Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Kassenverwalter
Topicstarter

Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Kassenverwalter »

Hallo zusammen,

Frau X buchte 11 Tage in einem kleinen Privatbetrieb, der ca. 3 Ferienwohnungen und diverse Monteurzimmer anbietet. Am Abreisetag entschied Frau X sich noch zwei Tage anzuhängen und informierte die Pensionsbetreiberin rechtzeitig per SMS. Die SMS wurde gegen 1:00 Uhr nachts abgesendet und mußte von der Beteiberin früh morgens gelesen werden. Da die Pensionsbetreiberin selbst Urlaub hatte wollte Frau X nicht zu früh stören und rief diese gegen 10:30/11:00 an, da auf die SMS keine Antwort kam. Die Pensionsbetreiberin meinte am Telefon, daß sie noch dabei sei "sich fertig zu machen" und wohl deshalb nicht geantwortet habe. Außerdem müßte sie sich jetzt erst noch um ihre Pferde kümmern (es gab Pferde auf dem Grundstück), aber das mit der Verlängerung gehe klar.

Gegen Mittag - ca. 2 Stunden später - klopfte die Betreiberin bei Frau X an und meinte, daß sie sich in der Woche vertan und eine Buchung übersehen habe. Es würden gegen nachmittag noch Gäste eintreffen, die die Ferienwohnung gebucht haben. Es gäbe aber eine Alternative, nämlich eines der Monteurzimmer.

Frau X mußte also ihren Kram zusammenpacken - mit wichtiger Computerarbeit mit der Frau X gerade beschäftigt war,als die Betreiberin "rein platzte" wurde es auch nichts mehr. Da es schon später war wollte Frau X sich das neue Zimmer mal anschauen. Der Umzug war vollendet mit erheblich weniger Annehmlichkeiten, Toilette und Dusche waren nämlich auf dem Flur und Küchenmitbenutzung. Die Küche hatte auch noch eine riesige Terrassentür und Fenster zum Hof ohne Gardine oder einer Möglichkeit für Sichtschutz z.B. Rollo/Vorhang für abends. An und für sich nicht das größte Problem, doch wenn man Urlaub machen will etwas komisch. Aus dem Grund hing Frau X eine Decke vor das Fenster, um sich unbeobachtet zu fühlen. Die Betreiberin kam eine halbe Stunde später wutentbrannt an was Frau X mit der "armen Decke" machen würde, es würde ihr keiner was abgucken und Frau X soll sofort die Decke wieder weg nehmen. Ton war schon derart wie man mit einem Kleinkind spricht.

Die Betreiberin platzte am nächsten Morgen gegen 10:00 Uhr in das Haus - die Monteurzimmer befanden sich in einem kleinen separaten Haus - die Ferienwohnungen in einem anderen kleinen Haus - und verrichtete ihre Arbeiten - Zimmer reinigen etc. Frau X rechnete damit nicht, stand halbfertig da, wollte noch frühstücken und mußte immer vor der Betreiberin zwischen Toilette, Küche und Zimmer wechseln. Auch wie erwähnt nicht das größte Problem, aber es sollte eben ein Urlaub sein - war aber mit Stress seit dem Umzugstag verbunden. Frau X entschied sich dann doch noch am gleichen Tag abzufahren, weil sie sich in dem kleinen Zimmer nicht wohl fühlte. Die Betreiberin meinte dann, das "hätte Frau X ihr aber auch früher sagen können" dann hätte sie Frau X erst gar nicht in das Monteurhaus reingenommen". Sie meinte dann "legen sie mir 50 Euro hin, wenn sie gehen". Für eine Übernachtung bezahlte Frau X vorher 30 Euro, aber sie dachte sich wird wohl für den halben Tag sein, da man ja normal die Zimmer bis 11:00 Uhr räumen muß. Wollte auch keinen Streit oder Diskussion anfangen. (Vorne an der Eingangstür zum Haus stand übrigens "eine Übernachtung 25 -29 Euro" :roll:

Das ist nur der Nebenschauplatz. Das Hauptthema um das es geht ist folgende Frage:
Wenn in einem Beherbergungsbetrieb einer Verlängerung zugestimmt wird, darf es dann sein, daß sich der Betreiber 2 Stunden später noch mal umentscheidet und der Gast das Zimmer/die Wohnung räumen muß? Was kann der Gast dafür, wenn der Betreiber seinen Belegungsplan nicht im Griff hat?

