Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Moderator: FDR-Team

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5067
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von hawethie » 14.03.18, 12:33

Teamplay hat geschrieben:Warum ist es dann in einem Fitness-Studio anders, wo der Vetrag für einen Monat stillgelegt wird, falls man einen Monat lang an dem Training aus gesudheitlichen Gründen nicht teilnehmen kann, falls dies durch einen Arzt bestätigt ist?
Danke.
Weil ein Verein ein Verein ist (also sich meistens für die Allgemeinheit einsetzt) und ein Fitness-Studio rein kommerziell betrieben wird. Und was Studios vereinbaren, fällt unter "Vertragsfreiheit".
Wenn der hier infrage stehende Vertrag keine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde, dann gibt's das in diesem Fall eben nicht.
naja - es geht hier um einen Verein...
Ist so eine Anmeldung mit einem rechtlichen Vertrag gleichzusetzen?
nein
Verstest Du z.B. 50 Euro per Monat für einen sportlichen e.V. billig?
Ansichtssache. In der nächsten Stadt gibt es einen großen Verein, der nimmt 30 EUR für den Verein plus mind. 20 EUR für jede Abteilung....
Dafür werden aber auch Fitnessräume, ein Schwimmbad, mehrere Turnhallen und ein Sportplatz unterhalten.
Bei uns "im Dorf" zahlt man 10 EUR inkl. allem - dafür geht es auf die städt. Sportanlagen und zankt ich dort mit den anderen Vereinen um Nutzungsrechte
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6917
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von winterspaziergang » 14.03.18, 12:40

Teamplay hat geschrieben:
SusanneBerlin hat geschrieben:Es ist nicht das Problem des Vereins, dass der Mann nicht traunieren kann...
Warum ist es dann in einem Fitness-Studio anders, wo der Vetrag für einen Monat stillgelegt wird, falls man einen Monat lang an dem Training aus gesudheitlichen Gründen nicht teilnehmen kann, falls dies durch einen Arzt bestätigt ist?
Danke.
Es wurde bereits gesagt: Das ist nicht allgemein so und hängt von den AGB des Studios/dem Vertrag ab.
Wie vorher steht, verlängert sich aber die Mitgliedschaft auch hierdurch.

Und es ändert nichts daran, dass ein Fitness-Studio oder Verein nicht für das Lebensrisiko des Mitglieds die Verantwortung übernimmt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16161
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von SusanneBerlin » 14.03.18, 12:45

Teamplay hat geschrieben:
SusanneBerlin hat geschrieben:Es ist nicht das Problem des Vereins, dass der Mann nicht traunieren kann...
Warum ist es dann in einem Fitness-Studio anders, wo der Vetrag für einen Monat stillgelegt wird, falls man einen Monat lang an dem Training aus gesudheitlichen Gründen nicht teilnehmen kann, falls dies durch einen Arzt bestätigt ist?
Danke.
Warum das in dem Fitnessstudio so ist, im Verein aber nicht? Nun man kann das machen, muss aber nicht. Warum die einen das machen und die anderen nicht, ist keine Rechtsfrage. Wahrscheinlich ist die Höhe des monatliche Beitrags im Fitnessstudio auch eine andere als im Verein. Warum erheben die nicht alle gleich hohe Beiträge, Sport ist doch Sport? :ironie:
Grüße, Susanne

Teamplay
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 18.10.04, 20:48

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von Teamplay » 14.03.18, 17:40

-q- hat geschrieben:Vergleicht man hier nicht Äpfel (Sportverein) mit Birnen (Fitnessstudio)?
1. Ansichtssache.
2. Je nach dem, welche konkrete Bedingungen oder Eigenschaften man vergleicht.
Denke ich mir.

Teamplay
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 18.10.04, 20:48

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von Teamplay » 14.03.18, 17:54

hawethie hat geschrieben:
Teamplay hat geschrieben: Ist so eine Anmeldung mit einem rechtlichen Vertrag gleichzusetzen?
nein
Würde es dann bedeuten, dass die Kündigungsfristen "6 Wochen zum 31.12. jedes Jahres", die zusammen mit einigen anderen Bedingungen (wie "keine Haftung" u.ä.) auf dieser einseitigen Anmeldung stehen, ungültig sind, weil kein Vertrag ausgehändigt und unterschrieben wurde?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16161
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von SusanneBerlin » 14.03.18, 18:04

Nein es bedeutet, dass Sie als Mitglied des Vereins die Satzung in der jeweils aktuellen Fassung anerkennen und die Satzung für Sie gilt, ohne explizit unterschrieben zu haben, dass die Satzung gilt.
Grüße, Susanne

Teamplay
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 18.10.04, 20:48

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von Teamplay » 14.03.18, 18:16

hawethie hat geschrieben:
Teamplay hat geschrieben:...50 Euro per Monat für einen sportlichen e.V. billig?
Ansichtssache. In der nächsten Stadt gibt es einen großen Verein, der nimmt 30 EUR für den Verein plus mind. 20 EUR für jede Abteilung....
Dafür werden aber auch Fitnessräume, ein Schwimmbad, mehrere Turnhallen und ein Sportplatz unterhalten.
Bei uns "im Dorf" zahlt man 10 EUR inkl. allem - dafür geht es auf die städt. Sportanlagen und zankt ich dort mit den anderen Vereinen um Nutzungsrechte
Danke, daran hab ich nicht gedacht, obwohl ich ähnliches selbst erlebt hatte.
In dem Verein in der kleinen Stadt, wo ich wohne, zahlte ich 19 Euro.
In dem Verein in der großen Stadt, wo ich arbeite, zahle ich 50 Euro.
Bei der gleichen Sportart.
Jetzt gibt es zusätzlich nur eine Sauna, die ich allerdings nie benutze...

Teamplay
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 18.10.04, 20:48

Re: Training unmöglich aber trotzdem zahlen?

Beitrag von Teamplay » 14.03.18, 18:24

SusanneBerlin hat geschrieben:Nein es bedeutet, dass...
Danke!

und
Vielen Dank an alle Beteiligten !!!
:)

Antworten