Seite 1 von 2

Immobilien-makler-vertrag

Verfasst: 14.04.09, 08:53
von Bergsport
Hallo.
Ich hätte mal eine Frage.
nehmen wir mal an, es existiert ein Immobilienverkaufsvertrag in dem folgender Wortlaut steht:
Der Verkaufsvertrag läuft von heute bis 31.05.2009: er kann danach täglich mit einer Frist von 14 Tagen schriftlich gekündigt werden.

Wie kann man das verstehen. Kann man den Vertrag jetzt zum 01.06.2009 kündigen, oder kann man ihn erst danach kündigen, und somit zum 14.06.2009

Vielen Dank schonmal an alle

Verfasst: 14.04.09, 11:03
von Rembrandt
Danach bezieht sich meiner Meinung nach auf die Zeit nach dem 31.5., frühester Beendigungstermin wäre somit der 15.6.2009.

Verfasst: 14.04.09, 11:13
von Bergsport
Danke Rembrandt.
Aber womit begründen Sie die Aussage, das der Vertrag von heute bis zum 31.05 läuft.

Das ist ein Widerspruch in sich selbst. Dann könnte man ja gleich schreiben, der Vertrag endet am 15.06

????

Verfasst: 14.04.09, 12:43
von nordlicht02
Bergsport hat geschrieben:..womit begründen Sie die Aussage, das der Vertrag von heute bis zum 31.05 läuft.
Das haben Sie doch im ET selbst geschrieben.
Bergsport hat geschrieben:Das ist ein Widerspruch in sich selbst.
Ich sehe da keinen Widerspruch.
Der Vetrag läuft zunächst bis zum 31.5.
Danach kann er täglich mit einer Frist von 14 Tagen gekündigt werden.
Bergsport hat geschrieben:Dann könnte man ja gleich schreiben, der Vertrag endet am 15.06
Nö.
Vielleicht will man ja auch erst am 25.6. mit 14-tägiger Frist zum 9.7. kündigen

Verfasst: 14.04.09, 12:52
von Bergsport
Das ist hier die Frage..

Weil wenn ein Vertrag bis zum 31.05 läuft, geht man davon aus, das er auch bis zum 31.05 gekündigt werden kann. Aber diese Möglichkeit besteht nach Ihren Aussagen garnicht.
Somit ist dies eine Falschaussage. Der Vertrag kann nie nur bis zum 31.05 laufen.

Das habe ich mit Widerspruch in sich gemeint !

Verfasst: 14.04.09, 13:21
von nordlicht02
Bergsport hat geschrieben:Der Vertrag kann nie nur bis zum 31.05 laufen.
Das ist richtig. Es steht aber eindeutig im Vertrag, dass er erst nach dem 31.5. mit 14-tägiger Frist gekündigt werden kann. Wenn man das so nicht wollte, hätte man den Vertrag nicht unterschreiben dürfen. M. E. fällt das unter den Begriff "Vertragsfreiheit".

Verfasst: 14.04.09, 13:40
von Bergsport
das ist mir auch klar.
Na ja.. wir werden sehen. Ich sehe das bißchen anders.

Verfasst: 14.04.09, 15:17
von nordlicht02
Bergsport hat geschrieben:das ist mir auch klar.
Na ja.. wir werden sehen. Ich sehe das bißchen anders.
Ich verstehe allerdings nicht, weshalb Sie es anders sehen, obwohl es Ihnen klar ist :?
Aber es gibt eben Dinge, die werde ich wohl nie verstehen :shock:

Verfasst: 14.04.09, 16:07
von moro
Ich stimme nordlicht02 zu und weiß gar nicht, wie das zweifelhaft sein kann.

Nach dem mitgeteilten Wortlaut ist der Vertrag bis 31.5. unkündbar und danach mit zweiwöchiger Frist kündbar. Das Wort "danach" ist doch kaum misszuverstehen.

Gruß,
moro

Verfasst: 14.04.09, 21:53
von J_Denver
nordlicht02 hat geschrieben:[. M. E. fällt das unter den Begriff "Vertragsfreiheit".
sicher?
oder Unklarheitenregelung nach § 305c Abs. 2 BGB?

http://bgb.jura.uni-hamburg.de/einwand/305-agb.htm

Verfasst: 14.04.09, 23:02
von nordlicht02
Zum einen geht es hier ja um einen Vertrag und nicht um AGB,
zum anderen kann ich an der Formulierung absolut nichts erkennen, was unklar wäre.

Verfasst: 15.04.09, 05:50
von J_Denver
nordlicht02 hat geschrieben:Zum einen geht es hier ja um einen Vertrag und nicht um AGB,
.
Das eine bedingt das andere.

Es ist lt. dem Vertragstext garnicht möglich den Vertrag zum 31.5. zu beenden. Richtig wäre m.e. ,wenn vor der Verlängerung auf unbestimmte Zeit eine Kündigungsmöglichkeit zum 31.5. vereinbart worden wäre.

Verfasst: 15.04.09, 07:07
von nordlicht02
J_Denver hat geschrieben:Das eine bedingt das andere.
Sehe ich nicht so.
Vielleicht hat der Makler gar keine AGB :shock:
Schließlich sind AGB nicht zwingend notwendig.

Verfasst: 15.04.09, 07:26
von moro
J_Denver hat geschrieben: Richtig wäre m.e. ,wenn vor der Verlängerung auf unbestimmte Zeit eine Kündigungsmöglichkeit zum 31.5. vereinbart worden wäre.
Einen solchen Vertrag hätten die Parteien auch abschließen können. Das haben sie aber nicht getan. Was sollte an dieser Variante "richtiger" sein als an der gewählten?

Gruß,
moro

Verfasst: 15.04.09, 21:23
von J_Denver
nordlicht02 hat geschrieben: Vielleicht hat der Makler gar keine AGB :shock:
Schließlich sind AGB nicht zwingend notwendig.
http://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine ... edingungen

wenn der Makler Bedingungen vorgibt sind das AGB


Edit

vll. sollte sowas mal unter Vertragsrecht diskutiert werden. Wirklich Ahnung hab ich da auch nicht.