Danke im voraus.
fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2540
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von fodeure »

Kassenverwalter hat geschrieben: 07.01.21, 19:12Wenn in einem Beherbergungsbetrieb einer Verlängerung zugestimmt wird, darf es dann sein, daß sich der Betreiber 2 Stunden später noch mal umentscheidet und der Gast das Zimmer/die Wohnung räumen muß? Was kann der Gast dafür, wenn der Betreiber seinen Belegungsplan nicht im Griff hat?
Wie dreist muß man eigentlich sein, um überhaupt solche Fragen zu stellen? Was kann der Betreiber dafür, daß der Gast mitten in der Nacht auf die Idee kommt zu verlängern?
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3247
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Celestro »

fodeure hat geschrieben: 07.01.21, 19:29 Wie dreist muß man eigentlich sein, um überhaupt solche Fragen zu stellen? Was kann der Betreiber dafür, daß der Gast mitten in der Nacht auf die Idee kommt zu verlängern?
Das der Gast mit dem Betreiber um 10:30 / 11:00 telefonierte und somit die SMS von 01:00 völlig irrelevant ist, haben Sie aber schon gelesen, oder?

zum Thema:

1.) ungefähr 90% des Textes hätte man sich komplett schenken können.

2.) es sollte nicht sein, das sich ein Betreiber mit dem Plan vertut, kann aber sicher vorkommen und sollte man auch Verständnis für haben.

3.) was für einen Urlaub könnte der Gast machen, in dem er / sie "wichtige Computerarbeit erledigt?

4.) auch ein mündlicher Vertrag ist ein Vertrag. Auf die Einhaltung würde man kaum pochen können und hätte zudem Schwierigkeiten, die mündliche Verlängerung überhaupt zu beweisen. Außerdem würde ein Streit zu bösem Blut führen und wäre kaum zielführend. Beim nächsten Mal dann einfach doch abreisen und gut ist.
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8007
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von winterspaziergang »

Am Abreisetag entschied Frau X sich noch zwei Tage anzuhängen und informierte die Pensionsbetreiberin rechtzeitig per SMS. Die SMS wurde gegen 1:00 Uhr nachts abgesendet und mußte von der Beteiberin früh morgens gelesen werden.
Am Abreisetag frühmorgens um 1 Uhr eine SMS senden ist nicht "rechtzeitig informieren"
Kassenverwalter hat geschrieben: 07.01.21, 19:12 ... rief diese gegen 10:30/11:00 an, da auf die SMS keine Antwort kam. Die Pensionsbetreiberin meinte am Telefon, daß sie noch dabei sei "sich fertig zu machen" und wohl deshalb nicht geantwortet habe. Außerdem müßte sie sich jetzt erst noch um ihre Pferde kümmern (es gab Pferde auf dem Grundstück), aber das mit der Verlängerung gehe klar.


Frau X mußte also ihren Kram zusammenpacken - mit wichtiger Computerarbeit mit der Frau X gerade beschäftigt war,als die Betreiberin "rein platzte" wurde es auch nichts mehr.
Dass Frau X durch das Anklopfen der Wirtin und Zusammenpacken so aus dem Konzept gebracht wird, dass ihre "wichtige Computerarbeit" an diesem Tag gar nicht mehr bearbeitet werden konnte, tut nichts zur Rechtssache
Die Betreiberin platzte am nächsten Morgen gegen 10:00 Uhr in das Haus - die Monteurzimmer befanden sich in einem kleinen separaten Haus - die Ferienwohnungen in einem anderen kleinen Haus - und verrichtete ihre Arbeiten - Zimmer reinigen etc.
weshalb sieht Frau X das rechtmäßige Betreten von Wohnungen regelmäßig als "reinplatzen"?
Das ist nur der Nebenschauplatz. Das Hauptthema um das es geht ist folgende Frage:
Wenn in einem Beherbergungsbetrieb einer Verlängerung zugestimmt wird, darf es dann sein, daß sich der Betreiber 2 Stunden später noch mal umentscheidet und der Gast das Zimmer/die Wohnung räumen muß?
Wenn der Beherberungsbetrieb durch den telefonisch "rein platzenden" Gast kurz zustimmt, dass verlängert werden kann, nach Erledigen der wirklich wichtigen Arbeit aber feststellt, dass dies nicht in der ursprünglichen Unterkunft möglich ist, ja, wieso auch nicht.

