Verstöße gegen Foren-Regeln...

allg. Fragen zur Benutzung, Meldung von Störungen, Fehlern o. Regelverstößen

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21569
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von ktown » 20.07.16, 07:18

Also es mag genauso skurril erscheinen, aber aufgrund der Hintergrundinfos muss ich sagen, dass es da keine Parallelen gibt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von gmmg » 21.07.16, 16:00

Was ist eigentlich aus diesem Forum geworden? Ich lese hier seit vielen Jahren, aber seit etwa 2 Jahren wird es zunehmend unerträglich. Nicht nur für rassistische Äußerungen, sondern für Äußerungen, die ggf. Straftatbestände verwirklichen, wird dieses Forum mißbraucht:

Bspw. im Thread http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=6 ... 3&start=90
Es wär aber genauso schlimm wenn die Tat irgendwelche anderen Ursachen gehabt hätte; für die Frage nach dem Verbleib kommt es nur auf die Gefahr und die Abschiebbarkeit an.

Bzgl. dieser "spontanen Selbstradikalisierung" ist nur zu sagen, dass es eben bedeutet, dass man keine Unterscheidungen treffen kann: ob ein Flüchtling harmlos ist kann man nie positiv sagen. Deshalb macht es auch keinen Sinn mehr überhaupt zw. Moslem und Islamist zu unterscheiden.
Das sagt nicht weniger, als dass nicht zwischen Tätern und nicht-Tätern unterschieden werden soll, dass sämtliche Personen muslimischen Glaubens in Sippenhaft zu nehmen und wegen möglicher Gefahren abzuschieben sind. Es werden also Willkürmaßnahmen gegen Angehörige einer Religionsgemeinschaft gefordert, womit ich § 130 Abs.1 StGB als erfüllt ansehe.
So handhabt man das übrigens auch mit Erfolg in Israel. Halbwegs Sicherheit trotz anwesender Moslems kann man nur haben wenn diese sicherheitstechnisch ständig diskriminiert werden.
Siehe oben.

Und auch hier werden eine Religion als solche und damit ihre Anhänger im groben Maße verunglimpft:
Die Weigerung sich selbst und seine Mitmenschen für die menschenverachtende Ideologie Islam zu opfern ist nicht herzlos, sondern RICHTIG.
Der Kampf gegen die Fortsetzung dieser staatlich geförderten Menschenopfer [dies bezieht sich auf die aktuelle Flüchtlingspolitik – Anm. d. Verf.] und ihre Fürsprecher ist der Kampf gegen das Böse.
Das gleiche Böse, das verlogene Gute, das absichtlich blinde Gute, dass sich schon vor einem halben Jahrhundert aufrecht und guten Gewissens dazu anstellte meine Vorfahren zu vernichten.
Sicher fällt es auch einigen Gutmenschen auf, dass die Geschenkmenschen für ihre Menschenopfer Juden bevorzugen, aber aktuell hat man die süssen, hilflosen, unschuldigen Moslems eben mehr lieb
Auch vorgeblich jüdische Wurzeln gestatten nicht, die Verbrechen des NS-Regimes dergestalt zu relativieren, dass sie der aktuellen Flüchtlingspolitik gleichgesetzt werden.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16116
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von SusanneBerlin » 21.07.16, 17:50

Werbelink im letzten Beitrag von "Flipsi":
http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=46&t=269824
Grüße, Susanne

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von FelixSt » 21.07.16, 17:55

gmmg hat geschrieben:Was ist eigentlich aus diesem Forum geworden? Ich lese hier seit vielen Jahren, aber seit etwa 2 Jahren wird es zunehmend unerträglich. Nicht nur für rassistische Äußerungen, sondern für Äußerungen, die ggf. Straftatbestände verwirklichen, wird dieses Forum mißbraucht (...)
Gutmenschenalarm... :roll: Und aus Angst vor der eigenen Courage mal schnell nen neuen Account dafür angelegt.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von Cordelia » 21.07.16, 23:37

FelixSt hat geschrieben:Gutmenschenalarm... :roll:
Klingt langsam schon etwas abgedroschen

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4767
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von ExDevil67 » 22.07.16, 08:02

http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=211264#p1730488
Versteckte Werbung für sich selbst?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16116
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von SusanneBerlin » 28.07.16, 14:54

Grüße, Susanne

lucid
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 21.04.16, 04:02

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von lucid » 29.07.16, 15:03

gmmg hat geschrieben:Was ist eigentlich aus diesem Forum geworden? Ich lese hier seit vielen Jahren, aber seit etwa 2 Jahren wird es zunehmend unerträglich. Nicht nur für rassistische Äußerungen, sondern für Äußerungen, die ggf. Straftatbestände verwirklichen, wird dieses Forum mißbraucht:

Bspw. im Thread http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=6 ... 3&start=90
Es wär aber genauso schlimm wenn die Tat irgendwelche anderen Ursachen gehabt hätte; für die Frage nach dem Verbleib kommt es nur auf die Gefahr und die Abschiebbarkeit an.

