Vorstand

Moderator: FDR-Team

Antworten
thp114
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 21.03.06, 09:47
Wohnort: Essen

Vorstand

Beitrag von thp114 »

Der Verein A kann laut Satzung Personen und Vereine als Mitglieder aufnehmen, wobei bei Vereinen ein Ansprechpartner angegeben werden muss.

Laut Satzung kann jedes Mitglied in den Vorstand wählen lassen, gilt das in diesem Fall dann auch für einen Verein, also dem entsprechenden Ansprechpartner.
Thomas

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19773
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Vorstand

Beitrag von Tastenspitz »

Wenn in der Satzung hier nicht näher unterschieden wird, ist das Mitglied (jedes) stimmberechtigt - in dem Fall eben der Vertreter des Vereins für den Verein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Vorstand

Beitrag von SusanneBerlin »

Ich hab es so verstanden, dass sich der Ansprechpartner des Mitgliedsvereins in den Vorstand wählen lassen will (passives Wahlrecht).
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19773
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Vorstand

Beitrag von Tastenspitz »

Nun - wenn die Satzung hier nicht unterscheidet bleibts dabei. Mitglied ist Mitglied. BGB §38 fällt aus, weil hier die Satzung eben bestimmt, dass auch ein Verein Mitglied werden kann, wenn ein Vertreter dessen bestimmt wurde (siehe §40).
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3958
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Vorstand

Beitrag von Spezi »

wobei bei Vereinen ein Ansprechpartner angegeben werden muss.
Ansprechpartner finde ich hier eine schlechte Bezeichnung. "Vertretungsberechtigt" wäre besser.

Nur wenn die Satzung durch weitere Regelungen keine andere Auslegung zulässt, soll Ansprechpartner wohl als "Vertreter des Vereins" verstanden werden, so dass er auch in eine Amt gewählt werden kann.
Gruß Spezi

ugoetze
FDR-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29.04.14, 06:02

Re: Vorstand

Beitrag von ugoetze »

so dass er auch in eine Amt gewählt werden kann.
Diese Auslegung halte ich nicht für zwingend.
Denn immerhin ist der Ansprechpartner bzw. Vertreter des Mitgliedsverein etwas anderes als ein unmittelbares Mitglied.

Was wäre beispielsweise, wenn der vom Mitgliedsverein benannte Vertreter dort kein Mitglied mehr ist und als Ansprechpartner ausgewechselt wird?
Eine Vorstandsposition dieser Person wäre dann nach der Satzung nicht zulässig.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10308
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorstand

Beitrag von webelch »

Wieso? Die Person würde dann mit der Mitgliedschaft auch ihren Vorstandsposten beenden. Dies geschieht in Vereinen tagtäglich.

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3958
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Vorstand

Beitrag von Spezi »

Laut Satzung kann jedes Mitglied in den Vorstand wählen lassen,
Auch dieses steht sicher nicht so in der Satzung, sondern wie üblich dass nur Mitglieder in den Vorstand gewählt werden können. Mit dem Austritt des Vereins wäre diese Voraussetzung dann entfallen.
wobei bei Vereinen ein Ansprechpartner angegeben werden muss.
Auch "muss angegeben werden" ist doch wirklich sehr schlecht formuliert.
So wie es jetzt hier mit "Ansprechpartner" steht, müsste dieser ja in seinem eigenen Verein noch nicht mal im Vorstand sein.
Ich hoffe mal, auch dies ist nicht der wirkliche Satzungstext.
Gruß Spezi

Antworten