Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Frankcisco
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.20, 10:55

Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Beitrag von Frankcisco »

Es geht um einen Kauf bei Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen.

Es wurde ein Autobauteil (Auto Flammrohr) per Überweisung bei Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen gekauft. Vor kauf wurde nach Beschädigingen am Artikel gefragt und diese wurden vom Verkäufer verneint.

Nach Ankunft des Paketes stellt der Käufer fest das der Artikel doch beschädigt ist und versucht den Verkäufer zu kontaktieren.

Der Verkäufer regiert auf keine Anfragen und der Käufer stellt Anzeige bei der Polizei, meldet Schaden bei (Wortsperre: Firmenname), setzt ein Mahnschreiben auf worauf die Annahme verweigert wurde und geht Zivilrechtlich gegen den Verkäufer vor.

Die Klage wurde nach 2 Jahren abgewiesen mit der Begründung das der Käufer nicht beweisen kann das es sich genau um die Ware vom Verkäufer handelt.

Der Verkäufer hätte angeblich keine Mails vom Käufer erhalten da er den Artikel über seinen Vater seinen Internetauktionshaus [Name geändert] Account verkauft hätte.

Welche Möglichkeiten hat der Käufer noch um sich gegen den Betrug zu wehren?


Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23503
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Beitrag von ktown »

Es fällt mir schwer zu glauben, dass es sich hier um eine B2B Geschäft handelte. Daher habe ich es mal in Zivilrecht verschoben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18300
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Beitrag von FM »

Frankcisco hat geschrieben:
01.08.20, 10:57
Die Klage wurde nach 2 Jahren abgewiesen mit der Begründung das der Käufer nicht beweisen kann das es sich genau um die Ware vom Verkäufer handelt.

Der Verkäufer hätte angeblich keine Mails vom Käufer erhalten da er den Artikel über seinen Vater seinen Internetauktionshaus [Name geändert] Account verkauft hätte.

Welche Möglichkeiten hat der Käufer noch um sich gegen den Betrug zu wehren?
Ganz am Ende des Urteils steht der Hinweis, ob und ggf. welche Rechtsbehelfe dagegen möglich sind.

Falls das Strafverfahren auch zugunsten des Verkäufers ausging, sollte man mit dem Begriff "Betrug" sehr vorsichtig sein.

Frankcisco
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.20, 10:55

Re: Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Beitrag von Frankcisco »

Man sieht wieder Recht haben und Recht bekommen sind 2 verschiedene Sachen. Was nicht verständlich ist, warum geht ein solches Urteil aus wenn man alles Foto dokumentiert hat. Unverständlich.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23503
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Beitrag von ktown »

Frankcisco hat geschrieben:
01.08.20, 14:53
Man sieht wieder Recht haben und Recht bekommen sind 2 verschiedene Sachen. Was nicht verständlich ist, warum geht ein solches Urteil aus wenn man alles Foto dokumentiert hat. Unverständlich.
Dies sollte alles in der Urteilsbegründung stehen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1125
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Betrug Internetauktionshaus [Name geändert] kleinanzeigen

Beitrag von WHKD2000 »

FM hat geschrieben:
01.08.20, 12:30

Falls das Strafverfahren auch zugunsten des Verkäufers ausging, sollte man mit dem Begriff "Betrug" sehr vorsichtig sein.
lt. TE ist er lediglich zivilrechtlich gg. den VK vorgegangen. ( "Die" -also eine- Klage...)

Strafrechtliche Ereignisse außer "Anzeige bei Pol" kann ich im Beitrag nicht sehen. Also wohl kein Öff.I. und Hinweis auf Privatklageweg.

:engel:

Antworten