recht.de-Knigge, die Juriquette

allg. Fragen zur Benutzung, Meldung von Störungen, Fehlern o. Regelverstößen

Moderator: FDR-Team

jaeckel
Topicstarter
Administrator
Beiträge: 6233
Registriert: 12.09.04, 17:06
Wohnort: Bad Nauheim

Beitrag von jaeckel » 15.04.06, 10:59

Wäre es nicht sinnvoll, das Forum auf einen niederländischen Server zu legen und jeden Nutzer auf die ausschließliche Anwendung niederländischen Rechts hinzuweisen?
Danke für den Vorschlag, der aber für uns aus verschiedensten Gründen, insbesondere dem der Glaubwürdigkeit, nicht in Frage kommt.
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.recht.de

ReinhardtMuenchen
FDR-Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 27.03.06, 11:42
Wohnort: München

Beitrag von ReinhardtMuenchen » 15.04.06, 11:51

questionable content hat geschrieben: Nein, weil es nichts bringt. Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht ist nicht disponibel. Ebensowenig Standesrecht.
Die Anwendung Deutschen Strafrechts auf (beispielsweise) einen Niederländischen, eingetragenen Verein, der seinen Mitgliedern ein "juristisches" Forum in den Niederlanden anbietet, kann ich mir nur schwer vorstellen. Ebenso wenig die Anwendung Niederländischen Strafrechts, weil ein eingetragener, niederländischer Verein gegen das Deutsche Rechtsberatungsgesetz verstößt.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben:
Ich kann ja verstehen, dass sich der eine oder andere hier um seine Pfründe ängstigt.
Das das Rechtsberatungsgesetz - in dieser Ausgestaltung - zu einer weltweit einzigartigen Monopolisierung eines Dienstleistungszweigs geführt hat, wurde ja nun auch von der EU erkannt. Entsprechende Direktiven der EU liegen seit 2003 vor.

Und auch das Bundesministerium für Justiz hat - trotz allem Geschrei, Wehklagen und Nervenzusammenbrüchen der Anwaltskammern - im September 2004 einen entsprechenden Gesetzesentwurf vorgelegt. Jedenfalls den Rest dessen, was nach der massiven Einflußnahme der Lobbyisten übrig bliebt.

Auch über dieses kann man natürlich diskutieren .... dann aber lieber über Standesrecht und die letzten (vorsichtigen) höchstrichterlichen Entscheidungen dazu. Das hat einen höheren Unterhaltungswert.

Und: Solange wir mehr zugelassene Rechtsanwälte (ohne Richter, Staatsanwälte, etc) als Ärzte in Deutschland haben, ist das Verhältnis nicht gesund.
Zuletzt geändert von ReinhardtMuenchen am 15.04.06, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist natürlich nur meine Meinung.
Wer eine Rechtsberatung wünscht, erhält diese bei einem zugelassenen Rechtsanwalt.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Beitrag von questionable content » 15.04.06, 12:14

ReinhardtMuenchen hat geschrieben:
questionable content hat geschrieben: Nein, weil es nichts bringt. Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht ist nicht disponibel. Ebensowenig Standesrecht.
Die Anwendung Deutschen Strafrechts auf (beispielsweise) einen Niederländischen, eingetragenen Verein, der seinen Mitgliedern ein "juristisches" Forum anbietet, kann ich mir nur schwer vorstellen. Ebenso wenig die Anwendung Niederländischen Strafrechts, weil ein eingetragener, niederländischer Verein gegen das Deutsche Rechtsberatungsgesetz verstößt..
Dass Ihnen das schwer nachvollziehbar ist, ist mir schon klar. Mir zum Beispiel sind viele technische Fragen nicht voll nachvollziehbar Nur stelle ich mich dann nicht hin und gebe Leuten, die davon etwas verstehen (unsinnige) Handlungsvorschläge getragen von Falschbehauptungen.

Das wäre etwas irrational, finden Sie nicht?
ReinhardtMuenchen hat geschrieben:
Ich kann ja verstehen, dass sich der eine oder andere hier um seine Pfründe ängstigt.
Das das Rechtsberatungsgesetz - in dieser Ausgestaltung - zu einer weltweit einzigartigen Monopolisierung eines Dienstleistungszweigs geführt hat, wurde ja nun auch von der EU erkannt. Entsprechende Direktiven der EU liegen seit 2003 vor..
Das Thema wurde hier mehrfach diskutiert.
Meine Meinung: Sie sind einfach zu faul, zu geistig träge um sich über die Fakten und den Sinn und Zweck des Gesetze zu informieren. Ob das RBerG sinnvoll ist oder nicht und wie man es genau ausgestalten könnte, darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Nur gibt eben Leute, die vor Ihrer Meinungsbildung auch mal einen Blick auf Fakten werfen und nicht sachbefreit Luftschlösser bauen und diese dann mit substanzlosem Gerede verbissen verteidigen.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Und: Solange wir mehr zugelassene Rechtsanwälte (ohne Richter, Staatsanwälte, etc) als Ärzte in Deutschland haben, ist das Verhältnis nicht gesund.
Das Argument ist unlogisch, geradezu auffallend dümmlich imho. Wenn überhaupt, hält das RBerG die Anzahl der Rechtsberater auf dem Markt gering. Was also soll dann die Kritik an seinem Bestehen?
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

ReinhardtMuenchen
FDR-Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 27.03.06, 11:42
Wohnort: München

Beitrag von ReinhardtMuenchen » 15.04.06, 12:42

questionable content hat geschrieben:Dass Ihnen das schwer nachvollziehbar ist, ist mir schon klar. Mir zum Beispiel sind viele technische Fragen nicht voll nachvollziehbar Nur stelle ich mich dann nicht hin und gebe Leuten, die davon etwas verstehen (unsinnige) Handlungsvorschläge getragen von Falschbehauptungen.

Meine Meinung: Sie sind einfach zu faul, zu geistig träge um sich über die Fakten und den Sinn und Zweck des Gesetze zu informieren.

Nur gibt eben Leute, die vor Ihrer Meinungsbildung auch mal einen Blick auf Fakten werfen und nicht sachbefreit Luftschlösser bauen und diese dann mit substanzlosem Gerede verbissen verteidigen.
Vielen Dank für Ihre umfassenden Beleidigungen.

Gott sei Dank ist das nicht der allgemeine Stil dieses Forums.

Da halte ich mich doch glatt an den Grundsatz: Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten [quod erat demonstrandum; vielen Dank].

Hintergrund meines Hinweises war u.a. ein OLG Präjudiz, dass die Anwendbarkeit des RBerG sogar in einem Fall verneinte, in welchem der Handelnde eine ausländische Tochtergesellschaft der Deutschen (Haupt-) Gesellschaft war.

Im übrigen habe ich lediglich eine Frage gestellt. Eine einfache Antwort: "Nein, haben wir bereits geprüft" hätte mir - und wahrscheinlich allen hier - ausgereicht.

Frohe Ostern!
Das ist natürlich nur meine Meinung.
Wer eine Rechtsberatung wünscht, erhält diese bei einem zugelassenen Rechtsanwalt.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Beitrag von questionable content » 15.04.06, 13:08

ReinhardtMuenchen hat geschrieben:

Vielen Dank für Ihre umfassenden Beleidigungen.
Wussten Sie, dass es viele Menschen gibt, die selbst noch so berechtige Kritik an ihrer Meinung als "Beleidigung" einstufen?
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Gott sei Dank ist das nicht der allgemeine Stil dieses Forums..
Da stimme ich zu. Ich bin für Jeden einzelnen hier dankbar, der sachlich diskutieren kann und keine unwahren Rechtsbehautungen aufstellt.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Da halte ich mich doch glatt an den Grundsatz: Es gibt keine dummen Fragen,
Ein Verständnishinweis für Sie: Haben Sie das Sprichwort verstanden?

Es bedeutet nämlich: Aus Sicht eines "dummen" Menschen ist es "klug", erst einmal Fragen zu stellen und sich zu informieren, bevor man losplattert und "dumme Antworten" gibt und geistlose Behauptungen aufstellt.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: es gibt nur dumme Antworten [quod erat demonstrandum; vielen Dank].
Gern geschehen, Hauptsache Sie lernen was draus und fragen das nächste mal. :wink:
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Hintergrund meines Hinweises war u.a. ein OLG Präjudiz, dass die Anwendbarkeit des RBerG sogar in einem Fall verneinte, in welchem der Handelnde eine ausländische Tochtergesellschaft der Deutschen (Haupt-) Gesellschaft war.
Das Sie weder erwähnt, noch wie es scheint verstanden haben. Und trotzdem natürlich keinerlei Frage dazu, sondern sofort Behauptungen in den Raum gestellt.
ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Im übrigen habe ich lediglich eine Frage gestellt .
Eine Frage endet mit einem Fragezeichen. Muss ich selbst das erklären? Auf diese Frage bekamen Sie eine Antwort von mir die rein sachlich war. Kritisierbar daran wäre z.B. dass meine Antwort zu allgemein ist. Aber sehen Sie, nichtmal für ein "Warum?" hat es bei Ihnen gereicht.

ReinhardtMuenchen hat geschrieben: Eine einfache Antwort: "Nein, haben wir bereits geprüft" hätte mir - und wahrscheinlich allen hier - ausgereicht..
Das ist imho blanke Heuchelei - fassen Sie sich einmal an die eigene Nase:

Wenn Sie nur etwas fragen wollten, wären die Bemerkungen zum RBerG reiner Spam. Denn Dr. Jäckel kann das RBerG nicht aufheben und mit diesem Thread hat es auch nichts zu tun. Wenn Sie "nur eine Frage" gehabt hätten, wäre Ihr Post nach den ersten Absätzen zu Ende gewesen. Und wenn Sie Sachinformationen gesucht hätten, wäre Ihre Antwort ganz anders ausgefallen. Sie wollten einfach Ihre imho unseriös gebildete Meinung verbreiten und sind nun empört, weil jemand anderes es doch glatt wagt, seine eigene Meinungsfreiheit zu nutzen und Ihre Ansicht zu kritisieren.

