Tauschvereinbarung über Grundstück widerrufen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Heinz-Erhard
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18.07.21, 09:38

Tauschvereinbarung über Grundstück widerrufen

Beitrag von Heinz-Erhard »

Hallo Forum Mitglieder,


Angenommen:

Person A lässt sich mit Person B auf eine schriftliche Tauschvereinbarung ein.
Es geht um angrenzende Gartenstücke zu fast gleichen Teilen.
Person A will den Tausch nun widerrufen, da er gemerkt hat das sein Vorhaben(Garage)nicht möglich ist.
Person B besteht auf die Vereinbarung, weil er wiederum mit einem Käufer ebenfalls eine schriftliche Vereinbarung(Kauf)über sein ganzes Grundstück mit Haus unterschrieben hat.
Weder Tausch noch Verkauf ist notariell vollzogen.
Widerruf (Einschreiben) läuft ins leere da Person B mehrere Wohnsitze hat.
Und an der angegebenen Adresse sehr selten anzutreffen ist.(eigenhändig Einschreiben nicht möglich)


1. Gibt es Fristen für solch ein Widerruf? (In der Vereinbarung wird keine Widerrufsmöglichkeit erwähnt)

2. Zudem sind Person B ein Ehepaar(beide unterschrieben) wäre dann ein Widerruf an beide getrennt zu richten/schicken?

3. Ehepaar hat als GbR Gesellschaft den Tausch getätigt, macht dies rechtlich eine Unterschied?

4. Welche Schadenersatzansprüche könnte Person B an Person A stellen, da er schon Käufer hat?

5. Mögliche Konsequenzen wenn Person A den Notartermin einfach nicht wahrnimmt?

Wie ist die Rechtslage?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26009
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Tauschvereinbarung über Grundstück widerrufen

Beitrag von ktown »

Heinz-Erhard hat geschrieben: 18.07.21, 10:50 Person A lässt sich mit Person B auf eine schriftliche Tauschvereinbarung ein.
Die hat eine Gültigkeit wie das Toilettenpapier der Toilette wo man sich diese Vereinbarung hinhängen kann.

Das Eigentum an einer Immobilie (mehr ist ein Grundstück nicht) wird durch den Eintrag ins Grundbuch übertragen. Hierfür muss eine notarielle oder öffentliche Urkunde vorliegen und die muss von einem Notar erstellt werden.

Da A wie auch B weiterhin ihren ursprünglichen Grundbuchblättern ihrer Grundstücke stehen, kann B nichts verkaufen was ihm nicht gehört.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3578
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Tauschvereinbarung über Grundstück widerrufen

Beitrag von lottchen »

Heinz-Erhard hat geschrieben: 18.07.21, 10:50 Person B besteht auf die Vereinbarung, weil er wiederum mit einem Käufer ebenfalls eine schriftliche Vereinbarung(Kauf)über sein ganzes Grundstück mit Haus unterschrieben hat.
Das war ein wenig voreilig, da ihm das Grundstück ja noch nicht gehört. Er hätte höchstens einen Vorvertrag machen können.
Heinz-Erhard hat geschrieben: 18.07.21, 10:50 Widerruf (Einschreiben) läuft ins leere da Person B mehrere Wohnsitze hat.
Und an der angegebenen Adresse sehr selten anzutreffen ist.(eigenhändig Einschreiben nicht möglich)
Einwurfeinschreiben wäre auch möglich. Und man kann den Notar anrufen und mitteilen, dass man zum angesetzten Termin nicht kommen und nicht unterschreiben wird.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3656
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tauschvereinbarung über Grundstück widerrufen

Beitrag von Froggel »

lottchen hat geschrieben: 18.07.21, 14:12 Er hätte höchstens einen Vorvertrag machen können.
Aber selbst ein Vorvertrag ist bei Immobilienübertragung nicht das Papier wert, auf dem er steht. Insofern haben sowohl B als auch seine potenziellen Käufer nichts, worauf sie sich gerichtlich berufen können. Ohne Notarvertrag ist das alles nichts wert.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7124
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Tauschvereinbarung über Grundstück widerrufen

Beitrag von hambre »

1. Gibt es Fristen für solch ein Widerruf? (In der Vereinbarung wird keine Widerrufsmöglichkeit erwähnt)
Da die Vereinbarung ohnehin nichtig ist, ist ein Widerruf nicht erforderlich.
Antworten