Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Kann eine GbR einen Gesellschafter als Mini-Jobber beschäfti
Aktuelle Zeit: 22.09.18, 18:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.02.16, 14:57 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.04, 11:39
Beiträge: 756
Wohnort: Bayern
Hallo,

es existiere eine GbR aus 4 Personen, alle gleichberechtigt, die eine große Immobilie gekauft haben und vermieten.
Alle 4 haben neben der GbR ihren Hauptjob behalten, von dem sie leben.

Nun hängt die Arbeit des alltäglichen Verwaltens der GbR-Immobilie (Ein- und Ausgaben buchen, Mieteingänge überwachen, Umsatzsteueranmeldungen machen, Lohnkonto für Hausmeister führen, Steuererklärung vorbereiten etc.) alles bei Gesellschafter A.
Da die Gewinnausshüttungen ja immer für alle gleich sind, wird jetzt überlegt, wie A für seine Arbeit zu entschädigen ist.
A ist in einem großen Unternehmen versicherungspflichtig angestellt und will diesen Job auch nicht aufgeben.
Wäre es jetzt möglich, dass A in der GbR einen Minijob bekommt, damit sein Arbeitsaufwand der Verwaltung abgegolten wird?

_________________
Gruß
Jutta


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.02.16, 15:56 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 04.09.05, 17:36
Beiträge: 4115
Wohnort: Im schönen Rheintal
Hallo Jutta,

warum sollte das nicht funktionieren, wenn sich die Gesellschafter einig sind ?
Weiterführende Infos gibt es unter https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/node.html

Gruss,
report

_________________
Suchet und ihr werdet finden. Fragt und euch wird geantwortet.
Doch verdammt sind jene, die nicht suchen und dennoch fragen. Selig ist der, der suchet und erst fragt, wenn er nichts gefunden hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.02.16, 11:22 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 09.12.11, 15:05
Beiträge: 548
Ein GbR-Gesellschafter kann nicht gleichzeitig bei der GbR als Arbeitnehmer beschäftigt sein. Es kann aber eine Vorabvergütung vereinbart werden, so dass er einen höheren Gewinnanteil erhält als die anderen. Beispiel:
4 Gesellschafter, 40.000 Gewinn, A erhält eine Vorabvergütung von 4.000 EUR. Dann würde der Rest von 36 TEUR nach Köpfen verteilt. A hätte dann 13.000, die anderen jeweils 9.000 EUR Gewinnanteil. So fallen auch keine (unnötigen) Pauschalabgaben für den Minijob an.

_________________
Schöne Grüße
taxalus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.18, 12:43 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.03.18, 12:36
Beiträge: 3
Hallo zusammen,
möchte das Thema nochmal aufgreifen.
Wir haben hier die identische Situation. Meine Frage: Können bei dieser Regelung die Verwaltungskosten des Grundstücks/Hauses bei den Mietern als Nebenkosten abgerechnet werden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.18, 12:51 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 12127
Nein, Verwaltungskosten können nicht auf Wohnungsmieter umgelegt werden, egal in welcher Konstellation.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.18, 14:05 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.03.18, 12:36
Beiträge: 3
Unser Gesellschafter macht aber auch Hausmeistertätigkeiten (d.h., er kümmert sich auch um Garten, Hof, Haus in handwerklichen Dingen). Wie sieht es da aus?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.18, 15:03 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 12127
Angefallene Hausmeisterkosten können auf die Mieter umgrlegt werden. Wenn der Vermieter, oder ein GbR-Gesellschafter selber, Hausmeistertätigkeiten ausführt, fallen keine Kosten an. Der Vermieter kann nicht für sich selbst einen Stundenlohn ansetzen und auf der Nebenkostenabrechnung den Mietern berechnen.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.18, 19:19 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.03.18, 12:36
Beiträge: 3
Das ist aber schade...
Vielen Dank für die kompetenten Antworten.
Grüße
jimbo61


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.18, 20:31 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.04, 11:39
Beiträge: 756

Themenstarter
Wohnort: Bayern
Das hätte ich anders gesehen.
In §1 der Betriebskostenverordnung findet sich:
... Sach- und Arbeitsleistungen des Eigentümers oder Erbbauberechtigten dürfen mit dem Betrag angesetzt werden, der für eine gleichwertige Leistung eines Dritten, insbesondere eines Unternehmers, angesetzt werden könnte; die Umsatzsteuer des Dritten darf nicht angesetzt werden. ...

_________________
Gruß
Jutta


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!