Kein Recht mehr auf Bafög?

Recht der Studenten, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulmitarbeiter, soweit nicht Arbeits- oder Beamtenrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
MedStud
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.05.09, 09:44
Wohnort: Hamburg

Kein Recht mehr auf Bafög?

Beitrag von MedStud » 11.05.09, 09:50

Hallo,
ich bin eine ziemlich verzweifelte Medizinstudentin. Zwei mal habe ich nun den schriftlichen Teil des Physikums nicht bestanden, den mündlichen Teil jedoch habe ich auf Anhieb geschafft.
Nun soll ich kein Bafög mehr bekommen, da ich meinen Leistungsrückstand nicht abwenden kann. Selbst wenn ich das Physikum bestehen sollte, werde ich kein Bafög mehr betziehen können, da ich den Rückstand von einem Jahr im Medizinstudium einfach nicht mehr aufholen kann. Also bedeutet das: NIE WIEDER EIN RECHT AUF BÄFÖG? Weil ich den schriftlichen Teil NOCH nicht habe? Ich kenne mich in dieser Rechtslage nicht aus- kann mir jemand helfen? Was ist denn das für einGesetz, welches den Studenten das Studieren unmöglich macht??? Wie ist die Rechtslage?

katmai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 28.01.07, 04:49
Wohnort: Down Under

Beitrag von katmai » 12.05.09, 19:00

Es steht zu vermuten, dass das Bafög-Amt davon ausgeht, dass die Leistungen nicht ausreichen werden, um das Ausbildungsziel zu erreichen und daher die Förderung einstellt. Dies ist in §9 Abs. 1 Bafög-Gesetz auch so vorgesehen. Sollte man damit nicht einverstanden sein, so kann man ggf. Einspruch einlegen.

Das Gesetz macht das Studieren im Übrigen nicht unmöglich, sondern für viele erst möglich. Und ein zweifaches Nichtbestehen des Physikums ist ein deutliches Zeichen, dass es Probleme mit dem erfolgreichen und ordnungsgemäßen Studium gibt: Besser sich jetzt mal ganz objektiv fragen, wie es weitergehen soll, nach dem Physikum ist das Studium ja nicht vorbei: Das Staatsexamen ist nochmal ein ganz gewaltiger Hammer und gewisse Zweifel sind nicht ganz unberechtigt. Das Ende der Förderung und die damit verbundene Verzweiflung kann man vielleicht nicht nur als finanziellen Rückschlag und Zweifel an der persönlichen Leistungsfähigkeit und dem eigenen Traum auffassen, sondern auch als Möglichkeit sehen, das von außen festgestellt wird, dass es Probleme im Studium gibt, die über eine schlechte Scheinnote oder ein misslungenes Testat hinausgehen.

Mit den allerbesten Wünschen für die Zukunft,

kat.
Achtung: Gefährliches Halbwissen! - Vier-Sterne-General a.D. ;)

Antworten