Soll die Wirtin vor Abreise nachts aufbleiben oder alles stehen und liegen lassen, falls und sobald sich ein Gast das anders überlegt und bleiben will?
Was kann der Gast dafür, wenn der Betreiber seinen Belegungsplan nicht im Griff hat?
was kann die Wirtin dafür, dass sich der Gast für den Nabel der Welt hält, meint, er/sie dürfte jederzeit die Meinung ändern, andere hätten dann bitte sofort alles zu tun, um seinen Launen (morgen reise ich an, nee, doch nicht, Unterkunft gefällt mir, nee, doch nicht) nachzukommen?
fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2540
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von fodeure »

Celestro hat geschrieben: 07.01.21, 19:34
fodeure hat geschrieben: 07.01.21, 19:29 Wie dreist muß man eigentlich sein, um überhaupt solche Fragen zu stellen? Was kann der Betreiber dafür, daß der Gast mitten in der Nacht auf die Idee kommt zu verlängern?
Das der Gast mit dem Betreiber um 10:30 / 11:00 telefonierte und somit die SMS von 01:00 völlig irrelevant ist, haben Sie aber schon gelesen, oder?
Und, was willst du mir damit sagen? Sicher, habe ich das. Was ändert das an meiner Aussage?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 24723
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben: 07.01.21, 19:34
fodeure hat geschrieben: 07.01.21, 19:29 Wie dreist muß man eigentlich sein, um überhaupt solche Fragen zu stellen? Was kann der Betreiber dafür, daß der Gast mitten in der Nacht auf die Idee kommt zu verlängern?
Das der Gast mit dem Betreiber um 10:30 / 11:00 telefonierte und somit die SMS von 01:00 völlig irrelevant ist, haben Sie aber schon gelesen, oder?
Stimmt. Die SMS ist dahingehend irrelevant, weil die Fortführung des Aufenthaltes ja auch möglich ist. Was jedoch der Vertragspartner, zumindest nach dem derzeitigen Stand, nie bestätigt hat, dass dies in der bisher gemieteten Ferienwohnung sein wird.
Daher verstehe ich die Aufregung des TE nicht. Er kann, wenn im das Monteurzimmer nicht behagt das Angebot ablehnen und ausziehen. Sein bisheriger Beherbergungsvertrag war ja beendet und wurde von ihm, ohne Vertrag, einseitig verlängert.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19382
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von FM »

Nunja, wenn man gerade den Buchungskalender nicht im Kopf hat, sollte man am Telefon schon eher sagen "weiß ich jetzt nicht, ich sage Ihnen um xy Uhr Bescheid".

Weitere Frage wäre, ob Vertragsänderungen laut Vertrag denn mündlich überhaupt wirksam sein konnten und ob schon alle notwendigen Details geklärt waren (z.B. für wie lange, zu welchem Preis). Und was ganz genau die Antwort am Telefon war - "müsste schon gehen" ist was anderes als "ja, das geht auf jeden Fall, es gelten die gleichen Bedingungen wie bisher". Und was man eigentlich erreichen will.
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3247
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Celestro »

fodeure hat geschrieben: 07.01.21, 20:27 Und, was willst du mir damit sagen? Sicher, habe ich das. Was ändert das an meiner Aussage?
Das der Vorwurf der Dreistigkeit totaler Unfug ist. Der TE hat aufgrund des Urlaubs der Betreiberin bis 10:30 mit einer Abklärung gewartet. Was daran dreist sein soll, wissen Sie vermutlich selbst nicht.
fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2540
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von fodeure »

Celestro hat geschrieben: 07.01.21, 20:56
fodeure hat geschrieben: 07.01.21, 20:27 Und, was willst du mir damit sagen? Sicher, habe ich das. Was ändert das an meiner Aussage?
Das der Vorwurf der Dreistigkeit totaler Unfug ist.
Daß du so über die Sache denkst, läßt tief blicken. Betrachte es gerne als Unfug, ich mache das nicht.
Celestro hat geschrieben: 07.01.21, 20:56 Der TE hat aufgrund des Urlaubs der Betreiberin bis 10:30 mit einer Abklärung gewartet. Was daran dreist sein soll, wissen Sie vermutlich selbst nicht.
Bist du sicher, daß du alles gelesen hast?
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3247
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Celestro »

fodeure hat geschrieben: 07.01.21, 22:13 Bist du sicher, daß du alles gelesen hast?
Ja!

