Diskussion realer Fälle?

allg. Fragen zur Benutzung, Meldung von Störungen, Fehlern o. Regelverstößen

Moderator: FDR-Team

Antworten
istdasso?
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 851
Registriert: 22.08.13, 14:16

Diskussion realer Fälle?

Beitrag von istdasso? »

Ich bin mir nicht sicher, was die Forenregeln da vorsehen:

Wie ist es mit der Dikussion realer Fälle über die in der Presse berichtet wurde - widerspricht das den Forenregeln?
Darf ein entsprechender Artikel verlinkt werden?

Auch wenn es eben nicht um Prominente geht -sondern etwas mehr oder weniger Kurioses? Namen werden da aus Presserecht wohl schon nicht genannt, wohl aber wann und welches Gericht...

Die diese Fälle haben ggf. mehr Fleisch, als wenn man sich etwas aus den fingen saugt unt berühren eine Rechtslage die interesiert....

Auch wenn die Fälle echt snd, kannda ja wohl niemand Rechtsberatung vorwerfen - zumal die ja ggf. schon viele Jahre zurückliegen und niemanden hier betreffensollten
:arrow: Klar, man kann sich jetzt so anstellen als verstünde man nicht, was ich ausdrücken will - aber mehr Mühe gebe ich mir nicht mehr. Dafür ist der Anteil vorsätzlicher professioneller "Nichtversteher" hier zu hoch....

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5271
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Diskussion realer Fälle?

Beitrag von hawethie »

Hi
grds. steht nichts dem entgegen, reale Fälle zu diskutieren, vor allem, wenn sie in Presse Funk und Fernsehen verarbeitet werden.
Nicht erlaubt ist hier eine konkrete Rechtsberatung nach dem Motto: "Ich habe eine Untat begangen - was soll ich tun" - das wäre Aufgabe eines Anwalts. Hypothetische Fälle dürfen aber wiederum diskutiert werden.

Gruß
HaWeThie
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Diskussion realer Fälle?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

HaWeThie war schneller, darum liefere ich hier nur noch die Rechtsgrundlage nach.
[url=http://dejure.org/gesetze/RDG/2.html]§ 2 RDG[/url] (Rechtsdienstleistungsgesetz) hat geschrieben:Begriff der Rechtsdienstleistung

(1) Rechtsdienstleistung ist jede Tätigkeit in konkreten fremden Angelegenheiten, sobald sie eine rechtliche Prüfung des Einzelfalls erfordert.

(2) ...

(3) Rechtsdienstleistung ist nicht:
  1. ...
  2. ...
  3. ...
  4. ...
  5. die an die Allgemeinheit gerichtete Darstellung und Erörterung von Rechtsfragen und Rechtsfällen in den Medien,
  6. ...

@ istdasso?,

die Diskussionen über reale oder fiktive Fälle sind keine Rechtsdienstleistungen (oder Rechtsberatung) im Sinne des RDG (früher Rechtsberatungsgesetz - RBG).
recht.de-Knigge, die Juriquette hat geschrieben:Die Foren auf dieser Website bieten Ihnen eine Gelegenheit, über Fragen des Rechts zu diskutieren. Aber keine Angst: Sie finden hier keine geschlossene Gesellschaft fachsimpelnder Juristen. Wir wünschen uns, dass sowohl Fachleute als auch die sprichwörtlichen „interessierten Laien“ mit Gewinn teilnehmen können. ...
...
Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, dürfen wir nicht tolerieren.

Dazu gehört insbesondere die unerlaubte Rechtsberatung, wie sie durch das deutsche Rechtsberatungsgesetz verboten ist. Was bedeutet das für dieses Forum? Ganz einfach gesagt: Das Forum Deutsches Recht ist nicht dazu da, Ihnen den Gang zum Anwalt zu sparen. Sie können hier Hintergrundinformationen und Erläuterungen von Fachleuten bekommen sowie von Erfahrungen anderer Mitglieder profitieren - individuelle Rechtsberatung ist nicht möglich. Das wäre auch nicht sinnvoll, da niemand alle Einzelheiten Ihres Anliegens aus der Ferne richtig beurteilen kann.
Siehe ergänzend hierzu die Moderationsleitline.
Die Moderationsleitline hat geschrieben:Das Forum Deutsches Recht darf nicht dazu dienen fremde konkrete Rechtsangelegenheiten zu fördern bzw. zu besorgen. Davon zu unterscheiden ist die Förderung der Rechtskunde der Mitglieder durch Informierung oder Diskussion über allgemeine Rechtsgrundsätze. Darüberhinaus können für eine diskutierte Fallkonstellation relevante heruntergebrochene Transparenzinfomationen (Gesetze, Verordnungen, Urteile, Leitsätze, Informationsquellen, Links) der Förderung der Rechtskunde bzw. dem Rechtsverständnis dienen.
istdasso? hat geschrieben:Wie ist es mit der Dikussion realer Fälle über die in der Presse berichtet wurde - widerspricht das den Forenregeln?
Nein.
istdasso? hat geschrieben:Darf ein entsprechender Artikel verlinkt werden?
Im Prinzip ja - im Einzellfall kann (je nach Inhalt) dieser Link unerwünscht sein.
istdasso? hat geschrieben:Auch wenn es eben nicht um Prominente geht -sondern etwas mehr oder weniger Kurioses? Namen werden da aus Presserecht wohl schon nicht genannt, wohl aber wann und welches Gericht...
Reale Namen, Ortsangaben oder ähnliches sind für die Diskussion über Rechtsfragen allgemein nicht notwendig.
istdasso? hat geschrieben:Die diese Fälle haben ggf. mehr Fleisch, als wenn man sich etwas aus den fingen saugt unt berühren eine Rechtslage die interesiert....
"Fälle aus den Fingern saugen" können i.d.R. wohl nur begnadete Schriftsteller/innen. Daher behandeln wir hier selbst reale Fälle als fiktive Fälle.
istdasso? hat geschrieben:Auch wenn die Fälle echt snd, kannda ja wohl niemand Rechtsberatung vorwerfen - zumal die ja ggf. schon viele Jahre zurückliegen und niemanden hier betreffensollten
Siehe hierzu § 2 RDG und unsere Juriquette.

Antworten