Frage an den Moderator ktown

allg. Fragen zur Benutzung, Meldung von Störungen, Fehlern o. Regelverstößen

Moderator: FDR-Team

Antworten
HDT
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.11, 14:59

Frage an den Moderator ktown

Beitrag von HDT »

Hallo Herr Moderator ktown,

Sie haben meinen Beitrag gesperrt, und wie ich es verstehe, sollen nur fiktive Fälle geschildert werden. Das ist in Ordnung.

So hatte ich das auch in Erinnerung, die aber schon Jahre zurück liegt. Darum habe ich mir die beiden vorangegangenen Beiträge durchgelesen und gesehen, daß man dort konkrete Fälle beschreibt und nicht "fiktiv". Jetzt interessiert mich aber doch, warum Sie dort nicht den gleichen Hinweis gaben, wie bei mir. Oder andersrum: Was verschafft mir die Ehre dieser Sonderbehandlung?

Ich bin auch in der Lage, den Fall nochmals "fiktiv" zu schildern, fände das aber angesichts der Tatsache, daß andere das auch nicht immer machen und es offensichtlich hier auch nicht immer gefordert wird, doch eher als Unterwürfigkeit. Das müssen wir uns nicht antun.

Aber wenn Sie dennoch antworten würden, wäre es sicher eine gewisse Art "von Größe". (fiktiv gesprochen)
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6056
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von ExDevil67 »

Ich bin zwar nicht ktown, aber wenn in einem fiktivem Sachverhalt permanent "ich..ich.......ich" vorkommt, klingt das nicht sehr fiktiv.

Ja auch in anderen Fällen heißt es öfters bis zu oft "ich", aber nicht jeder Moderator liest immer alle Beiträge.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25042
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von ktown »

Man sieht an diesem Beitrag, dass dem TE die Forenregeln egal sind und er Beiträge auch nicht ließt.
Hab sein Anliegen mal dort hin geschoben, wo es hingehört.

Alles weitere später.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19706
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von FM »

HDT hat geschrieben: 12.02.21, 18:49 ich mir die beiden vorangegangenen Beiträge durchgelesen und gesehen, daß man dort konkrete Fälle beschreibt und nicht "fiktiv". Jetzt interessiert mich aber doch, warum Sie dort nicht den gleichen Hinweis gaben, wie bei mir. Oder andersrum: Was verschafft mir die Ehre dieser Sonderbehandlung?
Aus einem einmal gemachten Fehler (falls es denn so war) folgt nicht, dass man den Fehler nun auch bis in alle Zukunft in allen weiteren Fällen ebenfalls machen muss.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25042
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von ktown »

Soooo ich nehm mir mal 5 Min Zeit um hier eine Antwort zu geben.
HDT hat geschrieben: 12.02.21, 18:49Darum habe ich mir die beiden vorangegangenen Beiträge durchgelesen und gesehen, daß man dort konkrete Fälle beschreibt und nicht "fiktiv".
Kein Ahnung welche Beiträge sie meinen, aber ihre letzten sind 9 Jahre zurück und die Letzten in ihrem Bereich sind den Regeln entsprechend.
Selbst wenn sie es nicht währen, so berechtigt es nicht selbst gegen die Forenregeln zu verstoßen. Es kommt sicherlich häufiger vor, als es dem Moderatorenteam lieb ist, dass Forenverstöße nicht entdeckt werden.
HDT hat geschrieben: 12.02.21, 18:49Was verschafft mir die Ehre dieser Sonderbehandlung?
Sie sind aufgefallen.
Ich tue ihnen auch den Gefallen und erkläre es nochmals, obwohl ExDevil67 es ja schon gesagt hat. Der komplette Beitrag ist in Ich-Form geschrieben. Weiterhin schreiben sie
Meine konkrete Frage
Impliziert eine konkrekte Antwort = Rechtsberatung
Nimmt man nun Beides und die Tatsache, dass es Gesellschafts- u. Handelsrecht gepostet und somit um Gewerbetreibende handelt (die sich eigentlich einen Anwalt oder Notar leisten könnten), dann gebe ich zu, dass die Schwelle der Sperre niedrig ist.
HDT hat geschrieben: 12.02.21, 18:49Das müssen wir uns nicht antun.
Das müssen sie wirklich nicht tun. Nur gibt es im Unrecht kein Recht auf Gleichbehandlung. Gibt es hier nicht und im realen Leben erst Recht nicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
HDT
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.11, 14:59

