Transportrisko nach Ende eines Nutzungsvertrages

Transportrecht, Speditionsrecht, Gefahrgut-Transportrecht, Versandrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Ford Prefect
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 217
Registriert: 13.01.05, 16:32

Transportrisko nach Ende eines Nutzungsvertrages

Beitrag von Ford Prefect » 08.09.18, 11:21

Hallo,
zur Nutzung einer Schulkantine wird den Nutzern ein elektronischer Chip gegen eine Pfandgebühr durch den Betreiber ausgehändigt, der nach Ende des Nutzungsvertrages auf Kosten des Kunden per Post zugesendet werden muss. Eine persöniche Abgabe des Chips bei dem Unternehmen ist nicht vorgesehen.
Das Unternehmen schreibt ausdrücklich, dass es für diesen Rückversand nicht haftbar ist, das Risiko des Verlustets also beim Versender, dem Kunden liegt. Über Beschädigungen beim Versand wird nichts geschrieben.

Ist die hier beschriebene Regelung des Versandrisikos so korrekt und bei wem liegt das Risiko des Transportschadens?

Danke für die Hilfe!
ich bin kein Jurist und meine Beiträge spiegeln lediglich meine persönliche Meinung wieder

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21594
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Transportrisko nach Ende eines Nutzungsvertrages

Beitrag von ktown » 18.09.18, 06:59

Wie hat den der Nutzer diesen Chip bekommen und wer trug da das Risiko?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten