Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Transportrecht, Speditionsrecht, Gefahrgut-Transportrecht, Versandrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
dljgf
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 29.12.17, 20:13

Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von dljgf » 29.12.17, 20:28

am 1.Oktober 2017 bestellte ich eine Ledertasche auf einer englischen Internetseite. Die versprochene Ledertasche kam allerdings 5 Wochen später aus China und bestand aus Plastik. Ich kontaktierte das Unternehmen bezüglich einer Rücksendung. Das Unternehmen gab mir eine Adresse in Rumänien an, allerdings eine falsche. Seit dem 11. Dezember liegt das Paket inzwischen in Rumänien und kann nicht zugestellt werden. Nach mehreren Telefonaten mit dem Paketzusteller kann mir leider immer noch niemand sagen, ob das Paket zurückgeschickt wird und falls doch wann. Nach mehreren Kontaktversuchen mit dem Unternehmen habe ich leider bis heute keine Antwort/ Erstattung des Kaufpreises bekommen.

Hat jemand eine Ahnung bezüglich der Vorgehensweise, wie ist die Rechtslage ?
Vielen Dank im voraus. LG

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14965
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von SusanneBerlin » 29.12.17, 20:36

am 1.Oktober 2017 bestellte ich eine Ledertasche auf einer englischen Internetseite.
Hallo,
Hat jemand eine Ahnung bezüglich der Vorgehensweise, wie ist die Rechtslage ?
Es kommt darauf an, welches nationale Recht anzuwenden ist.

"englische Seite" heißt, Sitz des Händlers ist in GB?
Oder ist die Sprache englisch und das Unternehmen sitzt sonstwo?
Was steht im Impressum zum Unternehmenssitz?

Haben Sie mit Überweisung bezahlt oder mit SEPA-Mandat (Abbuchung) oder über einen Zahlungsdienstleister?

Schon mal den Namen der Seite gegoogelt, ob anderen Käufern ähnliches widerfahren ist?
Grüße, Susanne

dljgf
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 29.12.17, 20:13

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von dljgf » 29.12.17, 20:51

Leider gibt es auf der Internetseite weder ein Impressum, noch kann ich andere Informationen über die Internetseite von anderen Käufern finden. Die Bezahlung fand über einen Zahlungsdienstleister statt, allerdings wurde der Käuferschutz bereits aktiviert, als die Ware über Wochen versandt wurde und somit kann dieser mir nicht mehr weiterhelfen.
Dieser gab mir nur den Tipp mich an Polizei oder Anwalt zu wenden.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20918
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von ktown » 29.12.17, 21:23

Um was geht es jetzt, um den Händler oder um das Transportunternehmen?

Der Händler ist meines Erachtens weit vom deutschen Verbraucherrecht entfernt. Beim Transportunternehmen sollte man erstmal prüfen, wie deren AGB mit unzustellbarer Ware umgeht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14965
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von SusanneBerlin » 29.12.17, 21:24

Sie haben die Kaufpreiszahlung über den Bezahldienstleister freigegeben, noch bevor die Ware bei Ihnen angekommen ist?

Eine Adresse des Händlers haben Sie nicht, Sie wissen nicht einmal in welchem Land der Händler sitzt der die Seite betreibt, und auf e-mails reagiert er nicht mehr?

Das Geld ist höchstwahrscheinlich weg, aber es steht Ihnen natürlich frei eine Betrugsanzeige zu erstatten.
Grüße, Susanne

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von lerchenzunge » 29.12.17, 21:49

welches Zahlungsmittel bzw. welcher Zahlungsdienstleister wurde denn benutzt? Möglicherweise besteht ja Käuferschutz, zB. bei "Bezahlfreund" oder dem chinesischen "und die 40 Räuber"... Oder es besteht die Möglichkeit einer Rückbuchung, zB. bei einer Kreditkarte...?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14965
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von SusanneBerlin » 30.12.17, 10:50

Nach mehreren Telefonaten mit dem Paketzusteller kann mir leider immer noch niemand sagen, ob das Paket zurückgeschickt wird und falls doch wann.
Warum ist dem Käufer so daran gelegen, die Kunststofftasche wiederzubekommen? Die ist wahrscheinlich keine 10€ wert. Mit dem Versenden der Tasche an die mitgeteilte Rücksendeadresse hat der Käufer seine Pflichten erfüllt. Die Angabe der falschen Adresse war mMn. ohnehin nur eine Verschleierung-/Verzögerungstaktik von seiten des Verkäufers.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20918
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von ktown » 30.12.17, 11:01

SusanneBerlin hat geschrieben:Warum ist dem Käufer so daran gelegen, die Kunststofftasche wiederzubekommen? Die ist wahrscheinlich keine 10€ wert. Mit dem Versenden der Tasche an die mitgeteilte Rücksendeadresse hat der Käufer seine Pflichten erfüllt. Die Angabe der falschen Adresse war mMn. ohnehin nur eine Verschleierung-/Verzögerungstaktik von seiten des Verkäufers.
ist das so im britischen Verbraucherrecht?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14965
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von SusanneBerlin » 30.12.17, 11:14

ist das so im britischen Verbraucherrecht?
Um ehrlich zu sein ktown: Ich weiß es nicht. Es ist reine Spekulation von mir, dass es in irgendeinem Land wo es Verbraucherrechte gibt, der Verbleib der Falschlieferung nicht das Problem des Käufers ist, wenn der Verkäufer einen falschen Artikel schickt, eine falsche (unzustellbare) Rücksendeadresse angibt und sich anschließend tot stellt.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20918
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von ktown » 30.12.17, 11:47

SusanneBerlin hat geschrieben:Falschlieferung
was nur auf Grundlage der bisherigen Sachlage so ist. Mal abgesehen davon, dass der TE hier wohl eher einer windigen Geschäftsseite auf den Leim gegangen ist, gibt es sicherlich auch eine weniger optimierte Sichtweise. Zweifel auf die Vollständigkeit der Faktenlage dürfen sicherlich berechtigt sein. :wink:
Da der TE es im Transport- und Speditionsrecht gepolstert hat, geht es ihm wohl vorrangig darum, dass er keine Kenntnis über die korrekte Zustellung hat.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14965
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von SusanneBerlin » 30.12.17, 12:41

ktown hat geschrieben:gibt es sicherlich auch eine weniger optimierte Sichtweise.

Meine wenig optimierte Sichtweise habe ich ja schon geäußert:

Das Geld kann der TE höchstwahrscheinlich in den Wind schreiben.

Wenn Sie unter einer
windigen Geschäftsseite auf den Leim gegangen ist,
das gleiche verstehen, sind wir uns ja einig.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20918
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rücksendung Ausland- falsche Adressangabe

Beitrag von ktown » 30.12.17, 12:50

Ich vermute, wir sehen das gleich. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten