privatlizenz auf privatpc für firma?

Recht der Unternehmen und Einzelfirmen, Handelsvertreterrecht, Provisionsrecht, Franchiserecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
typ123
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.12, 09:25

privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von typ123 »

Hi!

Ein Geschäftsführer und alleiniger Mitarbeiter und Gründer einer UG (haftungsbeschränkt) hat einen PrivatPC. Darauf ist Software, die zwar kommerziell genutzt werden darf, aber nur auf Privatrechnern. Darf diese Person nun Inhalte der Firma auf dem PrivatPC (also privat bezahlt) für die Firma bearbeiten?

Und wenn er es nicht darf, was müsste er tun, damit er es darf? Müsste er z.B. eine Art Arbeits-Vertrag mit der Firma schließen, dass er diese Leistungen übernimmt (quasi Outsourcing). Das wäre aber doch irgendwie unnötig, dann macht er ja einen Vertrag mit sich selbst?

Wie ist hier die Rechtslage?

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von Ronny1958 »

Auch im Falle des Outsourcings wird die Software geschäftlich genutzt.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

typ123
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.12, 09:25

Re: privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von typ123 »

kommerziell darf die Software ja auch genutzt werden, es geht nur darum, ob dabei der PC als Firmen-bzw. GeschäftsPC angesehen wird (nicht erlaubt) oder als PrivatPC (erlaubt), wobei der PC vom Geschäftsführer privat bezahlt und somit nicht über die Firma abgerechnet wurde.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von Ronny1958 »

Wie sonst sollte der PC angesehen werden können, als ein geschäfts-PC. Auf ihm wird doch die Software kommerziell genutzt.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

typ123
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.12, 09:25

Re: privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von typ123 »

aber der pc gehört doch einer privat-person? und wenn eine kommerzielle nutzung den pc automatisch zum geschäftspc macht, wäre die lizenz dann nicht paradox? sie erlaubt schließlich die kommerzielle nutzung auf dem privatPC.

taxalus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 551
Registriert: 09.12.11, 14:05

Re: privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von taxalus »

typ123 hat geschrieben:Darauf ist Software, die zwar kommerziell genutzt werden darf, aber nur auf Privatrechnern.
typ123 hat geschrieben:....wäre die lizenz dann nicht paradox?
Das wäre allerdings paradox. Habe ich noch nie gehört. Entweder 1. kommerzielle Nutzung (egal auf welchem PC) oder 2. nur nicht kommerzielle Nutzung. Bei 2. dürfen keine Firmenangelegenheiten bearbeitet werden.
Vielleicht solltest Du die Lizenz nochmal genau lesen.
Schöne Grüße
taxalus

taxalus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 551
Registriert: 09.12.11, 14:05

Re: privatlizenz auf privatpc für firma?

Beitrag von taxalus »

typ123 hat geschrieben:Müsste er z.B. eine Art Arbeits-Vertrag mit der Firma schließen, dass er diese Leistungen übernimmt (quasi Outsourcing). Das wäre aber doch irgendwie unnötig, dann macht er ja einen Vertrag mit sich selbst?
Du solltest Dich auch mal professionell beraten lassen, was eine UG juristisch bedeutet und wie die Rechtsverhältnisse zwischen UG und Gesellschafter bzw. Geschäftsführer sind. Sonst geht das steuerlich und haftungsrechtlich schnell in die Hose und kann ein teurer Spaß werden.
Schöne Grüße
taxalus

Antworten