Rücklagen Aufzug

Moderator: FDR-Team

Antworten
Richard Gecko
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Rücklagen Aufzug

Beitrag von Richard Gecko » 12.04.09, 06:43

WEG besteht aus mehreren Haeusern, eines hat einen Aufzug. Die Kosten hierfuer tragen nur die Eigentuemer dieses Hauses. Muss fuer den Aufzug eine gesonderte Ruecklage gebildet werden?

RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5343
Registriert: 31.12.04, 10:20
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Rücklagen Aufzug

Beitrag von RM » 12.04.09, 08:17

Richard Gecko hat geschrieben:WEG besteht aus mehreren Haeusern, eines hat einen Aufzug. Die Kosten hierfuer tragen nur die Eigentuemer dieses Hauses. Muss fuer den Aufzug eine gesonderte Ruecklage gebildet werden?
Selbstverständlich nicht...
Es gibt nur eine Gemeinschaft und nur eine Rücklage. Würde man die Rücklage auf verschiedene Konten verteilen (seien es Anlagekonten, seien es Buchhaltungskonten), würde das nichts daran ändern, dass die gesamte Rücklage Vermögen der gesamten Gemeinschaft ist.
In der Buchführung der Gemeinschaft ist eine Aufteilung ab dem Zeitpunkt sinnvoll, ab dem sich die Kostenverteilung für den Aufzug auf die Hausgeldzahlungen oder Kostenbelastungen der einzelnen Eigentümer auswirkt.

Richard Gecko
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Beitrag von Richard Gecko » 12.04.09, 13:13

Die laufenden Kosten werden nur von den Eigentuemern eines Hauses (das mit dem Aufzug) getragen. Warum soll das bei der Ruecklage nun anders sein?

@migo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2271
Registriert: 19.05.05, 19:15
Wohnort: im Ländle

Beitrag von @migo » 12.04.09, 17:42

Zahlen denn alle Häuser auf ein Rücklagenkonto ?

Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2605
Registriert: 15.09.04, 17:21

Re: Rücklagen Aufzug

Beitrag von Chess45 » 12.04.09, 18:03

RM hat geschrieben:
Richard Gecko hat geschrieben:WEG besteht aus mehreren Haeusern, eines hat einen Aufzug. Die Kosten hierfuer tragen nur die Eigentuemer dieses Hauses. Muss fuer den Aufzug eine gesonderte Ruecklage gebildet werden?
Selbstverständlich nicht...
Es gibt nur eine Gemeinschaft und nur eine Rücklage. Würde man die Rücklage auf verschiedene Konten verteilen (seien es Anlagekonten, seien es Buchhaltungskonten), würde das nichts daran ändern, dass die gesamte Rücklage Vermögen der gesamten Gemeinschaft ist.
In der Buchführung der Gemeinschaft ist eine Aufteilung ab dem Zeitpunkt sinnvoll, ab dem sich die Kostenverteilung für den Aufzug auf die Hausgeldzahlungen oder Kostenbelastungen der einzelnen Eigentümer auswirkt.
Wenn die Kosten für den Aufzug nur von einem Teil der Eigentümer zu tragen sind, muss auch eine gesonderte Rücklage für den Aufzug geführt werden. Sonst müssten ja alle Auszugkosten direkt abgerechnet werden.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen

Richard Gecko
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Beitrag von Richard Gecko » 12.04.09, 21:39

@migo hat geschrieben:Zahlen denn alle Häuser auf ein Rücklagenkonto ?
Bis jetzt gibt es zwei Ruecklagenkonten, eines fuer die Wohnanlage, das andere fuer die Tiefgarage.

@migo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2271
Registriert: 19.05.05, 19:15
Wohnort: im Ländle

Beitrag von @migo » 13.04.09, 11:26

Also wenn die Kosten für den Auzug sowieso nur von dem einen Haus getragen werden, könnte man sicherlich über ein 3. Konto nach denken. Pflicht ist es jedenfalls nicht.

Richard Gecko
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Beitrag von Richard Gecko » 13.04.09, 21:17

Was passiert denn im Falle eines Defekts, Austauschs, Reparatur, usw. des Aufzugs. Darf das Geld dafuer dann dem allg. Ruecklagenkonto entnommen werden? Oder muss das per Sonderumlage gemacht werden?

Roccus
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 04.03.09, 09:56
Wohnort: Oberschwaben

Beitrag von Roccus » 15.04.09, 14:45

Ich schließe mich @migo an.
Wenn der Aufzug nur ein einzelnes Objekt der WEG betrifft sollte analog zur Tiefgarage ein extra Rücklagenkonto geführt werden. Das kann durch Beschluß der Eigentümerversammlung über die Kostenverteilung herbeigeführt werden.

Antworten