Löschungsantrag Buchgrundschule Miteigentumsanteil

Moderator: FDR-Team

Antworten
Bea64
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09.07.09, 22:46

Löschungsantrag Buchgrundschule Miteigentumsanteil

Beitrag von Bea64 » 09.07.09, 22:58

Hallo,

ich bin neu hier und es gibt Unklarheiten bezüglich der Löschung einer Buchgrundschuld.

Ausgangslage: Reihenhäuser, jeder Eigentümer hat einen ideelen Miteigentumsanteil von Freifläche, bzw. Weg.

Auf diesen Miteigentumsanteilen ist eine Gesamtgrundschuld die nicht mehr valutiert eingetragen.

Nun wurde ein Haus verkauft und der Notar möchte gerne diesen Eintrag löschen lassen, braucht dafür aber von allen anderen Miteigentümern einen Löschungsantrag.

Für uns würde das bedeuten: der Löschungsantrag muß beglaubigt werden, also Kosten.
Ferner würden auch Kosten bzgl. der Änderung im Grundbuch hinzu kommen.

Als wir unser Haus kauften wurde hierzu nichts erwähnt, auch bei 2 weiteren Verkäufen von Häusern hier kam keine entsprechende Anfrage.

Müssen da alle "mitmachen"? Wäre es für uns von Vorteil wenn wir diesen Eintrag löschen lassen? Bisher hat sich auch niemand daran gestört. :?:

Wie ist die Rechtslage? Was macht Sinn?

Grüße, Bea

Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2605
Registriert: 15.09.04, 17:21

Zustimmung

Beitrag von Chess45 » 10.07.09, 10:52

Wenn die Zustimmung erforderlich ist, kann man Sie auch verweigern.

Aber wenn der Neue alle Kosten übernimmt kann man auch zustimmen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen

Bea64
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09.07.09, 22:46

Beitrag von Bea64 » 10.07.09, 15:08

Wenn er die Kosten übernimmt. Offensichtlich sollen wir aber den anteiligen Betrag der Löschung übernehmen.

Mittlerweile wird das Ganze etwas merkwürdig. Mein Nachbar hat bisher kein Schreiben erhalten. :?:

Wenn noch eine Gesamtgrundschuld bei uns eingetragen ist, müsste es doch bei den anderen Eigentümer auch der Fall sein und die kann nur gelöscht werden wenn alle zustimmen? Demnach hätte mein Nachbar doch z.B. auch ein Schreiben erhalten müssen.

Wie ist die Rechtslage?

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6016
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von khmlev » 10.07.09, 18:20

Ohne genaue Kenntnis des Grundbuchbeschriebs der betroffenen Grundbuchblätter nebst des Eintragungstextes des betroffenen Rechtes in Abteilung III des Grundbuches kann man keine vernünftige Aussage treffen, wer in diesem speziellen Fall eine Löschungszustimmung und -antrag unterzeichnen muss.
Gruß
khmlev
- out of order -

Antworten