elternunabhängiges Bafög für Fachoberschule ?

Recht der Studenten, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulmitarbeiter, soweit nicht Arbeits- oder Beamtenrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Falkon
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 25.06.09, 12:47

elternunabhängiges Bafög für Fachoberschule ?

Beitrag von Falkon » 25.06.09, 13:19

hallo alle zusammen,

Ich entschuldige mich erstmal dafür falls es einen solchen theard schon einmal gab und ich ihn durch die suchfunktion nicht gefunden haben sollte.

ich befinde mich im moment in einer sehr undurchsichtigen Lage und jedes forum sagt etwas anderes dazu, deshlab habe ich mich entschlossen mich direkt an ein Rechtsforum zu wenden.^^
also es geht um folgendes... ich werden morgen meinen Facharbeiter in Elektrotechnik verliehen bekommen.
Da ich aber in einer gegend wohne in der es (selbst wenn man von der schlechten wirtschaftssituation absieht) recht wenig arbeitsplätze gibt, habe ich mich kurzerhand entschlossen mein fachabitur an einer FOS hier ganz in der nähe nachzumachen um so meine chance auf einen guten Job zu verbessern.
Vor meiner jetzt abgeschlossenen lehre habe ich schon einmal Industriemechaniker gelernt, nach der zwischenprüfung musste ich allerdings wegen betriebsinternen gründen abbrechen.
Da meine eltern mir also schon 1 1/2 Ausbildungen finanziert haben, sind sie natürlich nciht besonders froh darüber nach ein weiteres jahr für meinen unterhalt aufkommen zu müssen.
Deshalb hatte ich versucht elternunabhängiges Bafög zu benatragen leider habe ich nach bafög regelnb aber noch nicht lang genug auf eigenen Füßen gestanden (soll heißen 3 jahre lehre aber noch nicht 3 jahre gearbeite)
Normals bafög fällt wegen des verdeinstes meines Vaters auch weg (trotz seines stattlichen lohns bleibt am ende des monats kein geld mehr übrig und die ca. 500 euro die ich mit meiner lehre verdient hatte würden dann schließlich fehlen.)
Kurz gesagt meine eltern wollen für eine weitere ausbildung nicht bezahlen!
Nun habe ich aber im Internet gelesen das man sich beim Bafög Amt auf den § 1602 des BGB berufen kann um doch geld zu bekommen und seine ausbildung zu finanzieren.
Da das Fachabitur eigentlich nur der verbesserung der chancen auf dem arbeitsmarkt dienen soll und es nach meiner ersten abgeschlossenen berufsausbildung statt finden würde habe ich nach tagelanger suche im internet diesen paragraphen gefunden der mein geldproblem lösen könnte.


so wie ich die 1602 verstanden habe, sind die eltern nur verpflichtet die erstausbildung des kindes zu bezahlen, alles andere muss (solang das kind sich nicht selbst versorgen kann) das BAfög amt tragen. (oder der staat)
Allerdings habe ich auch gelesen das das Amt das geld nicht ohne weiteres sponsert, viel mehr versucht es die eltern in Regress zu nehmen um von denen das geld wieder zu bekommen.
Müssten diese denn bezahlen wenn sie die erste abgeschlossene ausbildung bereits bezahlt haben ?

Wie eindeutig wäre die Rechtslage in diesem Fall ? ich habe sowohl meine lehre als auch den entschluss mein Abitur nachzumachen alleine und aus freien stücken gefällt, allerdings kann ich meinen eltern nicht nach 5 jahren in denen ich wenigstens einen teil meiner lebenshaltungskosten übernommen habe, allein mit allen Kosten dastehen lassen.
Ich habe Angst das ich die schule nicht besuchen kann nur weil meine eltern nicht das geld dafür haben.




Ich würde mich über eine baldige antwort sehr freuen und bedanke mich schon mal im vorraus für eure Tipps und ratschläge.

MfG Falkon

Antworten