Anerkennung Prüfungsleistungen Studiengangwechsel verhindern

Recht der Studenten, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulmitarbeiter, soweit nicht Arbeits- oder Beamtenrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Reshiva
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 09.10.12, 17:52

Anerkennung Prüfungsleistungen Studiengangwechsel verhindern

Beitrag von Reshiva » 09.10.12, 17:56

Liebe Community,

angenommen ein Student hat zwei Semester Wirtschaftsingenieurwesen studiert und ist nun in BWL gewechselt. Die Hochschulorte sind jeweils verschieden. Klausuren sollten eigentlich keine anerkannt werden. Im Studentensekretariat hat man dem Studenten mitgeteilt, dass man sich dennoch mit dem Prüfungsausschuss wegen der Anerkennung von Prüfungsleistungen in Verbindung setzen solle. Beim Prüfungsausschuss hat man ihm gesagt, dass die VWL-Klausur anerkannt werden müsse. Dies soll nun vermieden werden.

Auszug aus der Prüfungsordnung:
(1) Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen werden ohne Gleichwertigkeits-prüfung angerechnet, wenn sie an einer Hochschule in Deutschland in einem vergleichbaren Studiengang erbracht wurden, soweit sich die Module im Wesentlichen entsprechen und der Studiengang akkreditiert ist.
(2) Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen in nicht akkreditierten und in anderen Studiengängen werden anerkannt, soweit die Gleichwertigkeit festgestellt ist. Gleichwertigkeit ist festzustellen, wenn Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleis-tungen in Inhalt, Umfang und in den Anforderungen denjenigen des Bachelorstudienganges im Wesentlichen entsprechen. Dabei ist kein schematischer Vergleich, sondern eine Gesamt-betrachtung und Gesamtbewertung vorzunehmen. Bei der Anerkennung von Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen, die außerhalb Deutschlands erbracht wurden, sind die von Kultusministerkonferenz und Hochschulrektorenkonferenz gebilligten Äquivalenzvereinbarungen sowie Absprachen im Rahmen von Hochschulpartnerschaften zu beachten. Soweit Äquivalenzvereinbarungen nicht vorliegen, kann bei Zweifeln an der Gleichwertigkeit die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen gehört werden.

Welche Möglichkeit hat nun dieser Student diese Anerkennung zu umgehen? Es gibt Unterschiede in der Prüfungszeit und in den insgesamten Wochenstunden, der Inhalt scheint weitgehend gleich zu sein. Kann dennoch eine Gleichwertigkeit festgelegt werden?
Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank im Voraus!

kingofthehill
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 23.03.13, 18:04

Re: Anerkennung Prüfungsleistungen Studiengangwechsel verhin

Beitrag von kingofthehill » 24.03.13, 12:38

Ist das noch aktuell?

Antworten