GmbH auslaufen lassen

Recht der Unternehmen und Einzelfirmen, Handelsvertreterrecht, Provisionsrecht, Franchiserecht

Moderator: FDR-Team

ILEMax
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 23.02.12, 11:18

GmbH auslaufen lassen

Beitrag von ILEMax »

Moin zusammen

Ein alleiniger GmbH Gesellschafter Geschäftsführer hat alle Verpflichtungen und alle Rechte gegnüber fast allen seinen Kunden an einen Nachfolger mit eigener GmbH übertragen.
Er plant nun, bei gleich bleibendem Gehalt weniger zu arbeiten. Der Gewinn, den die ehemaligen MA erwirtschaftet haben entfällt, das sind die Nachfolger. Alles einvernehmlich.
Nun sagt der StBer, als Nebensatz am Ende einer Besprechung, das die GmbH kein minus machen darf. Das wäre eine verdeckte Gewinnausschüttung.
Geplant ist tatsächlich, die diff. zwischen dem monatl. Umsatz und den Kosten incl. GF Gehalt mit dem vorhandenen Geld ab zu fangen.
Auf diesem Weg soll das Geld der GmbH verringert werden, bis der GF seine Rentenzusage erfüllen darf. der dann verbleibende Rest wird halt als "Gewinn der vergangenen Jahre" per einmalauszahlung o.ä ausgezahlt.
Andere Firmen machen Milionen Verlust ohne das die verantwortlichen Ihr Gehalt kürzen.
Jetzt bin ich ganz wuschig.
Der StBer ist erstmal im Urlaub und hat auch wenig Lust die unwissenden zu erhellen. (manchmal halt sehr anstrengend)

Was meint Ihr?
Missverständnis oder echtes Problem?
Wie machen das 'große' Firmen?

Danke
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 30210
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: GmbH auslaufen lassen

Beitrag von ktown »

Die vertrauen ihrem Steuerberater.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ILEMax
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 23.02.12, 11:18

Re: GmbH auslaufen lassen

Beitrag von ILEMax »

früher, beim Vater, da war das enfach.
Beim Junior ist man eher Bittsteller als Partner.
Und für die 2, 3 Jahre noch wechseln wollte ich mir nicht antun

Also abwarten und, wenn er wieder da ist, auf in den Kampf.

Danke
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8363
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: GmbH auslaufen lassen

Beitrag von ExDevil67 »

ILEMax hat geschrieben: 20.03.24, 15:26 Wie machen das 'große' Firmen?
Da habe ich aber auch eher selten die Konstellation das der geschäftsführende Alleingesellschafter sich selbst ein Altersteilzeitmodell ohne Gehaltseinbußen bastelt. Der Knackpunkt dürfte hier halt sein das man durch die gezielte Abgabe der Kunden gewollt die Einnahmen reduziert ohne auch die Kosten anzugehen, die Verluste also einplant. Das da das Finanzamt hellhörig wird kann ich verstehen.
Aber wie ktown schon schrieb, beim Steuerberater ist man in guten Händen.
Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5759
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: GmbH auslaufen lassen

Beitrag von Pünktchen »

ILEMax hat geschrieben: 20.03.24, 15:26 Nun sagt der StBer, als Nebensatz am Ende einer Besprechung, das die GmbH kein minus machen darf. Das wäre eine verdeckte Gewinnausschüttung.
Hätte die Zahlungen ein angestellter Geschäftsführer, der nicht Gesellschafter ist, auch bekommen?

Die Zahlung kann auch unangemessen sein, wenn die Gesellschaft trotzdem Gewinne macht.
lastboyscout
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.24, 09:30

Re: GmbH auslaufen lassen

Beitrag von lastboyscout »

Aus meiner Sicht liegt der Steuerberater grundsätzlich richtig, auch wenn falsch formuliert. Man kann natürlich nicht alle Umsätze "verkaufen" und sich dann aus den Gewinnrücklagen das Gehalt weiter zahlen. Hier wird jeder Prüfer eine vGA annehmen. Entscheidend ist dabei nicht der entstehende Verlust an sich, sondern dass dieser geplant herbeigeführt wurde. Insofern helfen Beispiele anderer Unternehmen leider nicht weiter. Ich würde ebenso dazu raten, das Gehalt soweit zu reduzieren, dass dieses durch künftige Umsätze gedeckt ist.

Eine bessere (steueroptimierte) Lösung hätte man nur VOR dem Verkauf wählen können. Hatte der StB an dem Verkauf mitgewirkt bzw. wurde dieser in dem Kontext nach Lösungen gefragt?
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8194
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: GmbH auslaufen lassen

Beitrag von hambre »

„lastboyscout“ hat geschrieben:Missverständnis oder echtes Problem?
Weder ein Missverständnis noch ein Problem.

Es dürfte sich um eine vGA handeln.

Letztlich ist das aber „nur“ ein Problem, wie die Auszahlungen qualifiziert werden. Man kann natürlich statt einer Gehaltszahlung auch eine Gewinnausschüttung vornehmen oder eine Mischung aus beidem.

Das Vorhaben, monatlich X€ ausgezahlt zu bekommen, sehe ich jedoch nicht als gefährdet an.
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen