ETW verkauf.Was muß man den Käufer mitteilen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Idica
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 07.05.06, 19:57

ETW verkauf.Was muß man den Käufer mitteilen?

Beitrag von Idica »

Angenommen eine Familie (Ehepaar und zwei Kinder 8 und 10 jahre alt) möchten eine ETW verkaufen und sich ein Reienhaus kaufen. Muß der Verkäufer dem Käufer mitteilen das sich der Nachbar unten gelegentlich durch klopfen beschwert hat wenn die Kinder des Verkäufers etwas lauter gespielt haben. Und muß man auch mitteilen das der Nachbarn unten 1 mal pro woche für ca. halbe stunde musik hört die auch in der Wohnung der Familie zu hören ist.

MfG
Idica

ingok.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 28.08.05, 22:06
Wohnort: Hamburg

Beitrag von ingok. »

Sind das nicht alles ganz normale Lebensumstände und geschehen halt? Ich wüßte nicht, was daran negativ sein soll und gesagt werden müßte.

pragmatiker
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: 25.07.07, 11:29

Re: ETW verkauf.Was muß man den Käufer mitteilen?

Beitrag von pragmatiker »

Idica hat geschrieben:Angenommen eine Familie (Ehepaar und zwei Kinder 8 und 10 jahre alt) möchten eine ETW verkaufen und sich ein Reienhaus kaufen. Muß der Verkäufer dem Käufer mitteilen das sich der Nachbar unten gelegentlich durch klopfen beschwert hat wenn die Kinder des Verkäufers etwas lauter gespielt haben. Und muß man auch mitteilen das der Nachbarn unten 1 mal pro woche für ca. halbe stunde musik hört die auch in der Wohnung der Familie zu hören ist.

MfG
Idica
wenn sie die wohnung nicht verkaufen wollen, würde ich empfehlen, es den interessenten zu sagen...
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6109
Registriert: 31.12.04, 16:27

Re: ETW verkauf.Was muß man den Käufer mitteilen?

Beitrag von Lucky »

Idica hat geschrieben:....Muß der Verkäufer dem Käufer mitteilen das sich der Nachbar unten gelegentlich durch klopfen beschwert hat wenn die Kinder des Verkäufers etwas lauter gespielt haben. .....
Nur wen die Kinder dableiben, d.h. wenn zu befürchten ist, daß sich der Nachbar auch zukünftig über Ihre Kinder beschwert.
MfG
Lucky
Meine Beiträge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar.
Ich gebe grundsätzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.

Phoebus
FDR-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 08.10.08, 16:56

Beitrag von Phoebus »

in einem (zugegebenermaßen) extremer gelagerten Fall wurde auf Rückabwicklung wegen Verschweigens des störenden Nachbarn entschieden (OLG Frankfurt/Main, AZ: 4 U 84/01). Ob das hier ähnlich ist, kann ich nicht sagen (wahrscheinlich aber eher nicht). Grundsätzlich muss eine ganze Menge dem Käufer mitgeteilt werden, wenn man sicher gehen will, dass der Kauf nicht irgendwann rückabgewickelt wird (insbesondere auch Schimmel oder andere Belastungen wie Asbest etc.).

Antworten