Skurrilsten Mietrechts Urteile

Moderator: FDR-Team

Antworten
Konrad55
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 16.07.09, 17:33

Skurrilsten Mietrechts Urteile

Beitrag von Konrad55 » 16.07.09, 17:38

Als Vermieter beschäftige ich mich selber viel mit Recht und kann nur sagen, dass ich bei diesem Beitrag nicht wusste ob ich weinen oder lachen soll. aber sehen Sie selber:


http://news.immobilo.de/2009/07/16/2436 ... s-urteile/

Viel Spaß!

pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5210
Registriert: 07.03.06, 11:46

Beitrag von pOtH » 16.07.09, 20:16

da sieht man mal das richter nach lust u. laune urteilen!?
Platz 7: Wer nicht schön schreibt, fällt durch:
Eigentlich ist bekannt, dass unleserliche Unterschriften keine Seltenheit sind. Vermieter allerdings sollten sich um eine wenigstens ansatzweise ordentliche Schrift bemühen, besonders wenn es darum geht, ihren Namen unter ein Kündigungsschreiben zu setzen: Wie das AG Dortmund urteilt, ist eine “wellenförmige Kugelschreiberlinie” nämlich nicht ausreichend und die Kündigung unwirksam. Es lohnt sich also, sich ein oder zwei Sekunden mehr Zeit zu nehmen. (AG Dortmund NM 2000, 32)
u. unter ähnliche artikel:
Unleserliche Unterschrift ist rechtens
Dieser Vermieter hätte womöglich Arzt werden können: In einem verhandelten Fall am Kammergericht Berlin haben Richter entschieden, dass eine Unterschrift, egal wie unleserlich diese ist, gültig und damit bindend ist. (Az. 8 U 182/06)

Antworten