Seite 1 von 1

Balkonfliesen lösen sich - Wer trägt die Kosten?

Verfasst: 07.07.09, 17:09
von Lessli
Hallo,

da meine Such nach einem fiktiven Fall dazu ohne Ergebnis blieb, stelle ich dies mal zur Diskussion.

Nehmen wir an, an einem 20 Jahre alten Haus hat jemand eine Eigentumswohnung mit Balkon und bauseits vorhandenem Bodenbelag. Hier lösen sich nun die Fliesen. Ein Fachmann stellt fest, dass die Arbeiten nicht nach DIN erfolgt sind und dadurch Wasser unter die Fliesen kommt und diese dadurch im Winter abgesprengt werden. Er empfiehlt den Balkon nach DIN zu sanieren. Eine Ausbesserung, ohne Garantie und mit farbabweichenden Fliesen wäre zur Not auch machbar. Weder Fliesen noch Fugen zeigen eine äußerliche Beschädigung auf, bzw. jetzt sind die Fugen durch das abplatzen der Fliesen teilweise gerissen.

Laut Teilungserklärung:
Ich zitiere:
Zum Sondereigentum gehören insbesondere: Bei Balkonen (…) und der Bodenbelag, jedoch ohne Untergrund.

Nun hat der Eigentümer der Hausverwaltung dies vor 2 Monaten mitgeteilt. Diese will noch einen Eigen benannten Fliesenleger schicken, der sich das anschaut.

Mich würde nun interessieren:
Laut Teilungserklärung liegt der Schaden doch im Bereich des Gemeinschaftseigentums?
Muss der Eigentümer sich mit Austausch und neu verlegen in verschiedenen Balkonbereichen (Flickstellen) mit Farbabweichung der Fliesen abfinden?
Muss der Eigentümer warten, bis in ca. 11 Monaten erneut eine Eigentümerversammlung stattfindet und dann darüber entschieden wird?
Was sollte der Eigentümer tun, um keine Nachteile, jeglicher Art, zu haben, bzw., wie soll der Eigentümer sich verhalten?

Danke für die Meinungen zu dem erdachten Fall.

Gruß
Lessli

Verfasst: 07.07.09, 19:57
von emi 10
Ich versuch´s einmal:
Im Regelfall ist die obere Beschichtung (Fliesen;Farbanstrich u.s.w.) der Innenseite eines Balkons Sondereigentum.
Somit muß der ET selbst dafür aufkommen. Das kann er zu jeder Zeit.
Er sollte nur darauf achten das kein Schaden am Gemeinschaftseigentum ensteht

Mit dem Untergrund ist die Isolierung gegen Wasser (Feuchtigkeit) und ggf. der Estrich gemeint.
Das ist Gemeinschaftseigentum. Wenn hier ein Schaden auftritt kommt die Gemeinschaft ins Spiel, wenn der ET hinreichende Sorgfalt hat walten lassen.
Er empfiehlt den Balkon nach DIN zu sanieren.
Was versteht er darunter? Nur die Innenseite oder als Ganzes?

Verfasst: 07.07.09, 20:19
von Lessli
emi 10 hat geschrieben:
Er empfiehlt den Balkon nach DIN zu sanieren.
Was versteht er darunter? Nur die Innenseite oder als Ganzes?
Er meint den Bodenbelag (Fliesen) komplett und keine Flickarbeiten.

Danke für die Meinung. Ich hoffe es kommen noch weitere dazu. :D

Gruß
Lessli

Verfasst: 07.07.09, 21:56
von Thorsten D.
In der Regel dringt bei Fliesen die Feuchtigkeit durch nicht gewartete und daher undichte Dehnfugen ein, oder bei dem angegebenen Alter auch durch schlichte Ermüdungserscheinungen der Fugen zwischen den Fliesen.

Wusste der Fachmann vom Alter der Erbauung ? Vor 20 Jahren galten ganz andere DIN-Normen wie heute.

Zum rechtlichen, Fliesen sind immer Sondereigentum, genauso die Verarbeitung - Fugen Kleber, etc.

Wird dies nicht gewartet oder gepflegt entstehen die beschriebenen Schäden, und die gehen auf die Kappe des Eigentümers.
Du kannst hergehen, einen Fliesenleger Deiner Wahl beauftragen die Fliesen neu zu verlegen, mit den Fliesen die Du haben willst und das Ganze bezahlen.
Die Gemeinschaft geht das nichts an, auch nicht die Wahl der Fliesen, also Farbe, Ausführung, etc.
Allerdings bist Du bei nicht fachmännischer Arbeit ( Heimwerker, Schwarzarbeiter ) für daraus resultierende Schäden am Gemeinschaftseigentum - Estrich, Balkonplatte, etc. der Gemeinschaft schadenerstzpflichtig

Verfasst: 08.07.09, 06:16
von Lessli
@Thorsten

Das ist schon mal das erste was vom Bauträger nicht fachgerecht gemacht wurde: Es gibt keine Dehnfugen. Die Fugen zwischen den Fliesen ist in Ordnung. Am Traufrand fehlt auch eine Kapilarschine. Alles Dinge durch die Wasser eindringen kann und den Schaden verursacht. Auch wusste der Flisenleger von dem Alter, danach hat er ausdrücklich gefragt.

Ich will nur nochmals auf die Teilungserklärung hinweisen in der steht, dass der Bodenbelag (hier Fliesen) mein Sondereigentum sind, jedoch nicht der Untergrund.

Verfasst: 08.07.09, 12:13
von Thorsten D.
Gut, dann gehen wir mal von Baumängeln aus, die sind leider nach 20 Jahren verjährt.
Das heisst dann wieder Du bleibst auf den Schäden sitzen.

Mit Untergrund ist gemeint : Der Untergrund auf dem die Fliesen liegen, also Estrich, Bodenplatte, der Kleber mit dem die Fliesen aufgebracht sind gehört nicht dazu.

Wenn es zwischen Bodenfliese und Sockelfliese kein Dehnfuge gibt ist das Pfusch, und ein Ersetzen nur der beschädigten Fliesen bringt rein gar nichts.

Ich denke Dein Problem ist, wer bezahlt das ?

Ich meine, da Sondereigentum zahlst Du, ob Du die Gemeinschaft wegen der mangelhaften Erstausführung mit ins Boot holen kannst glaube ich nicht, die Gemeinschaft hat mit den Mängeln ja nichts zutun. Ansprechpartner wäre der Bauherr - aber die ist die Gewährleistungsfrist lange vorbei.

Verfasst: 08.07.09, 13:31
von Lessli
Ok. Soweit verstanden.

Wenn nun, da Eckbalkon, in der Ecke der Estrich gerissen ist und dadurch der Schaden erst entsanden ist (laut Fliesenlegerfirma sehr wahrscheinlich)? Die Fliesen und Fugen sind unbeschädigt. Eben nur „hohl“ und werden nun hoch gedrückt.
Eine gute Pflege wurde dem Eigentümer vom Bauherrn bestätigt, da auch stets an der Winkelfliesen außen das Moss entfernt wurde. Dies hätte dazu führen können, dass das Wasser nicht ungehindert ablaufen kann und durch die Kabilarwirkung in den Estrich eindringt. Das wurde aber nach erster Vemutung ausgeschlossen.

Der Eigentümer muss ggf. auf eigene Kosen die Ecke mit den losen Fliesen zur Instandsetzung in Auftrag geben. Stellt sich dann heraus, dass die Ursache im gerissenen Estrich liegt, sollten die Kosten zur Schadensbehebung, da Gemeinschaftseigentums, doch durch die Wohngemeinschaft beglichen werden?

Wäre das denkbar?

Verfasst: 08.07.09, 21:42
von emi 10
Stellt sich dann heraus, dass die Ursache ...............
Wenn dem so ist, m.E. ja, Kausal die Fliesen etc.