Fallfrage

Recht der Unternehmen und Einzelfirmen, Handelsvertreterrecht, Provisionsrecht, Franchiserecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
KingWilli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 09.03.05, 14:33

Fallfrage

Beitrag von KingWilli » 02.09.14, 12:43

Hallo,

folgender fiktiver Fall:

Es geht um drei Unternehmen, zwei davon sind Personalberatungen (neudeutsch: Headhunter).

Unternehmen U sucht Bewerber, Personalberatung A stellt einen Bewerber auf Erfolgsbasis vor (d.h. erfolgreiche Vermittlung führt zu Provisionsanspruch).

Der Bewerber wird zunächst nicht eingestellt. 5 Monate später sucht U erneut Bewerber, der selbe Bewerber wird von PErsonalberatung B erneut vorgestellt.

Diesmal stellt U den Bewerber ein. B erhält eine Provision. A bekommt das mit und fordert ebenfalls eine Provision.

In den AGB von A steht folgender Absatz:

"Die vertraglich festgelegten Honorare von A sowie die von A getätigten Kosten bleiben auch in folgenden Fällen zahlbar:

a. [...]
b. wenn der Kunde den Bewerber innerhalb von zwölf Monaten nach 
dessen Präsentation beim Kunden einstellt, auch wenn entweder der 
Kunde die Anwerbung des betreffenden Bewerbers oder der 
Bewerber das Angebot des Kunden zuvor verweigert hatte;
c. wenn der Bewerber durch einen Dritten eingestellt wird, sofern diese 
Einstellung innerhalb von zwölf Monaten nach dem Zeitpunkt erfolgt, zu dem A den betreffenden Bewerber ursprünglich präsentiert hatte und der Kunde die 
Einstellungsmöglichkeit an den Dritten weitergegeben hat;
[...]"


Folgende Fragen:

1. Wer kann gegen wen welchen Anspruch geltend machen?
2. Wenn ja, in welcher Höhe kann A von U Zinsen verlangen?


Vielen Dank für Eure Beteiligung!!!

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4763
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Fallfrage

Beitrag von ExDevil67 » 05.09.14, 07:25

KingWilli hat geschrieben: Folgende Fragen:
1. Wer kann gegen wen welchen Anspruch geltend machen?
Ich würde sagen A hat einen Anspruch gegen U auf Honorar und Kosten gemäß Vertrag.
KingWilli hat geschrieben: 2. Wenn ja, in welcher Höhe kann A von U Zinsen verlangen?
Wenn A Zinsen verlangen kann, dann ab Einstellung des Bewerbers bzw ab Fälligkeit der Rechnung. Für die 5 Monate sehe ich keinen Anspruch auf Zinsen da hier kein Anspruch auf das Honorar bestand.

KingWilli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 09.03.05, 14:33

Re: Fallfrage

Beitrag von KingWilli » 05.09.14, 08:54

Besten Dank!

Antworten