Aber gehen wir doch noch einmal zurück:
Wenn in einem Beherbergungsbetrieb einer Verlängerung zugestimmt wird, darf es dann sein, daß sich der Betreiber 2 Stunden später noch mal umentscheidet und der Gast das Zimmer/die Wohnung räumen muß?
Was an dieser Frage sollte dreist sein? Und es sei direkt gesagt ... ob der Gast um 01:00, 10:30 oder 11:00 eine Verlängerung abklärt, oder sogar erst um 11:59 (wenn er um 12:00 das Zimmer geräumt haben müsste) wäre völlig egal und würde die Sache in keiner Weise "dreister" machen, als wenn man 3 Tage vorher fragt.
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3465
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Froggel »

Um mal auf das Thema Geld einzugehen, was hier – weil Nebenthema – noch gar nicht angesprochen wurde ... die 50 Euro sind das Geld für die zwei zusätzlich gebuchten Übernachtungen. Dass der Gast sich dann doch umentscheidet und früher abhaut, muss die Betreiberin nicht interessieren, da so kurzfristige Stornierungen immer den vollen Übernachtungspreis kosten. Das dürfte einzig um die Kosten für die entfallene Zimmerreinigung reduziert werden.
Davon einmal abgesehen hätte man die Reinigung des Zimmers gar nicht zulassen müssen, wenn man sich dort aufhält und sie einen so sehr stört. Einfach sagen, dass man nicht so viel Dreck gemacht hat, dass die Reinigung entfallen kann, und gut ist.

Bezüglich Zimmer oder Ferienhaus: Die Betreiberin hatte die Verlängerung zugesagt, offenbar ohne in das Auftragsbuch zu schauen. Das Ferienhaus hatte aber schon einen Nachmieter. Daraus ergibt sich, dass die zugesagte Leistung, sofern wirklich das Ferienhaus und nicht nur eine Übernachtung wo auch immer zugesagt wurde, wegen Irrtums von ihr angefochten werden kann (§119 BGB). Sie kann sich kaum ein zweites Ferienhaus aus den Rippen schneiden. Um den Gast dennoch zufriedenzustellen, hat die Betreiberin ein Monteurszimmer als Ersatz zur Verfügung gestellt. Das hätte der Gast nicht annehmen müssen, hat er aber. Somit gilt auch der Vertrag als erfüllt.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3247
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Celestro »

Froggel hat geschrieben: 08.01.21, 00:44 Davon einmal abgesehen hätte man die Reinigung des Zimmers gar nicht zulassen müssen, wenn man sich dort aufhält und sie einen so sehr stört. Einfach sagen, dass man nicht so viel Dreck gemacht hat, dass die Reinigung entfallen kann, und gut ist.
Es ging nur leider überhaupt nicht um die Zimmerreinigung. Jedenfalls nicht um das gemietete Zimmer, sondern es wurden die anderen Zimmer von der Betreiberin gereinigt. Der Gast wollte jedoch Toilette, Küche etc. benutzen, was in dem Bereich Gemeinschaftsräume sind. Und auf ein "machen sie da überall (andere Zimmer und Gemeinschaftsräume) erst sauber, wenn ICH mit allem fertig bin", hat der Gast nun wirklich keinen Anspruch. Was natürlich niemanden davon abhalten muss, nicht trotzdem mal zu fragen, ob die Betreiberin dies vielleicht erst in 1 Stunde machen könnte.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21765
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Tastenspitz »

Froggel hat geschrieben: 08.01.21, 00:44 Bezüglich Zimmer oder Ferienhaus: Die Betreiberin hatte die Verlängerung zugesagt, offenbar ohne in das Auftragsbuch zu schauen. Das Ferienhaus hatte aber schon einen Nachmieter. Daraus ergibt sich, dass die zugesagte Leistung, sofern wirklich das Ferienhaus und nicht nur eine Übernachtung wo auch immer zugesagt wurde, wegen Irrtums von ihr angefochten werden kann (§119 BGB). Sie kann sich kaum ein zweites Ferienhaus aus den Rippen schneiden. Um den Gast dennoch zufriedenzustellen, hat die Betreiberin ein Monteurszimmer als Ersatz zur Verfügung gestellt. Das hätte der Gast nicht annehmen müssen, hat er aber. Somit gilt auch der Vertrag als erfüllt.
Dem ist eigentlich nur hinzuzufügen, dass Beherbergungen derzeit nur sehr eingeschränkt zulässig sind. Urlaub machen als Grund gehört regelmäßig nicht dazu.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3465
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ferienwohnung Verlängerung erst zugesagt - am gleichen Tag mußte Gast jedoch umziehen

Beitrag von Froggel »

Celestro hat geschrieben: 08.01.21, 00:52 Der Gast wollte jedoch Toilette, Küche etc. benutzen, was in dem Bereich Gemeinschaftsräume sind.
War mir schon klar, allerdings könnte Gast sich auch einfach während der Reinigungsarbeiten im Zimmer verschanzen, solange es nicht besonders dringend ist, den Gemeinschaftsbereich meiden und ihn dann später benutzen. Sie hat ja schließlich Urlaub, also auch Zeit :lol:
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
Antworten