Seite 1 von 1

Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 11:32
von waterchill
Hallo zusammen,

folgender fiktiver Fall:

Kunde kommt zu einer freien Werkstatt A, lässt sich ein Objektiv einer Kamera reparieren. 11 Monate später bemängelt der Kunde, er habe seit der Reparatur von Anfang an Probleme mit der Unschärfe gehabt. Daraufhin ist er zu Werkstatt B gegangen und hat dort eine Reparatur durchführen lassen, die knapp das 3 fache der ersten Reparatur gekostet hat. Angeblich war das verbaute Bauteil fehlerhaft. Der Kunde wollte, dass Werkstatt A die vollen Kosten von Werkstatt B übernimmt. Daraufhin lehnt Werkstatt A ab, und verweist auf das Recht nachbessern zu dürfen. Daraufhin ist Kunde sauer, und vergibt auf allen möglichen "sozialen Medien" eine negative Bewertung und stellt dabei die Sache auch noch völlig falsch da. Dass 11 Monate seit der Reparatur vergangen sind, wird z.B. gar nicht erwähnt usw... Tatsächlich sind die Reparaturen seit dieser Bewertung nach unten gegangen und man wird auch teils auf die Bewertung angesprochen.

Die Frage ist nun:

1) Hat er mit seiner Forderung Recht?
2) Kann man diese Person für die schlechten Kritiken im Netz belangen?

Vielen Dank schon mal für eure Meinungen

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 11:40
von fodeure
1) Nein.
2) Ja.

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 11:41
von SusanneBerlin
1. wurde doch bereits in diesem thread beantwortet:
viewtopic.php?f=46&t=278933

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 11:44
von waterchill
Richtig, zu dem Zeitpunkt gab es aber keinen sozialen "shitstorm" da hat sich der Kunde auch noch knapp ein halbes Jahr damit Zeit gelassen. So sollte sich Werkstatt einen Anwalt suchen. Inwiefern kann man den Kunden belangen? Eine Entfernung der schlechten Rezension wäre das minimum denke ich.

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 11:49
von SusanneBerlin
Man kann die Entfernung von wahrheitswidrigen Rezensionen von den jeweiligen Seitenbetreibern verlangen (sollte aber vorher Sreenshots sichern für eventuelle Unterlassungsverlangen und/oder Schadensersatzforderungenan den Ex-Kunden). Die Seitenbetreiber kann man auch selber anschreiben, dafür benötigt man nicht unbedingt einen Anwalt.

Alles weitere (Schadensersatz, Verlangen einer strafbewehrten Unterlassungserklärung) sollte man nicht selbst angehen sondern einem Anwalt überlassen. Aber auch daran denken, dass ein Anwalt ein Honorar verlangt und wenn beim Ex-Kunden nichts zu holen ist, bleibt man auf den Kosten sitzen.

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 11:52
von waterchill
Sowas klappt auch bei der großen "Suchmaschine"?

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 12:01
von SusanneBerlin
Meinen Sie die Ortseinträge auf der Landkarte der großen Suchmaschine?

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 12:02
von waterchill
Ich meine die Bewertungen bei go.... die es immer gibt wenn man nach einer Firma oder Restaurant sucht.

Re: Ist diese Forderung legitim?

Verfasst: 20.12.18, 12:12
von SusanneBerlin
Weiß nicht, ob das klappt. Wenn die sich weigern, würde aber ein Schreiben eines Anwalts an die Suchmaschine vermutlich auch nicht helfen. Ein Anwaltsschreiben kann man genauso ignorieren wie ein Schreiben vom Gewerbetreibenden selber.