500 Euro Einlage

Moderator: FDR-Team

Antworten
hannibal2008
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 25.04.08, 18:28

500 Euro Einlage

Beitrag von hannibal2008 » 29.12.18, 10:58

Hallo,
angenommen, jemand hat vor 15 Jahren eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung des Sports gegründet mit einer
Einlage von 500 Euro. Müssen dann mindestens 500 Euro in der Kasse sein oder kann das auch mal unter 100 Euro
sein, ohne dass die Stiftung aufgelöst wird?
Es kommen monatlich ca. 100 Euro an Spenden rein. Diese werden aber auf`s Jahr verteilt NUR für
den gemeinnützigen Zweck verwendet.

MFG
[size=100][i]Gruß.[/i] [/size]

ugoetze
FDR-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29.04.14, 06:02

Re: 500 Euro Einlage

Beitrag von ugoetze » 30.12.18, 14:55

eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung des Sports
Handelt es sich tatsächlich um eine Stiftung? Der jährliche Verwaltungsaufwand bei der staatlichen Stiftungsaufsicht ist dürfte einen wesentlichen Teil der Einnahmen "auffressen". Ich vermute eher das Vorliegen eines nicht eingetragenen Vereins, der den Namen "Stiftung" verwendet.
Die Mittelverwendung wird vom Finanzamt nur darauf überprüft, dass die Mittel für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

hannibal2008
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 25.04.08, 18:28

Re: 500 Euro Einlage

Beitrag von hannibal2008 » 31.12.18, 12:07

Es ist eine gemeinnützige Stiftung. Damals war die Einlage 500 Euro.

Das Finanzamt prüft nur, ob die Ausgaben nur dem gemeinnützigen Zweck zufallen.

Frage ist, ob die 500 Euro auch unterschritten werden dürfen.
[size=100][i]Gruß.[/i] [/size]

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5067
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: 500 Euro Einlage

Beitrag von hawethie » 01.01.19, 21:34

Was sagt denn die Stiftungssatzung zum Verbrauch des Vermögens?
Und: dürfen gemeinnützige Stiftungen Ausgaben nicht nur aus den Erträgen leisten?
sind bei 500 EUR nicht gerade viel 8)
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Antworten