Seite 2 von 5

Knigge vernachlässigt

Verfasst: 04.01.05, 22:02
von wenigwissend
Sehr geehrter Herr Jäckel,

Asche auf mein Haupt :oops:
- auch ich habe hier vorher nicht genug gelesen :-(
Ausgerechnet mir muss das passieren,
wo ich doch gewöhnlich die Theorie vor die Praxis stelle.
(Und mir Ihre etwaigen Antworten auch sehr wichtig sind :!:)

Sollte ich jetzt das Anliegen dieser Nachbarin im Bereich
Verwaltungsrecht umformulieren und erneut hineinstellen?
(Bei der Gelegenheit könnte ich mich noch
einmal mehr bemühen, mich kurz zu fassen (':roll:').
Oder ist es besser, den korrigierten Text
im gleichen thread weiter unten einzufügen?

Danke für Ihre Nachsicht,
:arrow: ich gelobe Besserung.

Verfasst: 15.01.05, 19:56
von Gast
Mich würde mal interessieren, warum eigentlich die Juriquette nicht als "Wichtig"-Notiz über allen Unterforen steht?

MfG

Verfasst: 15.01.05, 22:48
von Snowflake
In den meisten sollte ein Beitrag "Bitte vor dem Posten lesen" o.ä. zu finden sein - fehlt er irgendwo ?

Gruß
Snowflake

Verfasst: 15.01.05, 22:59
von Pünktchen
Snowflake hat geschrieben:In den meisten sollte ein Beitrag "Bitte vor dem Posten lesen" o.ä. zu finden sein - fehlt er irgendwo ?
Jepp, in meiner Stichprobe in fast allen: Urherrecht, Polizeirecht, Rentenrecht, Hochschulrecht...

Verfasst: 15.01.05, 22:59
von Gast
Snowflake hat geschrieben:In den meisten sollte ein Beitrag "Bitte vor dem Posten lesen" o.ä. zu finden sein - fehlt er irgendwo ?

Gruß
Snowflake
Jou.

- Apothekenrecht
- Arztrecht
- Ausland/Steuer
- Ausländerrecht
- Beamtenrecht
- Betreungsr...
- Europar...
- Franchiser..
- Gefahrgut- u. ...
- Gemeinnützigkeits...

...und dann bin ich zu faul noch weiter zu guggen. ;-)

Verfasst: 15.01.05, 23:01
von Snowflake
Huch - wieso sagt das denn keiner ? ;)

Wir kümmern uns drum. Danke euch !!

Gruß
Snowflake
FDR-Support

Verfasst: 16.01.05, 02:19
von Michael A. Schaffrath
Alles die Foren, die ich nie lese. :oops:

Verfasst: 28.01.05, 11:08
von jaeckel
Weiterer Thread zur Überarbeitung der Juriquette
http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=14688

Verfasst: 12.09.05, 15:19
von Vormundschaftsrichter
Vielleicht sollte man einen link auf die "juriquette" in der Kopfzeile (neben FAQ, KB usw.) platzieren. Sie wäre dann für Neulinge einfacher zu finden. Oder man nimmt sie in die FAQ auf.

Verfasst: 12.09.05, 15:28
von Gammaflyer
Oder man macht sie zur verbindlichen Lektüre bei der Anmeldung und ermöglicht einen erfolgreichen Abschluss der Anmeldung nur nach einem bestandenen Juriquette-Quiz. ;)

Verfasst: 13.09.05, 11:26
von jaeckel
Liebe "Vormundschaftrichter" und "Gammaflyer",

ich lasse mir die Vorschlaege mal durch den Kopf gehen. Danke.

Verfasst: 15.09.05, 00:04
von Vormundschaftsrichter
Hierzu noch ein Zitat aus einem Unterforum:
sdhp hat geschrieben:Danke für den Hinweis auf die Regeln, ich denke, es wäre hilfreich, wenn es für die noch einen Extralink gäbe, z.B. unten - denn ich hatte das tatsächlich übersehen, und auf die freundlichen Hinweise, die Regeln zu lesen umsonst gesucht.

Verfasst: 15.09.05, 00:45
von jajosch
Guten Abend,

ich möchte mich den guten Vorschlägen meiner Vorschreiber mit einem Eigenen anschließen.

