Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

allg. Fragen zur Benutzung, Meldung von Störungen, Fehlern o. Regelverstößen

Moderator: FDR-Team

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2847
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Nordland »

ktown hat geschrieben::lachen: :lachen: Ihr Verschwörungstheorien in ehren.....aber wenn sie auch nur im entferntesten den Willen hätten vernünftig zu handeln, dann hätten sie einfach mal die Suchfunktion der Mitgliederliste genutzt. Dann hätten sie feststellen können, dass ihre Anschuldigungen absolut unbegründet sind.
Keine Sorge, dies habe ich getan. Es ist jedoch - wenn ich mich recht entsinne - so aufgeteilt, dass die Moderatoren auch ohne Absprache mit dem admin temporär (ich glaube, maximal einen Monat oder so) Nutzer sperren können. Endgültige Ausschlüsse kann nur der admin vornehmen. Wenn ein Moderator temporär sperrt, erscheint der Nutzer immer noch in der Suchliste.

Dass wir das hier diskutieren müssen, ist schon ungewöhnlich. Aber wie sagt jemand immer so schön: "Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschließlich im Forum für Mitgliederinformation u. Support kommentieren." Mir ging es im Moment nur darum, dass, falls ein Nutzer hier weg sein sollte, man sich wenigstens verabschieden können sollte.
Es ist unser Land.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23813
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von ktown »

Ja!
Wir warten drauf. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2847
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Nordland »

Interessant, wie sich manche verhalten, wenn sie scheinbar einen Auftrag von oben erhalten. Eine Art eigendynamische Verselbstständigung, würde ein Schlaumeier jetzt sagen.
Es ist unser Land.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23813
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von ktown »

Nordland hat geschrieben:Interessant, wie sich manche verhalten, wenn sie scheinbar einen Auftrag von oben erhalten. Eine Art eigendynamische Verselbstständigung, würde ein Schlaumeier jetzt sagen.
Was ein Glück für sie, dass ich dieser Intention nicht folge. :kopfstreichel: Ich bin liberal und demokratisch erzogen worden und hab daher ein Herz für Minderheiten. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Newbie2007 »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben: Ebenso sind hier im Forum auch viele Juristen vertreten. Ihnen allen kann sicherlich eine Verfassungstreue unterstellt werden.
War da nicht was?
Jeder dritte Jurastudent, so eine neue Studie, ist für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Und jeder zweite meint, die Anwendung von Folter sei unter bestimmten Voraussetzungen durchaus gerechtfertigt, zum Beispiel zur Rettung eines Menschenlebens oder zur Verhinderung eines Terroranschlags.
(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... eutschland)

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Newbie2007 hat geschrieben:
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben: Ebenso sind hier im Forum auch viele Juristen vertreten. Ihnen allen kann sicherlich eine Verfassungstreue unterstellt werden.
War da nicht was?
Jeder dritte Jurastudent, so eine neue Studie, ist für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Und jeder zweite meint, die Anwendung von Folter sei unter bestimmten Voraussetzungen durchaus gerechtfertigt, zum Beispiel zur Rettung eines Menschenlebens oder zur Verhinderung eines Terroranschlags.
(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... eutschland)
Ja, da war was, nämlich der Unterschied zwischen Juristen und Jurastudenten.

Und weiter heißt es in dem Artikel:
Zugegeben, die Untersuchung des Erlanger Strafrechtsprofessors Franz Streng ist nicht repräsentativ für die Gesamtheit der deutschen Jurastudenten, sondern erstreckt sich nur auf die Rechtsschüler in Erlangen und Konstanz. Gleichwohl ist sie furchterregend.
Der Artikel war mir im übrigen bekannt, und erfahrungsgemäß verlässt am Ende des Studiums wohl kein/e Student/in die Uni so, wie am Anfang des Studiums. So zumindest sollte es sein und im Süden ticken die Uhren wohl noch etwas anders. ;-)

Aber wenn zu dem Thema weiterer Diskussionsbedarf besteht, dann kann dies gerne in einem anderen Thread diskutiert werden.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Nordland hat geschrieben:...
Dass wir das hier diskutieren müssen, ist schon ungewöhnlich. Aber wie sagt jemand immer so schön: "Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschließlich im Forum für Mitgliederinformation u. Support kommentieren." Mir ging es im Moment nur darum, dass, falls ein Nutzer hier weg sein sollte, man sich wenigstens verabschieden können sollte.
In einem Forum kommen User und gehen User. Dies ist mal halt so. Im übrigen wäre kein User verpflichtet, sich hier offiziell abzumelden. Daher werden Sie wohl auch nicht jeden User des FDR persönlich verabschieden können.

Aber vielleicht machen Sie den Anfang und verabschieden sich vom FDR. Ich würde Ihnen sicherlich dann noch einiges für Ihren weiteren virtuellen Lebensweg mitgeben können.

Der Hinweis
  • "Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschließlich im Forum für Mitgliederinformation u. Support kommentieren."
steht unter allen unseren Textbausteinen und ist ernst gemeint. Es wird Sie aber keiner abhalten dies dann auch zu machen. Sie haben ja schon reichlich Erfahrung damit gemacht.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21146
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Tastenspitz »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Sie haben ja schon reichlich Erfahrung damit gemacht.
Jetzt kommt dann "Moderatoren - Shame about/into/by you - jetzt erst recht" :shock:
Ja. Auch Bruce will es... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Mike Gimmerthal
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1884
Registriert: 19.07.05, 10:55
Wohnort: Europa

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Mike Gimmerthal »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Hallo Mike Gimmerthal,
vielen Dank für die Eröffnung des Threads. Gibt er uns doch die Möglichkeit über die Ziele des FDR zu diskutieren.
Gerne doch.
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Die Grundrechte nach der Verfassung (dem Grundgesetz) der Bundesrepublik Deutschland halte ich für sehr wichtig, allen voran der Artikel 1 Grundgesetz.
Ich gehe davon aus, dass jeder Forumsteilnehmer das unterschreibt.

