Rundungsfehler auf Rechnung

Recht der Unternehmen und Einzelfirmen, Handelsvertreterrecht, Provisionsrecht, Franchiserecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Kaemmerer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 07.08.16, 15:40

Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von Kaemmerer » 07.08.16, 16:08

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin nicht sicher, ob ich hier im richtigen Bereich bin, bei Bedarf bitte verschieben.

Ich habe ein Telefonrechnung bekommen, auf der meine DSL-Flatrate (inkl. MWSt. 29,90 Euro) und ein Telefonat zu einer 01806er-Nummer (inkl. MWSt. 0,20 Euro Festpreis) in Rechnung gestellt werden.
Statt des zu erwartenden Rechnungsbetrages von 30,10 Euro lautet der Rechnungsbetrag 30,11 Euro.

Bei der Berechnung wurden die Nettopreise von 25,13 Euro und 0,17 Euro addiert und anschließend wurden 19 Prozent Mwst. aufgeschlagen, ergibt 30,107, aufgerundet 30,11 Euro.

Dieser Rundungsfehler zu Ungunsten des Kunden lässt sich einfach vermeiden, wenn man erst die Brutto-Preise addiert und daraus Steuern und Netto-Preise berechnet.

Weiß jemand, wie bei der Rechnungserstellung die Rechtslage ist?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6611
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von winterspaziergang » 07.08.16, 18:23

Kaemmerer hat geschrieben:....
Statt des zu erwartenden Rechnungsbetrages von 30,10 Euro lautet der Rechnungsbetrag 30,11 Euro.

....

Dieser Rundungsfehler zu Ungunsten des Kunden lässt sich einfach vermeiden, wenn man erst die Brutto-Preise addiert und daraus Steuern und Netto-Preise berechnet.

Weiß jemand, wie bei der Rechnungserstellung die Rechtslage ist?
fehlt hier ein :ironie: ?

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1973
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von FelixSt » 07.08.16, 18:45

Ab zum Anwalt!

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2053
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von Name4711 » 07.08.16, 19:06

winterspaziergang hat geschrieben:
fehlt hier ein :ironie: ?
Nee.. ich muss aber zu meiner Schande gestehen, dass ich es vergessen habe ... es gibt da eine Regelung. Das betrifft ja auch die abzuführende Umsatzsteuer.

Auch bei größeren Organisationen sind das wenn's falsch läuft nur ein paar Euro hin oder her und niemand wird an's Kreuz geschlagen, aber die Finazverwaltung hat da ihre Vorstellungen...

(Wär schön, wenn das mal jemand nochmal heraussuchen könnte :P )

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5958
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von khmlev » 07.08.16, 19:32

15.4 Umsatzsteuerdurchführungsrichtlinie etwa?

Es ist aber dem Unternehmer überlassen ob er bei Kleinstbetragsrechnungen die Umsatzsteuer ausweist oder nicht. Er muss es aber nicht, er darf aber.
Gruß
khmlev
- out of order -

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1973
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von FelixSt » 07.08.16, 19:40

Name4711 hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:
fehlt hier ein :ironie: ?
Nee.. ich muss aber zu meiner Schande gestehen, dass ich es vergessen habe
Wieso Sie? Sie haben diesen Thread doch gar nicht erstellt und zuvor noch nicht darin geschrieben. Oder...?

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2053
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Rundungsfehler auf Rechnung

Beitrag von Name4711 » 07.08.16, 19:59

FelixSt hat geschrieben: Wieso Sie? Sie haben diesen Thread doch gar nicht erstellt und zuvor noch nicht darin geschrieben. Oder...?
Nein aber ich hab mal Nerven und Zeit darauf verwendet herauszufinden, woher die Abweichungen zwischen Statistiken und Buchaltung kaommen... ist ein Klassiker - besonders wnn sowohl Brutto- als auch Netto- Rechnungen erstellt werden....

Antworten