Hausverlosung mit Gewinnfragen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Schuhi
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 16.01.09, 22:55
Wohnort: Tuttlingen

Hausverlosung mit Gewinnfragen

Beitrag von Schuhi »

Hausbesitzer A will sein Haus durch eine Verlosung mit Gewinnfragen veräußern. Er bietet im Internet Lose zum Erwerb an. Der Teilnehmer muss einige Fragen richtig beantworten. Die Verlosung soll von einem Notar beaufsichtigt werden. Ist diese Vorgehensweise rechtlich praktikabel ?

Bin für jede Unterstützung dankbar.

Volker13

Beitrag von Volker13 »

Der Veräußerer sollte sich mal an die Lotterieaufsicht des Bundeslandes wenden und schnell merken, dass das nicht funktionieren kann.

Triplex1979
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 05.12.06, 15:15

Weshalb nicht möglich?

Beitrag von Triplex1979 »

Weshalb sollte A das nicht tun können? Weil A macht doch in dem Moment kein Glücksspiel, sondern ein Gewinnspiel, oder liege ich da falsch? Er stellt doch Fragen die der evtl. Gewinner richtig beantworten muss.

Bzw. wie müsste die Hausverlosung von A denn aussehen das es O.K. wäre?

Wohni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 427
Registriert: 31.07.08, 09:37

Beitrag von Wohni »

In Österreich scheint es so etwas tatsächlich zu geben:

LINK: http://diepresse.com/home/panorama/oest ... 1/index.do

J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4669
Registriert: 16.05.06, 20:06
Wohnort: hinterm Deich

Re: Weshalb nicht möglich?

Beitrag von J_Denver »

Triplex1979 hat geschrieben:Weshalb sollte A das nicht tun können? Weil A macht doch in dem Moment kein Glücksspiel, sondern ein Gewinnspiel, oder liege ich da falsch? Er stellt doch Fragen die der evtl. Gewinner richtig beantworten muss.

Bzw. wie müsste die Hausverlosung von A denn aussehen das es O.K. wäre?
Es sollen doch Lose verkauft werden? das ist eindeutig ein genehmigungspflichtiges Glücksspiel.

...........wie wärs stattdessen mit 0900...........und einer quiz frage?
Mitglied im Zentralrat der Luden

Triplex1979
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 05.12.06, 15:15

0900? Zu günstig, oder?

Beitrag von Triplex1979 »

Also ist schon einmal ein guter Ansatz. Jedoch sollte man beachten das bei einer 0900er nur ca. 1,72€/pro Minute ausgeschüttet werden. Hiervon kann A sehr wahrscheinlich das Haus nicht bezahlen, sodass der Gewinnspiel Gewinner das Haus übertragen bekommt.

Gibts denn noch andere Ideen?

PS: Wenn das Haus von A einen Wert hätte von 350.000€ dann müssten demnach zufolge mehr als 203488 Menschen anrufen. Bissle viel, oder?

J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4669
Registriert: 16.05.06, 20:06
Wohnort: hinterm Deich

Re: 0900? Zu günstig, oder?

Beitrag von J_Denver »

Triplex1979 hat geschrieben:Also ist schon einmal ein guter Ansatz. Jedoch sollte man beachten das bei einer 0900er nur ca. 1,72€/pro Minute ausgeschüttet werden.
leider daneben :lol:
http://www.1stadthagen.de/0900_mehrtwer ... ummern.htm
Mitglied im Zentralrat der Luden

Triplex1979
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 05.12.06, 15:15

Weshalb daneben?

Beitrag von Triplex1979 »


J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4669
Registriert: 16.05.06, 20:06
Wohnort: hinterm Deich

Re: Weshalb daneben?

Beitrag von J_Denver »

Triplex1979 hat geschrieben:Weshalb denn daneben?

http://servicenummer4you.de/0900-service-nummer.html
deshalb Beispiel
Mitglied im Zentralrat der Luden

Wohni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 427
Registriert: 31.07.08, 09:37

Beitrag von Wohni »

In Deutschland gibt es jetzt auch die Verlosung einer Villa:

http://www.derwesten.de/nachrichten/sta ... etail.html

Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6109
Registriert: 31.12.04, 16:27

Beitrag von Lucky »

Wohni hat geschrieben:In Deutschland gibt es jetzt auch die Verlosung einer Villa:

http://www.derwesten.de/nachrichten/sta ... etail.html
und diese wurde gestern per einstweiliger Verfügung - und hoher Strafandrohnung - vom Gericht untersagt.
MfG
Lucky
Meine Beiträge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar.
Ich gebe grundsätzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.

StAr9094
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 06.10.07, 11:34

Beitrag von StAr9094 »

...ich muss mal diesen bereits etwas älteren Beitrag wieder hochholen, da mich der Gesamtzusammenhang insbesondere deshalb interessiert, weil es inzwischen -zig dieser Versteigerungsseiten mit den unterschiedlichsten Konzepten gibt.

Grundsätzlich ist das Procedere der Hausverlosung bei Beachtung einiger grundlegender Faktoren gemäß gültiger Rechtsprechung legal durchführbar :

http://www.gluecksspiel-und-recht.de/si ... laubt.html

so dass eine Beteiligung an derartigen Gewinnspielen eine durchaus reelle Gewinnchance bieten würde.

Was aber ist mit Anbietern, die lediglich Optionsscheine auf die -wohl eher unwahrscheinliche- Zuteilung eines Loses verkaufen?

Wo liegt im allgemeinen der Haken an dieser Sache?

Warum sollte man als beispielsweise Mallorca-Rückwanderer nicht sein Haus unter Einhaltung gewisser Formvorschriften auf diesem Wege veräußern?

Natürlich sollte man die Gelder der Teilnehmer bis zum Erreichen der Mindestmenge verkaufter Lose auf einem Treuhandkonto parken und sich bei Nichterreichen dieser Stückzahl ein Rücktrittsrecht vorbehalten und entsprechende Rückzahlungen an die Teilnehmer leisten.

Über Gedanken und Informationen zum Thema würde ich mich freuen :wink:
Frauen, die ewig ein Auge zudrücken, tun dies am Ende nur noch, um zu zielen.
Humphrey Bogart

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Beitrag von questionable content »

Lesen Sie doch bitte einfach den Artikel, dann versuchen Sie, den Inhalt so lange zu begreifen, bis Sie die wesentlichen Aussagen erfasst haben und *dann* fragen Sie am besten nochmal.

Denn den Artikel mit Copy und paste hier rein zu heben, ist urheberrechtlich bedenklich, Ihnen alles nochmal zu tippen hingegen reine Zeitverschwendung.
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

StAr9094
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 06.10.07, 11:34

Beitrag von StAr9094 »

...sehr freundliche, auf Austausch zielende und höchst qualifizierte Antwort aus "ihrem Körbchen", questionable content, ich bin Ihnen auf ewig zu Dank verpflichtet.

Orthografisch und grammatikalisch ist Ihr Beitrag an Brillianz kaum zu überbieten, wenn man die Kausalsätze mal außen vor läßt. Respekt.

Danke Ihnen & auch für Sie von mir einen schönen, warmen Korb - wobei auch hier "Zeitverschwendung" rein subjektiv zu betrachten ist.

StAr9094
Frauen, die ewig ein Auge zudrücken, tun dies am Ende nur noch, um zu zielen.
Humphrey Bogart

Antworten