Probleme mit Deutschem Hotel

Moderator: FDR-Team

Antworten
maph75
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 14.05.09, 10:58

Probleme mit Deutschem Hotel

Beitrag von maph75 »

Ich wohne in der Schweiz und habe via einer bekannten Hotelbuchungsplattform ein Hotel für zwei Nächte in einem Hotel in Deutschland gebucht.

Dort angekommen war das Hotel Menschenverlassen, keine Gäste, keine Angestellte. Daraufhin habe ich Angerufen und der Hotelier gab mir den Pincode für den Nachtsafe, indem sich ein Schlüssel befand. Soweit so gut.

Das Problem ist, das Hotel hat alles andere als unseren Bedürfnissen entsprochen, abgestandere Zigarettenrauch, modrige Teppiche, keine anderen Gäste, kein Personal und das zugesicherte kostenlose Internet im Haus hat nicht funktioniert. Daraufhin versuchten wir mehrmals den Hotelier zu erreichen, um eine Lösung zu finden. Er nahm das Telefon nicht mehr ab und hat uns nicht zurückgerufen.

Daraufhin haben wir uns entschlossen, das Hotel sofort und ohne Nutzung zu verlassen, haben den Schlüssel wieder im Nachtsafe deponiert und haben die Buchung in einem nahen Internet Café gegen eine Stornogebür von 80 % der ersten Nacht storniert (Das war es uns auch Wert).

Jetzt erhalten ich vom Hotel eine Rechnung für die ganzen beiden Übernachtung mit der Kreditkartenbelastung. Ich habe dem Hotel per E-Mail mitgeteilt, dass ich die Transaktion bei Mastercard stornieren werde, da diese nicht Authorisiert ist.

Daraufhin schrieb er mir:

Sehr geehrter Herr XY,

XYhotelbuchungsplattform hat von Ihnen keine Euro 55,00 (Stornogebühr) erhalten.
Desweiteren haben Sie über den Hotel-Saef das Check-Inn vorgenommen,und dass Zimmer bezogen,und erst danach bei xybuchungsplattform.com Storniert
Laut AGB Ihrer Buchung bei xybuchungsplattform.com, sind wir berechtigt schon vor der Anreise Ihre Kreditkarte zu belasten.
Wir werden einer Stornierung der Zahlung wiedersprechen,ferner ist in der BRD Ihr verhalten Strafbar,wir werden auch die zussändige Staatsanwaltschaft bitten
ein Verfahren einzuleiten wegen Übernachtungsbetrug.
mfG
XY Hotel
XY

Sind das leere Drohungen? Es geht mir ja nicht um die 138 EUR die er will, sondern mehr ums Prinzip und möchte die dem unfreundlichen Typ nicht in den Rachen werfen.

Wie ist die Rechtslage?

Grüsse

Jonas
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 04.02.07, 09:22

Beitrag von Jonas »

Ich meine, es steht meistens im Kleingedruckten.
Sollten Sie ein Zimmer zum Normalpreis (Rack Rate) reserviert haben, so gilt bei Storno am gleichen Tag 80% des Verkaufpreises, die Kosten für die nächste Nacht dürfte Ihnen nicht komplett auferlegt werden, sondern, so fern nicht frei mit weniger als 80%, da das Storno ja einen Tag früher stattfand.
Details zu einzelnen Rregelungen in den jeweiligen AGBs des Hotels, ich denke aber, die Stornobedingungen sind im Großen und Ganzen miteinander ähnlich.
Sollten Sie allerdings einen sogenannten Spezialtarif gebucht habe, der eventuell unter dem Normalpreis lag, so sind in der Regel die gebuchten Zeiten komplett zu zahlen.

An Ihrer Stelle würde ich erneut die Angebotsliste des Hotels prüfen, die Stornokonditionen überprüfen und zur Not erstmal die beiden Nächte zahlen.
Anschliessend formulieren Sie eine Mängelliste und senden Sie dem Hotel zu und verlangen Preisminderung.
Sollte das Hotel nicht reagieren, bleibt immer noch der Weg zum Anwalt, der Sie dort mit Sicherheit tiefergehend beraten kann.

Gruß
Jonas

Antworten