Schaden in der Alten Whg, Vers. zahlt nicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
sili84
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.09, 20:11

Schaden in der Alten Whg, Vers. zahlt nicht

Beitrag von sili84 »

Hallo,
ich habe mal eine Frage =-)

Wir sind am 28.3. aus unsere letzten Mietwohnung ausgezogen. Die Mutter der Vermieterin hat 2 Tage später (ca.) angerufen und gesagt, dass das so ok ist, wie wir die Whg. hinterlassen haben..2 Wochen (auch wieder ca.) später ruft uns die richtige Vermieterin an, dass sie die Whg so nicht abnimmt. Der Laminatboden hat eine Macke im Wz und die Fenster (besser gesagt die Silikonfuge zwischen Scheibe und Rahmen) ist von den Katzen verkratzt worden. Das wussten wir, wollten aber erstmal abwarten, was sie dazu sagen. Nun ja. Wir machten Telefonisch aus, dass sie uns Kostenvoranschläge schickt und wir darauf zur Versicherung gehen. Es hat sich alles bis Mitte Mai hingezogen und ich war Montag bei der Versicherung und habe den Schaden gemeldet. Heute bekomme ich einen Brief abgelehnt. Die Vermieterin hatte in der Zwischenzeit ohne unser Einverständnis die Fehler beheben lassen und seit dieser Woche hat die Whg auch neue Mieter.

Die Versicherung kann das nun nicht mehr nachvollziehen und zahlt nicht.

Müssen wir nun zahlen? Im Prnzip haben wir nie schriftlich festgelegt, dass die Schäden von uns sind. Es gab kein Wohnungsübergabeprotokoll weder zum Einzug noch jetzt.

Was sollen wir tun? Uns am Besten nun einen Anwalt suchen oder wird es sowieso darauf hinauslaufen, dass wir zahlen müssen? Es handelt sich immerhin um 1400 Euo insgesamt..
Danke schonmal
Lg Sili

ingok.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 28.08.05, 22:06
Wohnort: Hamburg

Beitrag von ingok. »

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass die Schlüssel vom Vermieter, bzw. einer berechtigten Person entgegen genommen wurden. Da es kein Protokoll gibt und Ihr keinen Zugriff mehr auf die Wohnung nach Übergabe hattet, würde ich das Ganze erstmal aussitzen. Es gibt keinbar keine verwertbaren Beweise. Stellt sich allerdings die zuerst entscheidende Frage, wer aht die Schlüssel bei Übergabe bekommen, bzw wie sind die Schlüssel zum Vermieter gekommen.

sili84
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.09, 20:11

Beitrag von sili84 »

die schlüssel haben wir in den Briefkasten der Vermieter gesteckt, da diese nicht zu Hause waren.
Aber vorher hatten wir der Mutter (die mit im Haus wohnte) der Vermieterin einen Schlüssel gegeben, sie wollte etwas abstellen.

Wie gesagt es gibt kein Protokoll..auch nicht für die Schlüsselübergabe. :roll:

kaufmann2006
Account gesperrt
Beiträge: 88
Registriert: 29.05.09, 23:07
Wohnort: Hamburg

Beitrag von kaufmann2006 »

Code: Alles auswählen

die schlüssel haben wir in den Briefkasten der Vermieter gesteckt, da diese nicht zu Hause waren.
Aber vorher hatten wir der Mutter (die mit im Haus wohnte) der Vermieterin einen Schlüssel gegeben, sie wollte etwas abstellen.

Wie gesagt es gibt kein Protokoll..auch nicht für die Schlüsselübergabe. 

Die Schäden können auch im Nachhinein verursacht worden sein.
Haben Sie mündlich dem Vermieter Ihren Schaden zugegeben?

sili84
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.09, 20:11

Beitrag von sili84 »

jein. Am Telefon hat uns die Vermieterin die Schäden gemeldet und ich habe nur gesagt, dass ich wenn ich deni Kostenvoranschlag bekomme zur Versicherung gehe..Richtig gesagt, dass wir es waren habe ich nie..

Wie sollen wir uns denn nun verhalten. Die Firmen wollen ihr Geld und der eine nervt mich total damit..

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten »

Das ist jetzt aber gar nicht mehr eure Sache, sondern die der Versicherung. Die ist zu dem Schluss gekommen, dass DU nicht zahlen musst (und deswegen auch die Versicherung nicht), weil der Vermieter den Schaden nicht ordentlich darlegen kann. Das ist der Stand.
Sollte der Vermieter jetzt die Forderung gerichtlich eintreiben wollen, dann wird die Versicherung dieses Verfahren mit ihm ausfechten. Dafür habt ihr ja diese Versicherung. Sie zahlt nicht nur Schäden, sondern wehrt auch unberechtigte Forderungen ab. DU musst nur sicher stellen, dass der gesamte Schriftverkehr auch die Versicherung erreicht. Wenn die Versicherung mit ihrer Einschätzung falsch gelegen haben sollte, dann wird sie am Ende eben doch zahlen.
[size=75]Es heißt Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.[/size]

Antworten