Gründungsfragen Nicht eingetragener Verein

Moderator: FDR-Team

Antworten
Cleoluka
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 05.10.14, 13:37

Gründungsfragen Nicht eingetragener Verein

Beitrag von Cleoluka »

Hallo,
Wenn es zu meinen Fragen bereits ein Thema gibt bitte ich um einen Link. Ich habe bereits etwas im Netz recheriert habe dennoch ein paar Fragen .

Ein paar Sportskollegen und ich wollen einen nicht eingetragenen Verein gründen ( Dart Sport ).
Zu den voraussichtlich bestehenden "Mitgliedern" können auch noch weitere hinzukommen.
Es sollen durch die Mitglieder auch regelmäßige Beiträge geleistet werden, diese sollen jedoch nur zur Deckung der Miete des Vereinsraumes, Stromkosten, Versicherung!Vereinsbekleidung und Ausrüstung dienen.
Rücklagen und/oder Überschüsse sollen nicht anfallen.

Fragen:
1. Muss die Vereinsgründung irgendwo Angemeldet werden wenn es sich um einen nicht eingetragen Verein handelt ( Finanzamt , Vereinsregister o.ä )?
2. Muss der Zusatz nicht eingetragener Verein im Vereinsnamen auftauchen, wenn ja, gibt es dazu eine offizielle Abkürzung ?
Danke vorerst

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3958
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Gründungsfragen Nicht eingetragener Verein

Beitrag von Spezi »

1. Muss die Vereinsgründung irgendwo Angemeldet werden wenn es sich um einen nicht eingetragen Verein handelt ( Finanzamt , Vereinsregister o.ä )?
Wenn der Verein im Vereinsnamen Geschäfte tätigen will, ist dies sicherlich sinnvoll.
2. Muss der Zusatz nicht eingetragener Verein im Vereinsnamen auftauchen, wenn ja, gibt es dazu eine offizielle Abkürzung ?
Jedenfalls darf nicht der Zusatz: e.V. geführt werden.
Gebräuchlich ist die Abkürzung n. e. V.
Gruß Spezi

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5140
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Gründungsfragen Nicht eingetragener Verein

Beitrag von hawethie »

Hi
normalerweise setzt man sich dann mit seinen Freunden oder so hin, entwirft eine Satzung, unterschreibt diese und ist ab dem Moment ein Verein.
(selbst die Satzung muss nicht, sollte aber, schriftlich sein)
Wenn man außer den Mitgliedsbeiträgen und evtl. Straf- oder Spielgelder (einzig und allein von Mitgliedern) keine Einnahmen hat und außer der Raummiete keine Ausgaben, braucht man sich auch nicht beim Finanzamt zu melden - über kurz oder lang meldet sich das Finanzamt beim Verein.
Sobald es aber darum geht, dass Versicherungen oder so abgeschlossen werden sollen, dann wird die Versicherung schon auf den e.V. bestehen denn:
Sie kann nur mit natürlichen und juristischen Personen Verträge abschließen - und jur. Person wird man erst mit dem e.V., also dem Eintrag ins Vereinsregister.
Ebenso wird der Gastwirt für den Raummiete nicht den Verein als Vertragspartner akzeptieren sondern den Vertrag mit einer Person aus dem Verein abschließen, der dann voll für die Kosten einsteht.
Allein aus dem Grund würde ich den e.V. vorziehen.

Zum Thema Finanzamt: auf alle Fälle (egal ob e.V. oder nicht) sollte ordentlich über die Einnahmen und Ausgaben Buch geführt werden. Irgendwann wird das Amt eine Buchprüfung durchführen wollen.
Evtl. könnt ihr auch die Gemeinnützigkeit beantragen (geht auch ohne e.V.), d.h. ihr seit mit den Einnahmen Steuerbegünstigt.
Googelt mal nach einer Broschüre über Vereinsbesteuerung - das Land RLP hat da eine sehr schöne ins netz gestellt.


Gruß
HaWeThie
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Antworten