Bzgl. dieser "spontanen Selbstradikalisierung" ist nur zu sagen, dass es eben bedeutet, dass man keine Unterscheidungen treffen kann: ob ein Flüchtling harmlos ist kann man nie positiv sagen. Deshalb macht es auch keinen Sinn mehr überhaupt zw. Moslem und Islamist zu unterscheiden.
Das sagt nicht weniger, als dass nicht zwischen Tätern und nicht-Tätern unterschieden werden soll, dass sämtliche Personen muslimischen Glaubens in Sippenhaft zu nehmen und wegen möglicher Gefahren abzuschieben sind. Es werden also Willkürmaßnahmen gegen Angehörige einer Religionsgemeinschaft gefordert, womit ich § 130 Abs.1 StGB als erfüllt ansehe.
So handhabt man das übrigens auch mit Erfolg in Israel. Halbwegs Sicherheit trotz anwesender Moslems kann man nur haben wenn diese sicherheitstechnisch ständig diskriminiert werden.
Siehe oben.

Und auch hier werden eine Religion als solche und damit ihre Anhänger im groben Maße verunglimpft:
Die Weigerung sich selbst und seine Mitmenschen für die menschenverachtende Ideologie Islam zu opfern ist nicht herzlos, sondern RICHTIG.
Der Kampf gegen die Fortsetzung dieser staatlich geförderten Menschenopfer [dies bezieht sich auf die aktuelle Flüchtlingspolitik – Anm. d. Verf.] und ihre Fürsprecher ist der Kampf gegen das Böse.
Das gleiche Böse, das verlogene Gute, das absichtlich blinde Gute, dass sich schon vor einem halben Jahrhundert aufrecht und guten Gewissens dazu anstellte meine Vorfahren zu vernichten.
Sicher fällt es auch einigen Gutmenschen auf, dass die Geschenkmenschen für ihre Menschenopfer Juden bevorzugen, aber aktuell hat man die süssen, hilflosen, unschuldigen Moslems eben mehr lieb
Auch vorgeblich jüdische Wurzeln gestatten nicht, die Verbrechen des NS-Regimes dergestalt zu relativieren, dass sie der aktuellen Flüchtlingspolitik gleichgesetzt werden.
Ist vllt effektiver wenn du mich direkt ansprichst.
Möchtest du eine bestimmte Stelle weghaben?

Sofern ichs noch ändern kann, von mir aus. Dann versuch ichs was netter auszudrücken.

Aber allgemein ist das nicht so abwegig. Schau mal nach Frankreich, wie die Juden da nun leben. Die Gemeinden haben mittlerweile eigene Bürgerwehren zum Schutz gg. Angriffe von Moslems. Die gibts ständig, natürlich unter dem Terror-Level, aber trotzdem.

Der verbleibenden Anzahl wegen wird man den historischen Rekord wohl nicht mehr brechen können; aber deshalb garnicht vergleichen zu dürfen finde ich unangemessen.
Dieses Muster - die Förderung von Privatgewalt und unzureichender staatlicher Schutz - gab es ja durchaus genauso.
Klar das Argument ist dann, dass es einem guten Zweck dient. Aber es immer so, dass die Leute das Gute im Sinn haben. Trotzdem will ich das Risiko nicht, auch nicht für alle anderen die in DE wohnen.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von FelixSt » 29.07.16, 16:59

Nicht so schnell einknicken, lucid.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von Nordland » 29.07.16, 20:22

FelixSt hat geschrieben:Nicht so schnell einknicken, lucid.
Denke ich auch.

@ gmmg*: Noch gilt bei uns der Grundsatz der freien Meinungsäußerung. Mir scheint, dir sind Maas' Ansätze, ohne Rechtsgrundlage mittels einer politisch klar in eine Richtung ausgerichteten Kommission die im Internet geäußerten Meinungsäußerungen zu kontrollieren, etwas zu Kopf gestiegen.

*) Drei Beiträge und schon gegen andere Nutzer vorgehen? In der Tat sehr ungewöhnlich...
Es ist unser Land.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von FelixSt » 29.07.16, 20:26

Nordland hat geschrieben:Drei Beiträge und schon gegen andere Nutzer vorgehen?
Drei Beiträge, um gegen andere Nutzer vorzugehen.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

lucid
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 21.04.16, 04:02

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von lucid » 29.07.16, 21:31

FelixSt hat geschrieben:Nicht so schnell einknicken, lucid.
Naja, solche Beiträge entstehen wenn ich grade emotional etwas zu sehr involviert bin, zB nach einem Terroanschlag oder nach einem Beitrag von Cornelia (wobei Cornelia dann zumindest das Echo verträgt).

Das verursacht oft eine Art Vermittlungsproblem, wenn meine Wertungen zu stark vom Mainstream entfernt liegen. Viele verstehen das dann glaub ich garnicht mehr oder halten es für lächerlich. Und allgemein Juden in einem Argument benutzen versuche ich zu vermeiden, weil mich das bei andren selbst sehr nervt. Ist so eine Art Selbstdisziplinversagen und ich neige dann noch mehr zu Übertreibungen als eh schon. : o

Ich bin auch eher überrascht, dass einige meiner Beiträge hier akzeptiert wurden. Ansonsten kenn ich nur so 2-3 Foren wo das kein Problem wäre.


Aber danke für den Zuspruch :)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von nordlicht02 » 29.07.16, 21:36

Was hat eine Diskussion mit Textwänden eigentlich im Meldethread zu suchen? :roll:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16116
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von SusanneBerlin » 03.08.16, 05:22

Grüße, Susanne

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16116
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verstöße gegen Foren-Regeln...

Beitrag von SusanneBerlin » 04.08.16, 18:22

Markennamen (der männliche Vorname ist in dem Fall auch ein Markenname)

http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=9&t=270193

Gleicher TE, auch wieder mit Markenname
http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=64&t=270194
Grüße, Susanne

Antworten