Seite 2 von 2

Re: Existenzbedrohung einer jungen Selbständigen

Verfasst: 24.08.16, 03:27
von Biggi0001
Machen Sie doch ein E-Book daraus - die Hälfte der Storyline steht ja schon im ersten Post.

Um bei der Forensprache zu bleiben:
tl;dr

Re: Existenzbedrohung einer jungen Selbständigen

Verfasst: 24.08.16, 04:31
von Tastenspitz
Lizzylein hat geschrieben: Sehr enttäuschend bis auf einige Beiträge.
Ja. Sehr enttäuschend, wenn man auf konkrete Rückfragen nix bekommt und statt dessen rumgejammert wird.
In Foren tummeln sich nun mal anonyme Kasper und Schwafler, die nur ihre teils hirnlose Meinung kundtun wollen.
Diese muss man ignorieren und sich auf die anderen konzentrieren. Sonst wird das nix.

Re: Existenzbedrohung einer jungen Selbständigen

Verfasst: 24.08.16, 05:21
von khmlev
Lizzylein hat geschrieben:der Wagen wurde Privat gekauft und nicht über mein Gewerbe.
im Eröffnungsbeitrag führen Sie aber aus:
Das war eine Investition von 5.200€ in meine kleine Firma.
Was gilt nun?

Der Käufer sollte dem Verkäufer eine angemessene kurze Frist zur Möglichkeit der Reparatur setzen. Nach Ablauf der Frist eine Werkstatt ihres Vertrauens mit der Reparatur beauftragen.

Ob gegenüber dem Verkäufer Schadensersatz geltend gemacht werden kann, sollte ein Rechtsanwalt prüfen. Zunächst wäre zu klären, ob Lizzy als Verbraucher oder Unternehmer beim Kauf gehandelt hat. Nach dem Eröffnungsbeitrag deutet alles darauf hin, dass Lizzy als Unternehmer gehandelt hat. Vermutlich wird Lizzy die aufgeführten Kosten als teures Lehrgeld abschreiben können.

Re: Existenzbedrohung einer jungen Selbständigen

Verfasst: 24.08.16, 06:28
von gzs
Leider dachte das "arme dumme Blondchen" ...
Sehr enttäuschend bis auf einige Beiträge.
Vielleicht sollte man wie ein erwachsener Mensch schreiben, wenn man entsprechende Antworten bekommen möchte.

Ansonsten einfach mal aus der bequemen Opferrolle aussteigen und sich auf den Weg zum selbstbestimmten Leben machen ... was jetzt aber ein eher psychologischer Rat war, weniger ein juristischer.