrieben:manchmal durch Anwohner zugeparkt, auch verkehrswidrig
ist das Navi nutzlos.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4645
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: zu großer LKW

Beitrag von ExDevil67 » 01.09.16, 12:20

Rabenwiese hat geschrieben:Ja solche Navi - Software gibt es.
Gibt's die dann auch für verschiedene Gewichtsklassen und Kombinationen? Weil es ja schon was anderes ist ob mit einem Fahrzeug für 7,5 t, 12t oder 40t mit Anhänger unterwegs bin. Das hat ja auch Einfluss auf die Strecke die ich fahren darf bzw fahren kann.

CDS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1519
Registriert: 16.01.05, 23:59

Re: zu großer LKW

Beitrag von CDS » 01.09.16, 12:34

[quote="misti"]t (manchmal durch Anwohner zugeparkt, auch verkehrswidrig).
[/quote]

Das wäre je das kleinste Problem, da kümmert sich die Zuständige Verkehrsbehörde drum.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19016
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: zu großer LKW

Beitrag von Tastenspitz » 01.09.16, 13:20

ExDevil67 hat geschrieben:Gibt's die dann auch für verschiedene Gewichtsklassen und Kombinationen?
Darf man annehmen. Sicher weiß ich es aber aus dem Stand nicht.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

misti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 01.09.16, 11:31

Re: zu großer LKW

Beitrag von misti » 01.09.16, 13:21

Da es ja nur um die Rechtslage geht, kann ich den tatsächlichen Fall nicht schildern, nämlich dass dem Spediteur vorab mitgeteilt wurde, dass die Strasse mit großen LKW nicht befahrbar ist und er trotzdem mit einem Sattelschlepper daher kam, und jetzt genau wissen will, ob ein kleiner LKW (wie klein) oder sogar ein Transporter erforderlich ist
Das er die Leerfahrt mit derselben Begründung bezahlt haben will, würde sich bei einem echten Fall ebenfalls von selbst verstehen, hier aber nur fiktiv.
Ein Kunde K soll nicht beteilgt sein. Die Empfängeranschrift ist der Auftraggeber.

Eine Verkehrsbehörde ist nutzlos, bis die abgeschleppt haben, ist ein LKW wieder weggefahren.
Dem Falschparker könnten die Kosten auferlegt werden, durch die Spedition?

Danke

Antworten