werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandteil?

Moderator: FDR-Team

Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von Cpt.Hardy » 25.01.18, 14:32

Wann die Mietgliedsbeiträge fällig sind und welche Zahlungsmodalitäten vorliegen, wird vom V nicht kommuniziert.
Auch nicht welche Gebühren anfallen, wenn man die Einzugsermächtigung zurücknimmt.
Es wurden somit im Jahre 2017 keine Zahlungen von M geleistet.
V hat aber auch keine Rechnung gestellt vor dem 05.12. Wenn also eine Fälligkeit zum Jahresanfang bestanden hätte, hätte doch eine Rechnung kommen müssen, zumal eine zusätzliche Gebühr für Rechnungszahler jetzt erhoben wird.
Da also V der Kündigung widersprochen hat, aber auch keine Rechnung für fällige Mitgliedsbeiträge geschickt hat, besteht hier nach Auffassung von M eine unklare Situation.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6053
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von khmlev » 25.01.18, 14:42

Die Fälligkeit der Mitgliedsbeitrag und dessen Höhe ergibt sich regelmäßig aus der Satzung und der Beitragsordnung. Es bedarf daher keiner Rechnung. Der Beschluss wird regelmäßig auf der MV gefasst.

Dass das Mitglied sich nicht darum kümmert, braucht den Verein wiederum nicht zu kümmern.
Gruß
khmlev
- out of order -

Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von Cpt.Hardy » 25.01.18, 15:58

Die Beitragsordnung äussert sich nur zur Höhe der Beiträge, nicht aber zur Fälligkeit oder weiteren Zahlungsmodalitäten (zB Zusatzkosten bei Zahlung per Rechnung)
In der Satzung wird in diesem Punkt auf die Beitragsordnung verwiesen...

Insgesamt ist die Kommunikationspolitik von V gleich NULL.
Ich halte es für grenzwertig wenn man von Verzug spricht, aber keine Fälligkeiten kommuniziert oder Gebühren berechnet, die nirgends bekanntgegeben werden.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von Townspector » 25.01.18, 17:06

Cpt.Hardy hat geschrieben:Die Beitragsordnung äussert sich nur zur Höhe der Beiträge, nicht aber zur Fälligkeit oder weiteren Zahlungsmodalitäten (zB Zusatzkosten bei Zahlung per Rechnung)
In der Satzung wird in diesem Punkt auf die Beitragsordnung verwiesen...

Insgesamt ist die Kommunikationspolitik von V gleich NULL.
Ich halte es für grenzwertig wenn man von Verzug spricht, aber keine Fälligkeiten kommuniziert oder Gebühren berechnet, die nirgends bekanntgegeben werden.
Die Reg. kam am 05.12.
Am 15.1.2 kam die 1. Zahlungserinnerung mit Fristsetztung zum 22.12.
Bereits mit der Rechnung am 05.12. (die in der Regel auch eine Zahlungsfrist enthält),
allerspätestens aber mit der Ihnen zugegangenen Zahlungserinnerung am 15.12. und darin enthaltenen Fristsetzung wussten Sie um die genaue Forderung und deren Fälligkeit.
Insofern ist es -unabhängig von Ihrer Meinung zur Kommunikationssituation- vollkommen richtig, davon zu sprechen, dass Sie in Verzug gesetzt wurden.

Dass Sie ihren Verpflichtungen hier nicht nachgekommen sind, begründet dementsprechend auch, dass sie sich die finanziellen Folgen zurechnen lassen müssen.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von SusanneBerlin » 25.01.18, 17:14

M hat vor 10 Jahren eine Beitritts-Erklärung zum Verein V unterschrieben.
Diese Erklärung beinhaltet die Adresse von M und seine Bankverbindung mit Einzugsermächtigung.
Was ist denn mit der Einzugsermächtigung aka SEPA- Mandat passiert?
Haben Sie das widerrufen? Wenn ja, dann hätten Sie sich mMn. beim Verein von sich aus erkundigen müssen, wann die Mitgliedsbeiträge fällig sind, um rechtzeitig zu überweisen.
Grüße, Susanne

Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von Cpt.Hardy » 25.01.18, 17:35

in der Tat hat M mit erfolgter Kündigung Ende 2016 natürlich auch die Einzugsermächtigung gekündigt. Er ist ja in dem Moment davon ausgegangen, daß seine Kündigung rechtswirksam ist.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6053
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von khmlev » 25.01.18, 17:46

Wir können das jetzt gerne in der Endlosschleife weiterlaufen lassen.

Der Vereinsbeitrag wird gemäß Satzung festgelegt und und ist zum genannten Fälligkeitstermin fällig und zahlbar. Gerät das Mitglied in Verzug, hat es den Verzugsschaden zu tragen. Mehr gibt's hier nicht mehr zu schreiben.
Gruß
khmlev
- out of order -

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von webelch » 25.01.18, 22:09

Mir scheint, dass M sich nicht wirklich darüber klar ist was die Mitgliedschaft in einem Verein bedeutet.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5075
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: werden Vereins-Bedingungen automatisch Vertragsbestandte

Beitrag von hawethie » 25.01.18, 23:43

Es wurden somit im Jahre 2017 keine Zahlungen von M geleistet.
Mitgliedsbeiträge sind eine Bringschuld. D.h. das Mitglied muss sich um die Zahlung kümmern, was Höhe und Termin betrifft.

Als Mitglied in einem Verein ist man nicht im Rechtsfreien Raum sondern bewegt sich innerhalb der Satzung die sich an rechtliche Grundlagen halten muss. Wenn man nicht zu den Mitgliedsversammlungen geht, darf man sich auch nicht über Beschlüsse, die einen belasten, beschweren. In solchen Versammlungen werden die Vorschläge zur Beschlussfassung diskutiert...
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Antworten