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von HDT »

Ja, stimmt, ich hatte nicht in der fiktiven Form geschrieben, weil ich mir unsicher war, ob das noch üblich ist. Es ändert sich ja alles. Ich hatte es aber in Erinnerung. Darum habe ich mir zwei in der gleichen Forums-Rubrik direkt vor meinem Beitrag geschriebenen Beiträge durchgelesen. ("Notwendige Vertragsarten Beratungsunternehmen" war der letzte und wurde 17 Minuten vor meinem Beitrag geschrieben.)
Ich habe jetzt nochmals dort geschaut und lese: Ich, mir, mich, meine, ich, unser, wir, wir, wir, unser, wir, wir... Ich kann ehrlich gesagt die fiktive Form da auch nicht sehen.

Das nur, um zu erklären, daß ich sehr wohl daran interessiert bin oder war, die Forumsregeln zu beachten.

Tut mir leid, daß ich den Frieden hier gestört habe. Wird garantiert nicht wieder vorkommen.

Wünsche weiterhin viel Freude an der Arbeit hier in diesem so hilfreichen Forum.
khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6253
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von khmlev »

Zunächst vorab: Ich kann nicht erkennen, dass eine Rechtsberatung erwünscht wird oder der Beitrag gegen die Forenregeln verstößt.

Es ist schlicht und ergreifend eine Verständnisfrage gestellt worden, die ohne auch nur in die Nähe einer Rechtsberatung zu kommen beantwortet werden kann.

Beitrag wurde geteilt. Die private Meinung wurde hier positioniert und sein Diskussionsbeitrag zum Thema kann hier gelesen werden.
Gruß
khmlev
- out of order -
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6056
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von ExDevil67 »

khmlev hat geschrieben: 15.02.21, 15:32 Zunächst vorab: Ich kann nicht erkennen, dass eine Rechtsberatung erwünscht wird oder der Beitrag gegen die Forenregeln verstößt.
Ich habe mal nachgezählt und 7 Stellen gefunden an denen sich der TE auf sich selbst bezieht. Unter anderem auch am Ende seiner Frage bei der es darum geht das von ihm etwas konkretes erwartet wird.
khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6253
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von khmlev »

ExDevil67 hat geschrieben: 15.02.21, 17:36 Ich habe mal nachgezählt und 7 Stellen gefunden an denen sich der TE auf sich selbst bezieht.
Die Ich-Form ist hier ausdrücklich zugelassen. Es wurde bereits vor vielen Jahren darauf verzichtet, dass Sachverhalte ausschließlich abstrakt zu formulieren sind.
ExDevil67 hat geschrieben: 15.02.21, 17:36 Unter anderem auch am Ende seiner Frage bei der es darum geht das von ihm etwas konkretes erwartet wird.
Es wird konkret erwartet, zu erläutern, wann eine Liquidation abgeschlossen ist.

Wenn eine solche, unbestritten konkret formulierte, Frage bereits als Bitte um Rechtsberatung eingestuft wird, dann muss der Forenbetreiber konsequenterweise dieses Forum und nicht nur den Beitrag/das Thema schließen.
Gruß
khmlev
- out of order -
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25042
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von ktown »