Zum Thema:
Ohne diesen Kontext zu vergessen ...
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Carn ist hier im Forum schon sehr lange bekannt. ... aber hier war es m.E. der letzte Tropfen, der das Faß überlaufen ließ.
... und dies schlicht auf einen ggf. neuen u. m.E. durchaus diskussionswürdigen Thread zu verweisen
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Zum Thema gehört auch nachfolgendes Urteil des BVerfG. ...
Aber hier sehe ich (also so ganz subjektiv und persönlich :mrgreen: ) das Problem:
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:
ZetPeO hat geschrieben:...
Aber die Frage: Welche demokratischen und völkerrechtlich abgesicherte Möglichkeiten hat ein Land, dass durch ein Terrorregime mit Zustrom von Flüchtlingen bedroht wird. hat heute offenkundig durchaus ihre Berechtigung, ohne das ein fremdenfeindlicher Hintergrund vorliegt.
Oder sehe ich das falsch?
Die Frage so verfasst - mit einer Verlinkung zum Artikel - wäre nicht das Problem gewesen.

Aber die "Carntypische Verpackung" drumherum ist dann schon nicht mehr akzeptabel und löste dann nachfolgende Antwort aus.
windalf hat geschrieben:Man sollte die Migranten eher als Chance denn als nervige Last sehen. Sonst kommen zu uns immer nur diejenigen die kein Schwein gebrauchen kann.

Im Moment flüchtet doch aber so ziemlich alles auch besser ausgebildete Leute. Die könnte man abgreifen und den Rest schickt man wieder zurück. Dann haben alle was davon. Die Flüchtigen weil die kurz untergekommen sind und die europäischen Länder weil die leistungsfähige gesunde Flüchtlinge in ihre Volkswirtschaft integrieren die bestimmt ultra dankbar sind sich hier beweisen zu können und die Chance haben etwas aufzubauen...
Und dies ist m.E. nicht mehr akzeptabel.
Womit du eine nicht haltbare Kausalkette aufbaust.
Weil carn "falsch" (aufgrund welcher "Norm"? Mal abgesehen von dem o.g. "Bekanntheitsgrad") gefragt hat, hat windalf in - auch meiner Meinung nach - inakzeptabler Weise geantwortet. Damit ist ein Anlass gegeben, das dem Grunde nach durchaus seriöse Anliegen von carn zu schliessen (anstatt z.B. windalf zu verwarnen und die Diskussion laufen zu lassen)?
Halte ich zumindest für fragwürdig. Im wahren Sinne.

So anbei: Wo findet man eigentlich die vielzitierte Moderatorenleitlinie? :?
Die Suchfunktion hat nicht geholfen ...
Ich verabscheue Ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen!(E.B. Hall)
Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist. (C.-L. de Montesquieu)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von nordlicht02 »

Mike Gimmerthal hat geschrieben: So anbei: Wo findet man eigentlich die vielzitierte Moderatorenleitlinie? :?
Die Suchfunktion hat nicht geholfen ...
Kurz logisch überlegen, wo sie zu finden sein könnte;
nachgesehen;
gefunden: Klick
Eine Sache von ein paar Sekunden. :wink:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

nordlicht02 hat geschrieben:
Mike Gimmerthal hat geschrieben: So anbei: Wo findet man eigentlich die vielzitierte Moderatorenleitlinie? :?
Die Suchfunktion hat nicht geholfen ...
Kurz logisch überlegen, wo sie zu finden sein könnte;
...
Im Eröffnungsbeitrag dieses Threads vielleicht?

Ich meine, dort wäre das Zitat verlinkt. ;-)

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15295
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von windalf »

(anstatt z.B. windalf zu verwarnen und die Diskussion laufen zu lassen)?
Ich lass mich gern verwarnen. Dann doch aber bitte mit genauem Inhalt und der Beschreibung was nun genau im Detail falsch war (und gegen was genau das nun verstoßen haben soll). Auf die Diskussion dazu lass ich mich gerne ein (so da nicht im Ergebnis der Vorwurf bei rauskommt gefühlt gefällt mir deine Meinung nicht)...
Zuletzt geändert von windalf am 11.03.15, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Ronny1958 »

Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von nordlicht02 »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben: Im Eröffnungsbeitrag dieses Threads vielleicht?

Ich meine, dort wäre das Zitat verlinkt. ;-)
Das ist ja noch einfacher. :shock:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

windalf hat geschrieben:
(anstatt z.B. windalf zu verwarnen und die Diskussion laufen zu lassen)?
Ich lass mich gern verwarnen. ...
Thema hier im Thread ist aber nicht die Verwarnung, sondern:
  • Werte vs. Meinungsfreiheit - eine Diskussion wert?
Und darauf lautet wohl die Antwort, dass die Werte des FDR hier im Forum der Meinungsfreiheit vorgeht.

Wäre dies jetzt wirklich eine weitere Diskussion Wert?

Für das FDR gelten nämlich die Forenregeln und die Moderationsleitlinie. ;-)

Antworten