Hausarbeit für umsonst? Verstoß gegen Gesetz?

Recht der Studenten, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulmitarbeiter, soweit nicht Arbeits- oder Beamtenrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
wevvvv
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 14.01.13, 18:37

Hausarbeit für umsonst? Verstoß gegen Gesetz?

Beitrag von wevvvv » 14.01.13, 18:59

Hallo zusammen,

Ich bin momentan Student im 5. Semester. In unserem Studium müssen wir mehrere freie Wahlfächer (benotet) belegen, also einfach irgendwelche Fächer, die uns interessieren. Es gibt nun ein Modul in unserem Plan, das finde ich sehr interessant. Diese Modul besteht personaltechnisch aus einem Professor, einem Honorarprofessor (der allerdings nur vereinzelt Seminare macht) und zwei Mitarbeitern. Die Lehre wird unterstützt durch einige externe Dozenten. Ich habe letztes Jahr ein Wochenendseminar bei einem externen Dozenten belegt. Es hat mir sehr gut gefallen und ich habe ihn gefragt, ob ich eine Hausarbeit schreiben kann. Er war einverstanden ("ich kenne mich in ihren Ordnungen nicht aus aber von mir aus können Sie gerne eine HA schreiben") und ich habe die Arbeit geschrieben. Er hat sie bewertet und an unser Sekretariat eine Email geschriben mit der Note, die ich mir dann abholen kann (hab ich noch nicht gemacht).

Im Rahmen einer anderen Veranstaltung von unserem Professor erfuhr ich zufällig vor 2 Wochen, dass er grundsätzlich nicht akzeptiert, dass externe Dozenten Noten vergeben "Ich kann die Qualität der Lehre nicht sicher stellen, deshalb: Wenn Sie eine Note in diesem Modul haben möchten, müssen Sie die entweder bei mir, bei dem Honorarprofessor oder bei meinen Mitarbeitern machen, aber nicht bei einem externen Dozenten."

Mich hat das unangenehme Gefühl beschlichen, die Hausarbeit für umsonst geschrieben zu haben... Das ist sehr ärgerlich, denn es war viel Mühe und sie wurde sehr gut bewertet.

Nun geht es aber noch weiter: Dieses Semester besuche ich aus Interesse ein Seminar des Honorarprofessors. Dieses Seminar hat ein sehr ähnliches Thema wie das bei dem externen letztes Jahr. Der Honorarprofessor hat uns eingeladen, Hausarbeiten zu schreiben (das der Chef, also der Professor auch erlaubt). Da meine Hausarbeit durch die Regelung, von der ich erst vor 2 Wochen erfuhr, ja ungültig ist, wurde die HA ja offiziell noch nicht bewertet, oder? Wenn der Honorarprofessor also mit dem Thema der HA einverstanden ist, müsste es doch möglich sein, dass ich die Hausarbeit ihm "nochmal" vorlege, oder?

Ich sehe darin nichts verwerfliches. Ich hatte nie die Absicht, den externen Dozenten als "Korrektur" zu benutzen um die HA erst jetzt offiziell abzugeben. Aber ich sehe nicht ein, warum ich eine gute Hausarbeit, in die ich viel Zeit und Mühe investiert habe, nicht bescheinigt bekommen darf.

Was ist rechtens und wie sollte ich nun vorgehen?

Danke schonmal!

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Hausarbeit für umsonst? Verstoß gegen Gesetz?

Beitrag von Townspector » 15.01.13, 16:10

Kopieren Sie doch einmal wortgenau den Wortlaut der geforderten eidesstattlichen Versicherung, die Sie nach ihrer Prüfungsordnung zur Hausarbeit abgeben müssen, dann kann man darauf herumdenken....
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Antworten