Mieter machen Probleme bei Terminen zur Hausbesichtigung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Fragensteller_2008
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 12.06.08, 15:26

Mieter machen Probleme bei Terminen zur Hausbesichtigung

Beitrag von Fragensteller_2008 » 11.04.09, 18:04

Hallo,

Vermieter muß Haus verkaufen, Mieter haben Mietaufhebungsvertrag unterschrieben, doch wenn Vermieter mit einem Kaufinteressenten das Haus besichtigen möchte wird der Termin unnötig schwer gemacht. Beispiel

Vermieter wollte Samstag vorbeikommen, hieß es das dann niemand da wäre, erst wieder Wochentags ab 16.30-18 Uhr, im nachhinein stellt sich das als Lüge raus, die Mieter waren definitiv Samstags daheim.
Mieter meinten Wochentags zwischen 16.30 und 18 Uhr, Vermieter will daraufhin Termin für Wochentags machen, heißt es wieder das niemand da wäre und man einen Termin für Samstags machen solle.

Hat der Vermieter in dieser Hinsicht nicht irgendwelche Rechte?

Danke für die Antwort.

RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5347
Registriert: 31.12.04, 10:20
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Mieter machen Probleme bei Terminen zur Hausbesichtigung

Beitrag von RM » 12.04.09, 08:06

Fragensteller_2008 hat geschrieben: Hat der Vermieter in dieser Hinsicht nicht irgendwelche Rechte?
Die Rechte des Vermieters sind nicht das Problem, sondern vielmehr die Durchsetzung.

Der Mieter ist als Nebenpflicht aus dem Mietvertrag zur Rücksichtnahme auf die wirtschftlichen Interessen des Vermieters verpflichtet. Der Vermieter hat Anspruch auf Zugang zur Mietsache mit Interessenten. Im Grundsatz setzt der Vermieter den Termin fest. Der Mieter hat kein Mitspracherecht. Die Interessen des Mieters müssen bei der Festlegung der Termins aber angemessen berücksichtigt werden durch Vorankündigungszeit und (begrenzte) Häufigkeit der Besichtigungstermine.

Kommt der Mieter seiner Verpflichtung nicht nach, kann der Zugang erzwungen werden. Außerdem ist der Mieter schadenersatzpflichtig. Bis hierher alles noch ganz einfach. Nun kommt aber das Problem, dass ein Gerichtsverfahren nicht innerhalb Stunden oder Tagen erledigt ist und ein Interessent mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht monatelang auf einen Besichtigungstermin warten wird.
Seinen Schaden muss der Vermieter auch nach Grund und Höhe beweisen. Ein Schaden ist dann eingetreten, wenn ein Verkauf wegen einer verhinderten Besichtigung scheitert. Wie soll aber nun nachgewiesen werden, dass der Interessent das Haus gekauft hätte, hätte er es denn besichtigen können?

Antworten