Wenn sie meinen zu wissen auf was vor Jahren verzichtet wurde, dann sollten sie nicht unerwähnt lassen, dass dies nur unter der Voraussetzung erfolgte, dass der TE immer nach der Rechtslage fragt.
Somit wurde die Verantwortung, nicht gegen die Forenregeln zu verstoßen, auf die Teilnehmer übertragen die im Thread antworten.
Diese finale Frage erfolgte jedoch nicht.
Nein er treibt es noch auf die Spitze und fragt gleich direkt.
hätte ich eine Handhabe, von mir in die Firma eingebrachte "Betriebsausstattung" zurück zu fordern oder im Gegenzug gegen die jetzige Zahlungsaufforderung zu verrechnen.
Es mag sein, dass man den Sachverhalt auch allgemein diskutieren kann. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass erstens es schon bei den Antworten nicht allgemein bleibt und zweitens ein TE, der so formuliert, kein Interesse an allgemeinen Antworten hat.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
HDT
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.11, 14:59

Re: Frage an den Moderator ktown

Beitrag von HDT »

Hallo Forum,
wir sind ja nun inzwischen weit weg von der Frage und dem Thema, das mir am Herzen lag.

Darum sei es mir gestattet, auch etwas "Aufhellendes" beizutragen, obwohl es nicht die Liquidation oder den Bundesanzeiger betrifft.

Ich bin "konkret" 78 Jahre alt und sehe, wie sehr sich ALLES rasend schnell verändert. Darum habe ich mich auch hier vor meiner Fragestellung an zwei direkt vor mit gestellten Themen orientiert, um zu schauen, wie es hier und jetzt gehandhabt wird. Ich habe 7 mal die Ich-Form benutzt und der direkt 14 Minuten vor mir geschriebene Beitrag eines anderen enthielt 13 mal die Form "wir" oder "unser". War also eindeutig nicht falsch von mir verstanden worden. Ich habe daraus geschlossen, daß die Ich-Form nicht mehr unbedingt zwingend erforderlich sei. Die Schlußfolgerung von ktown, die Froumsregeln seien mir gleichgültig, weise ich entschieden zurück.

Der Moderator ktown hat sich hier ganz offensichtlich in eine Lage gebracht, in der er meint, etwas verteidigen zu müssen. Das muß er aber nicht. Jeder hat mal solche Minuten. Ich ("konkret" und nicht fiktiv :D ) habe selber eine Gruppe bei Social-Network-Portal [Name geändert] mit ein paartausend Mitgliedern (ca. 5000) und wir sind 7 Admins + eine, die gern "nur" Moderatorin sein möchte. Meine Mit-Admins sind teilweise auch Studierte, ein Arzt, Heilpraktiker, Betriebsleiter und Mutter und Hausfrau. Sie alle haben eine Basis, auf der sie mit beiden Beinen stehen. Und sie haben von mir die Aufgabe bekommen, mich aufmerksam zu machen, wenn bei mit der innere Schweinehund mal durchbricht. Und das tun sie auch und ich bin sehr dankbar dafür. Und wenn ich etwas öfftenlich geschrieben habe, was einem anderen Unrecht tat, dann kann ich mich auch öffentlich korrigieren. Mir bricht dabei kein Zacken aus der Krone.

Es ist mein Wunsch, dieses Thema hier jetzt zu beenden. Ich werde meine Frage zur Liqudiation neu stellen. "Fiktiv" selbstverständlich. Sie wird lauten:

"Wäre eine im Bundesanzeiger und zugleich auch im Unternehmensregister mit "konkretem" Datum eingetragene Liquidation bereits endgültig abgeschlossen? Ja oder Nein?"

Name Nennung der Gesellschaft mit Name und Ort. Bereich Gesellschaftsbekanntmachungen Information Liqudation V-Datum 15.01.2021

Es gäbe nur den einen einzigen Zusatz (und kein weiteres Wort): "Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefordert, sich bei ihr zu melden." Nichts weiter, nur das.

Wäre die Gesellschaft damit nun aufgelöst? Oder könne eine Geschäftsführerin Wochen danach theoretisch noch mit rechtlichem Anspruch zu einem Gesellschafter sagen: "Wenn Du nicht soundsoviel Euro zahlst, ist die Liquidation abgebrochen, bzw. wird sie nicht abgeschlossen?"

Für mich als Laien wäre da ein Widerspruch zu sehen.
Antworten