Weinranke in Wohnung mit Sondernutzungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Christel
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 17.03.08, 16:10
Wohnort: im schönen Norden

Weinranke in Wohnung mit Sondernutzungsrecht

Beitrag von Christel » 25.12.08, 09:34

Guten Tag,

angenommen in einer Erdgeschosswohnung mit Gartenanteil (Eigentum mit Sondernutzungsrecht) wächst eine Weinranke. Diese Weinranke wächst, laut Auskunft des darüber Wohnenden, seit Jahren in seinen Balkon. Der Nachbar wünscht, das die Pflanze bestehen bleibt, ist aber nicht bereit die Pflanze ausserhalb seines Balkons mitzupflegen.

Nun zu meiner Frage. Darf der neue Eigentümer unten, die Pflanze kürzen bzw. ganz entfernen? Der Eigentümer ist aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage eine Pflege über Kopfhöhe durchzuführen. Wichtig wäre es auch für den Eigentümer unten zu erfahren, wo dieses im Gesetz eventuell verankert ist, um dem Nachbarn gegenüber sicher auftreten zu können.

Vielen Dank
Es grüßt herzlich
Christel

Franz Königs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5099
Registriert: 07.10.07, 14:42
Wohnort: Bad Honnef

Beitrag von Franz Königs » 25.12.08, 10:28

Nach § 910 BGB kann der Eigentümer eines Grundstücks dem Besitzes eines Nachbargrundstücks, von dem Zweige eines Strauches herüberragen, die die Benutzung des Grundstücks beeinträchtigen, eine angemessene Zeit zur Beseitigung der herüberragenden Zweige bestimmen und nach ergebnislosem Ablauf dieser Frist die herüberragenden Zweige selbst abschneiden.

Diese Rechtsvorschrift gilt entsprechend für Eigentümer benachbarter Eigentumswohnungen.

Christel
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 17.03.08, 16:10
Wohnort: im schönen Norden

Beitrag von Christel » 06.05.09, 11:47

In dem Beispiel ginge es ja andersrum. Die Pflanze wächst unten und der Besitzer darüber wünscht, das die Pflanze erhalten bleibt. Darf der Eigentümer unten die Pflanze entfernen, obwohl sie schon bestanden hat, bevor die Wohnung unten neu verkauft wurde (wurde also vom Voreigentümer gepflanzt)
Es grüßt herzlich
Christel

Chub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1926
Registriert: 20.10.05, 14:25

Beitrag von Chub » 06.05.09, 12:15

Wenns sein Eigentum ist, darf der Garteneigentümer die Pflanze entfernen.

Rechtlich interessant wäre jetzt noch, ob er dann auch die toten Reste vom Balkon des Nachbars entfernen muss, was aus rein menschlicher Sicht und nachbarschaftlichem Anstand, aber keine Frage sein sollte.
Er war ein Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.
Ludwig Thoma

Nur eine tote Katze ist eine gute Katze.
Jerry Maus

Christel
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 17.03.08, 16:10
Wohnort: im schönen Norden

Beitrag von Christel » 06.05.09, 13:11

Es besteht Sondernutzungsrecht.
Es grüßt herzlich
Christel

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Beitrag von ktown » 07.05.09, 07:53

Sondernutzungsrecht
Wie Chub es schon sagte. War es eine Pflanze die vom vorherigen Eigentümer auf dem Grund des Sondernutzungsrecht gepflanzt ist, dann darf der neue Eigentümer frei verfügen und sie auch gegebenfalls entfernen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4652
Registriert: 16.05.06, 20:06
Wohnort: hinterm Deich

Re: Weinranke in Wohnung mit Sondernutzungsrecht

Beitrag von J_Denver » 07.05.09, 08:52

Christel hat geschrieben: angenommen in einer Erdgeschosswohnung

mit Pflanzen in seiner Wohnung kann der Eigentümer verfahren wie er möchte. :wink:
Deutschland hatte 4 große Bundeskanzler. Adenauer hat den Wiederaufbau betrieben. Brandt die Aussöhnung mit dem Osten. Schmidt hat das Land durch die Wirtschaftskrise geführt. Kohl war über 1,90 Meter groß.

Antworten