zwangsversteigerung

Moderator: FDR-Team

Antworten
MelanieL
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 20.03.15, 20:31

zwangsversteigerung

Beitrag von MelanieL » 20.03.15, 20:51

Guten Abend.Ich bin hier nicht ganz richtig,habe aber keinen besseren Ort gefunden,wo ich meine Frage stellen kann. Thema Immobilie jedenfalls passt. Heute beim AMtgericht wurde ein HAus versteigert. Den Zuschlag hat einen HAus und wohnungsgesellschaft bekommen. Wir möchten dieser das Haus direkt abkaufen.wir waren heute dabei,aber haben nicht teilgenommen,weil wir zu kurzfristig davon erfahren haben.jedenfalls wollen wir dem neues besitzer das haus abkaufen,für eine summer,wo er nicht nein sagen wird. wie kann das ablaufen? es dauert doch einige wochen,bis papiertechnisch alles geklärt ist,mit dem Grundbucheintragungen und so. hat man,bzw wir die möglichkeit, bevor er diesen kauf richtig abgeschlossen hat,diese immobilie zu erwerben? ich hoffe,es ist einigermaßen verständlich geschrieben .LG

Baden1957
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 953
Registriert: 07.08.14, 17:49

Re: zwangsversteigerung

Beitrag von Baden1957 » 21.03.15, 10:20

MelanieL hat geschrieben:Guten Abend.Ich bin hier nicht ganz richtig,habe aber keinen besseren Ort gefunden,wo ich meine Frage stellen kann. Thema Immobilie jedenfalls passt. Heute beim AMtgericht wurde ein HAus versteigert. Den Zuschlag hat einen HAus und wohnungsgesellschaft bekommen. Wir möchten dieser das Haus direkt abkaufen.wir waren heute dabei,aber haben nicht teilgenommen,weil wir zu kurzfristig davon erfahren haben.jedenfalls wollen wir dem neues besitzer das haus abkaufen,für eine summer,wo er nicht nein sagen wird. wie kann das ablaufen? es dauert doch einige wochen,bis papiertechnisch alles geklärt ist,mit dem Grundbucheintragungen und so. hat man,bzw wir die möglichkeit, bevor er diesen kauf richtig abgeschlossen hat,diese immobilie zu erwerben? ich hoffe,es ist einigermaßen verständlich geschrieben .LG

Hallo,

es müsste erst einmal abgeklärt werden, ob der neue Eigentümer bereit ist, die Immobilie nach Ersteigerung wieder zu verkaufen.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Haus- und Wohnungsgesellschaft dann den Gewinn als Spekulationssteuer versteuern muss, weil zwischen Kauf und Verkauf weniger als 10 Jahre liegen.
Eine Umgehung der Spekulationssteuer ist nicht möglich.

Auch ist nicht bekannt, ob die Immobilie vermietet ist.

Ohne abzuklären, ob eine Verkaufsabsicht besteht, wäre jedes weitere Vorgehen sinnlos.

lG
Hinweise erfolgen ausschließlich aufgrund eines vorgetragenen Sachverhaltes und nicht aufgrund von Vermutungen; je detaillierter der Sachverhalt ist, desto zutreffender können die Hinweise sein.

Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6108
Registriert: 31.12.04, 16:27

Re: zwangsversteigerung

Beitrag von Lucky » 21.03.15, 14:38

MelanieL hat geschrieben: Heute beim AMtgericht wurde ein HAus versteigert. Den Zuschlag hat einen HAus und wohnungsgesellschaft bekommen.
Der Erwerber wird mit Zuschlag sofort neuer Eigentümer. Die Eigentumsumschreibung im Grundbuch wird vom Rechtspfleger erledigt. Es dauert zwar noch ein paar Wochen bis zum Verteilungstermin. Dann erst muss der restliche Kaufpreis bezahlt werden. Aber der neue Eigentümer kann sofort bei einem Notar das Haus weiterverkaufen. Die Frage ist nur ob er das auch will. Er muss ja so oder so die Zuschlagsgebühren und die Grunderwerbsteuer bezahlen.
MfG
Lucky
Meine Beiträge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar.
Ich gebe grundsätzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.

Antworten