Ich denke, neue Mitglieder schneiden des Öfteren den Hinweis, sodass ich es als möglicherweise sinnvoll Befinde, vor dem ersten Beitrag eines neuen Users, die Regeln einmalig einzublenden und ansonsten bei den aktuellen Hinweisen auf die Grundsätze festzuhalten.

MfG

Verfasst: 15.04.06, 10:33
von ReinhardtMuenchen
Wäre es nicht sinnvoll, das Forum auf einen niederländischen Server zu legen und jeden Nutzer auf die ausschließliche Anwendung niederländischen Rechts hinzuweisen?

Das seit Jahren und Jahrzehnten in erheblcher Kritik stehende Rechtsberatungsgesetz wäre dann nicht mehr anzuwenden.

Ich weiß aus anderen Quellen, dass es mittlerweile Selbsthilfe-Vereine in den Niederlanden gibt, in denen fast ausschließlich Deutsche organisiert sind, die sich gegenseitig auch rechtlich beraten. Dies schließt Fundstellensuche, Formulierungshilfen, Rechtsansichten, etc., mit ein. Der Fokus liegt hier auf Verfahren, in denen kein Anwaltszwang herrscht.

Dazu kämen natürlich auch noch andere Länder in Frage.

[Für diejenigen, die es nicht (mehr) genau wissen: Das Rechtsberatungsgesetz wurde mit großem Nachdruck von Adolf Hitler 1935 eingeführt und verfolgte im wesentlichen nur den einen (Haupt-) Zweck, durch die - für die Berufsausübung - erforderliche Zwangsmitgliedschaft in einer Rechtsanwaltskammer und dem Vergütungszwang die jüdischen Rechtsanwälte gerichtlich wie außergerichtlich von allen Tätigkeitsbereichen auszuschließen, was einem Berufsverbot gleich kam. Für das "warum" es auch heute noch gilt, erspare ich mir jeden Kommentar.)

Verfasst: 15.04.06, 11:43
von questionable content
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Wäre es nicht sinnvoll, das Forum auf einen niederländischen Server zu legen und jeden Nutzer auf die ausschließliche Anwendung niederländischen Rechts hinzuweisen?.
Nein, weil es nichts bringt. Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht ist nicht disponibel. Ebensowenig Standesrecht.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Das seit Jahren und Jahrzehnten in erheblcher Kritik stehende Rechtsberatungsgesetz wäre dann nicht mehr anzuwenden.
Aussagen wie diese beweisen allenfalls, warum das RBerG nützlich ist. Es reduziert die Verbreitung von rechtlichen Falschinformationen in der Öffentlichkeit zumindest etwas.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: [Für diejenigen, die es nicht (mehr) genau wissen: Das Rechtsberatungsgesetz wurde mit großem Nachdruck von Adolf Hitler 1935 eingeführt und verfolgte im wesentlichen nur den einen (Haupt-) Zweck, durch die - für die Berufsausübung - erforderliche Zwangsmitgliedschaft in einer Rechtsanwaltskammer und dem Vergütungszwang die jüdischen Rechtsanwälte gerichtlich wie außergerichtlich von allen Tätigkeitsbereichen auszuschließen, was einem Berufsverbot gleich kam. .
Für alle, die es vergessen haben: Adolf Hitler setzte sich mit großem Nachdruck für den Bau der Autobahnen in Dt. ein und verfolgte im Wesentlichen nur den einen (Haupt-)Zweck, den Weltkrieg vorzubereiten.

Erstaunlicherweise wurden die Autobahnen nach dem Krieg nicht niedergerissen, und selbst Mitglieder des Zentralreates der Juden in Deutschland nutzen heute dieses Werk regelmäßig und erachten es als nützlich.

Falls jemand das nicht verstanden hat: Wenn jemand zu faul ist zum Denken dann zückt er in Dt. die "Nazikarte". Denn es gibt auch eine Menge anderer Menschen in Dt., die zwar gedankenlos einen "Xyz" besteigen würden oder auf den ehemaligen "Reichsautobahnen" fahren, aber trotzdem drauf hereinfallen und selbst aufhören mitzudenken.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Für das "warum" es auch heute noch gilt, erspare ich mir jeden Kommentar.)
Nur ist GENAU DAS der EINZIG relevante Punkt insoweit.