Verjährung von Beseitigungsansprüchen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Suiwababbial
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 04.08.08, 12:03

Verjährung von Beseitigungsansprüchen

Beitrag von Suiwababbial » 10.04.09, 12:26

In einer Wohnanlage wurde von einem Miteigentümer eigenmächtig ein Baum im Gemeinschaftseigentum gepflanzt ohne jegliche vorherige Beschlussfassung.

Ca. 10 Jahre später wird dieser Baum wiederum eigenmächtig und ohne jegliche Beschlussfassung von dem Verwalter entfernt.

Mein Kenntnisstand ist, dass sowohl die Pflanzung als auch die Entfernung, selbst eines „wild“ gepflanzten Strauches oder Baumes, einer Beschlussfassung bedarf.

Gerade stolpere ich den Passus „Verjährung von Beseitigungsansprüchen“ Meine Frage hierzu:

Innerhalb welchen Zeitraumes nach dieser Veränderung bzw. nach der Feststellung der Veränderung verjährt bzw. verwirkt der Anspruch der Eigentümergemeinschaft auf Beseitigung bzw. Rückgängigmachung, wonach in jedem Fall ein Beschluss zur Beseitigung erforderlich ist.

Anders herum gefragt: Innerhalb welchen Zeitraumes nach Feststellung muss die Beseitigung durch den Verursacher gefordert werden, damit kein Beschluss erforderlich ist.

Inwiefern steht das im Zusammenhang mit Verjährungsfristen bzw. wie lange dauern diese?

Nach wievielen Jahren würde ein entsprechender Beseitigungsbeschluss verwirken bzw. verjähren?

Danke für jede fundierte Auskunft.

Antworten