Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Recht der Studenten, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulmitarbeiter, soweit nicht Arbeits- oder Beamtenrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Libraryman
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.12, 13:32

Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von Libraryman » 31.07.12, 13:40

Hallo,

ich habe mal eine Frage zum Thema Klausuren:

Ein Professor bietet eine Klausur in einem Prüfungszeitraum unter seinem Namen an. Beauftragt aber einen Mitarbeiter seines Institutes mit der Erstellung dieser Klausur. Ist es dabei rechtens, dass die Klausur geschrieben wird, ohne dass der Professor diese vorher gesehen oder genemigt hat?


Gibt es in so einem Fall gesetzliche Regelungen, wenn der Professor eine Klausur nicht selber erstellt, dass er sie dann vorher genemigen muss?

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von hws » 31.07.12, 13:48

Libraryman hat geschrieben:Gibt es in so einem Fall gesetzliche Regelungen, wenn der Professor eine Klausur nicht selber erstellt, dass er sie dann vorher genemigen muss?
Könnte man in der Prüfungsordnung evtl suchen. Ich wüsste allerdings nicht, dass es sowas gäbe.

Lassen sie mich raten: Klausur vergeigt und man sucht nach einem Strohhalm, dass die Klausur ungültig ist?

hws

Libraryman
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.12, 13:32

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von Libraryman » 31.07.12, 14:25

Wenn in der Klausur Aufgaben dran gekommen sind, die weder in der Übung noch in der Vorlesung behandelt wurden, dann kann man nur solche Wege gehen...

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5715
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von Zafilutsche » 31.07.12, 14:49

Erinnert mich an meinen alten "Professor Dr. Ing. und weiss nicht was" Der vertrat die Auffassung, das als späterer Ing. auch die Mischung aus Physik, Mechanik, Wärmelehrer, Mathematik Konstruktionslehre usw kombiniert als Problemstellung in der Praxis uns erwarten wird.
Da haben nicht wenige dumm aus der Wäsche geschaut, dass Aufgaben mit unerwarteten Hindernissen auftauchten. Dafür konnte man alles in die Klausur mit reinnehmen, was man tragen konnte. Knackpunkt: Die Zeit (wie in der Praxis auch :lol: )

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von hws » 31.07.12, 15:47

Libraryman hat geschrieben:Wenn in der Klausur Aufgaben dran gekommen sind, die weder in der Übung noch in der Vorlesung behandelt wurden, dann kann man nur solche Wege gehen...
Der Sinn eines Studiums ist ja gerade, dass man sich seinen Lösungsweg selbst herleiten kann/soll. Und nicht nur die durchgekauten Übungsaufgaben mit anderen Zahlenwerten in der Klausur bringen muss.
Spätestens nach dem Studium im Berufsleben steht man dann vor diesem Problem - zumindest in den Ingenieurswissenschaften.
Sind sie denn sicher, dass der Prof die Klausur nicht abgenickt hat oder dass sie mal ne Übung verpasst haben, oder dass diese Aufgabe aus der empfohlenen Literatur stammt?

hws

Libraryman
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.12, 13:32

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von Libraryman » 01.08.12, 16:33

Ja da bin ich mir absolut sicher, dass er die Klausur vorher nicht gesehen hat und die Aufgaben stammen auch nicht aus irgendwelcher empfohlenen Literatur.

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von hws » 01.08.12, 17:12

Libraryman hat geschrieben:Ja da bin ich mir absolut sicher, dass er die Klausur vorher nicht gesehen hat und die Aufgaben stammen auch nicht aus irgendwelcher empfohlenen Literatur.
Und nun? Jetzt müssen sie irgendwo in der Prüfungsordnung oder sonstwo eine Stelle finden, die es dem Prof verbietet, sich die Klausuren vorbereiten zu lassen, anstatt das eigenhändig zu machen.
Viel Glück beim suchen :roll:
Wurde denn die Aufgabe von allen des Semesters nicht gelöst? Kann man mit dem Prof oder dem WissAss reden? Und was sagen die dazu?

hws.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1188
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von Townspector » 01.08.12, 17:27

Libraryman hat geschrieben:Ja da bin ich mir absolut sicher, dass er die Klausur vorher nicht gesehen hat und die Aufgaben stammen auch nicht aus irgendwelcher empfohlenen Literatur.
Waren denn die Klausuren mittels Transferleistung aus dem in der Vorlesung vermittelten Wissen lösbar?

Wie war denn der Schnitt bei der gesamtheit der Schreibenden?
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Fernsprechtischapparat
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: 21.10.06, 19:08

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von Fernsprechtischapparat » 01.08.12, 23:08

Libraryman hat geschrieben:Wenn in der Klausur Aufgaben dran gekommen sind, die weder in der Übung noch in der Vorlesung behandelt wurden, dann kann man nur solche Wege gehen...
Ein weitverbreiteter Irrglaube, das die Aufgaben vorgekommen sein müssten, um in der Klausur Verwendung finden zu dürfen...

rudi69
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.08.12, 12:57

Re: Muss ein Professor seine Klausur kennen?

Beitrag von rudi69 » 17.08.12, 14:15

Abgesehen davon wird das doch sicherlich hoch korrigiert werden. Ist doch immer dasselbe wenn deine Kommilitonen das auch alle nicht schaffen weils so unglaublich schwer ist dann wird halt dementsprechend korrigiert.

Antworten