Frage zu Zession / Kunde hat Ware bestellt, Vorkasse notw.

Recht der Unternehmen und Einzelfirmen, Handelsvertreterrecht, Provisionsrecht, Franchiserecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
User-Recht44
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 24.07.18, 16:14

Frage zu Zession / Kunde hat Ware bestellt, Vorkasse notw.

Beitrag von User-Recht44 » 24.07.18, 16:21

Hallo,

ich weiß nicht ob ich hiermit richtig bin.

Problem: Unser Kunde hat Ware für 40 TEUR bestellt.
Allerdings erwartet unser Großhändler mangels Bonität 20 TEUR Vorkasse.
Eine erweiterte offene Forderungsabtretung / Zession wäre doch für den Großhändler eine große Sicherheit.
Es handelt sich um ein reines Warengeschäft ohne Dienstleistung mit jahrenlangem erfolgreichem Trackrecord.
In der Vergangenheit hatte der Kunde auch oft Vorkasse geleistet, wg. Personalwechsel geht das jetzt nicht mehr.
Bei der Bank ein kurzlaufenden Kredit anfragen ist ein großes formelles Theater meiner Vermutung nach.
Welche Möglichkeiten gäbe es ausserdem?
Wie ist die Rechtslage?

danke, gruß

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18912
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Frage zu Zession / Kunde hat Ware bestellt, Vorkasse no

Beitrag von Tastenspitz » 24.07.18, 17:32

Man könnte die Lieferung aufteilen. Man könnte eine Ausfallversicherung überdenken. Man könnte es lassen. Man könnte auf 50 % Akontozahlung bestehen. Das ist keine Rechtsfrage. Eher was für die Bank. Letztlich hängt auch bei der Risikoabwägung viel davon ab, wievielte man damit verdient.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten