Maßnahme gegen Mitglied

Moderator: FDR-Team

Antworten
VereinXYZ
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 23.12.12, 13:32

Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von VereinXYZ »

Ist es statthaft, eine Einladung zu einer Vorstandssitzung (nicht öffentl.) mit dem TOP "Maßnahmen gegen Mitglied A"öffentlich im Vereinsheim auszuhängen ?

(Wobei Mitglied A noch nicht einmal in Kenntnis gesetzt wurde, dass man ihr etwas will)

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3957
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von Spezi »

Wurden die Tagesordnungen der Vorstandssitzungen bisher auch so bekannt gemacht ?

Steht da nur Mitglied A oder der volle Name ?
Gruß Spezi

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von Waschbärin »

Wenn der Vorstand in seiner Versammlung in Bezug auf Mitglied A einen Beschluss fassen möchte, dann muss das als einzelner TOP in der Tagesordnung aufgeführt werden. Und kann nicht z.B. unter dem TOP "Allgemeines" abgehandelt werden.

In wie weit die Tagesordnung für eine Vorstandversammlung öffentlich allen Mitgliedern zugänglich gemacht wird bzw. werden muss findet sich vermutlich in der Vereinssatzung. Allgemein üblich ist diese Vorgehensweise nicht, aber Vereinssatzungen könnten teilweise recht unterschiedlich sein.

VereinXYZ
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 23.12.12, 13:32

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von VereinXYZ »

@spezi:

Es steht dort "maßnahmen gegen m.mustermann"

Die Satzung enthält die Bestimmung:
"Vorstandssitzungen sind nicht öffentlich"


Im Vereinsheim haben die Mitglieder des Vorstandes Postfächer.
Ansonsten erfolgt die Einladung per email.
Wer keine emailadresse hat bekommt die einladung ins postfach.

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3957
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von Spezi »

Nochmals:
Wurden die Tagesordnungen der Vorstandssitzungen bisher auch so bekannt gemacht ?
Gruß Spezi

VereinXYZ
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 23.12.12, 13:32

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von VereinXYZ »

Mal ja mal nein. Unregelmässig

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von Waschbärin »

Möglicherweise ist der Tagesordnungspunkt "Maßnahmen gegen M. Mustermann" innerhalb des Vereines von "öffentlichem Interesse"? Und der Vorstand setzt nun mit der Veröffentlichung der Tagesordnung der nächsten Vorstandsversammlung seine Mitglieder und auch M. Mustermann darüber in Kenntnis dass diese Angelegenheit bei nächster Gelegenheit vom Vorstand behandelt wird?

Prinzipiell gibt es kein Verbot die Mitglieder darüber zu informieren mit welche Themen sich ein Vereinsvorstand in seinen internen Versammlungen beschäftigt. Ob es klug ist sämtliche Informationen immer allen Mitgliedern zugänglich zu machen steht auf einem anderen Blatt.

VereinXYZ
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 23.12.12, 13:32

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von VereinXYZ »

Hätte das betroffene Mitglied denn recht auf Einsicht in das Protokoll der Versammlung?

Hardy DD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 15.01.05, 18:35

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von Hardy DD »

Steht in der Satzung überhaupt was zu VS-Protokollen?
Dem Betroffenen muss aber Gelegenheit zum Gehör zu seinen Verfehlungen gegeben werden.
Was steht überhaupt zu Vereinsstrafen in der Satzung?
Hardy DD
Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat.
Wilhelm Busch

VereinXYZ
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 23.12.12, 13:32

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von VereinXYZ »

In der Satzung findet man lediglich, dass die Sitzkngen nicht öffentlich sind.

In der Gesxhäftsordnung des VS heisst es dass der Schriftführer für Protokollführung der MV und der V-Sitzungen zuständig ist.

Das Mitglied wurde nicht eingeladen. Jedoch weitere Gäste aus Kreisen der Mitglieder.

Nun stellt sich die Frage ob in das Protokolleinsicht in Frage kommt.
Das Mitglied weiss ja nicht einmal, was ihm zur Last gelegt wird.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6091
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Maßnahme gegen Mitglied

Beitrag von khmlev »

Das Mitglied muss erst gehört werden, wenn der Vorstand den Beschluß gefasst hat Maßnahmen gegen das Mitglied zu ergreifen und dieser Beschluss (z.B Ausschlussverfahren) umgesetzt werden soll. Bis dahin, kann der Vorstand auch ohne das Mitglied anzuhören über das Mitglied im Vorstand beraten und Dritte hierzu anhören bzw. befragen.
Gruß
khmlev
- out of order -

Antworten