Ich habe noch nicht einmal erlebt, dass eine allgemeine Diskussion des RberG von einem Nichtjuristen gestartet wurde, der sich vorher über den wirklichen Inhalt des Gesetzes, seine Begründung und seine Funktion informiert hatte und sich dann auch nur ansatzweise überlegt hat, wovor es eigentlich schützt und was fü Vor- und Nachteile seine Abschaffung oder Änderung dann hätte.
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

ReinhardtMuenchen
FDR-Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 27.03.06, 11:42
Wohnort: München

Beitrag von ReinhardtMuenchen » 15.04.06, 14:08

Dass Sie zwischen Kritik und Beleidigung nicht unterscheiden können, habe ich vollständig verstanden. Weiterer Darlegung bedarf es nicht.

Im Übrigen ist meine Frage durch Dr. med. Achim Jäkel bereits ausreichend beantwortet.
Das ist natürlich nur meine Meinung.
Wer eine Rechtsberatung wünscht, erhält diese bei einem zugelassenen Rechtsanwalt.

Martin R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5589
Registriert: 19.06.05, 17:10

Beitrag von Martin R. » 17.07.06, 19:08

Da es nicht wirklich ein Verstoß gegen die Forumregeln ist, poste ich es hier.

Zur Information, mir ist gerade etwas aufgefallen:
http://www.recht.de/phpbb/search.php?se ... &start=255 und es geht weiter.
Diese Zerstörung von Threads ist sicher nicht im Sinne der Juriquette.

cL!cK
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 809
Registriert: 29.10.05, 16:41

Beitrag von cL!cK » 17.07.06, 19:30

"Keine Beiträge entsprechen ihren Kriterien".

Ich glaube ich kann mir ungefähr vorstellen worum es geht, aber dein Link funktioniert trotzdem nicht.

Gruß
click
[b][size=75]We don't make mistakes - we just have happy accidents. (Bob Ross)[/size][/b]

Metzing
FDR-Moderator
Beiträge: 9506
Registriert: 29.01.06, 15:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Metzing » 17.07.06, 19:36

Das kann diverse Ursachen haben: Löschung des Beitrages als nicht regelkonform, Verschiebung ins Archiv, Zusammenführung mit einem anderen Thread...

Beste Grüße

Metzing
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.

Martin R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5589
Registriert: 19.06.05, 17:10

Beitrag von Martin R. » 17.07.06, 21:19

Das liegt vermutlich an der abgelaufenen serch_id, Moment.
http://www.recht.de/phpbb/profile.php?m ... le&u=38574
Auf alle Beiträge klicken, auf Seite 16, 17 oder 18 klicken. Fast alle Beiträge sind "wegeditiert".

Metzing
FDR-Moderator
Beiträge: 9506
Registriert: 29.01.06, 15:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Metzing » 18.07.06, 01:24

:?: :?: :?:
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.

mitternacht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6402
Registriert: 22.05.05, 23:29
Wohnort: Franken

Beitrag von mitternacht » 18.07.06, 01:30

Metzing hat geschrieben::?: :?: :?:
siehe hier.
mitternächtliche Grüße.


Gott weiß alles - Lehrer wissen alles besser. :devil:

Bin kein Jurist: Wer mir glaubt, ist selber schuld.
[size=42]Meine Damen und Herren, heute Abend sinkt für Sie: das Niveau![/size]

Metzing
FDR-Moderator
Beiträge: 9506
Registriert: 29.01.06, 15:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Metzing » 18.07.06, 02:49

Selbst wenn ich den ältesten Beitrag des von Martin R. ins Feld geführten J_Denver anklicke, komme ich zu einem Ergebnis: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php ... ht=#368745

Ich versteh das Problem nicht - erklärt es mir einer?

Beste Grüße

Metzing
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.

cL!cK
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 809
Registriert: 29.10.05, 16:41

Beitrag von cL!cK » 18.07.06, 09:47

Ganz einfach.

1. Auf das Profil vom Herrn Denver klicken.
2. Alle Beiträge vom Herrn Denver anzeigen lassen
3. dann (zB) auf Seite 18 klicken
4. sich wundern warum überall nur noch "edit" steht und nicht der eigentlich dort hin gehörende Text (bearbeitet am 19.6.06)


M.a.W.: der Gute hat alle seine alten Beträge gelöscht.
[b][size=75]We don't make mistakes - we just have happy accidents. (Bob Ross)[/size][/b]

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Beitrag von Kormoran » 18.07.06, 09:52

...oder es hängt mit dem Fehler zusammen, der ihn in dem Thread "Stolz, ein Deutscher zu sein" als Autor angibt. Irgendetwas scheint ja bei seinem Namen nicht richtig zu funktionieren. Insoweit wäre ich da nicht sicher, dass J_Denver dies verursacht...

Antworten