Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Moderator: FDR-Team

Antworten
windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Beitrag von windalf »

Wenn man so auf die einschlägigen Immobilienportale guckt wird da auch immer wieder auf Zwangsversteigerungen verwiesen.

Frage a) Ist es eigentlich erlaubt da so eine Anzeige einzustellen zu einem Zwangsversteigerungstermin mit einem Foto, dass in dem Gutachten auftaucht das für die Zwangsversteigerung erstellt wurde? Darf das jeder verwenden wie er möchte?
Frage b) In wieweit ist es erlaubt in dieser Anzeige falsche Informationen anzugeben (offensichtlich falsch, wenn im Gutachten etwas ganz anderes steht)
Frage c) In wieweit ist es eigentlich erlaubt Geld dafür zu nehmen Gutachten und Links "zu verkaufen bzw. zum Download" anzubieten die man sich problemlos kostenlos beschaffen kann, wenn man weiß auf welcher Webseite Vater Staat das kostenfrei zur Verfügung stellt? Die laden das ja auch nur einfach von da runter und verkaufen das ungeniert für 20 EUR pro Klick ein weiteres Mal online. (Muss ja irgendwie funktionieren und genug Leute darauf reinfallen sonst gäbe es diese Portale ja nicht)
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Baden1957
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 953
Registriert: 07.08.14, 18:49

Re: Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Beitrag von Baden1957 »

windalf hat geschrieben:Wenn man so auf die einschlägigen Immobilienportale guckt wird da auch immer wieder auf Zwangsversteigerungen verwiesen.

Frage a) Ist es eigentlich erlaubt da so eine Anzeige einzustellen zu einem Zwangsversteigerungstermin mit einem Foto, dass in dem Gutachten auftaucht das für die Zwangsversteigerung erstellt wurde? Darf das jeder verwenden wie er möchte?
Frage b) In wieweit ist es erlaubt in dieser Anzeige falsche Informationen anzugeben (offensichtlich falsch, wenn im Gutachten etwas ganz anderes steht)
Frage c) In wieweit ist es eigentlich erlaubt Geld dafür zu nehmen Gutachten und Links "zu verkaufen bzw. zum Download" anzubieten die man sich problemlos kostenlos beschaffen kann, wenn man weiß auf welcher Webseite Vater Staat das kostenfrei zur Verfügung stellt? Die laden das ja auch nur einfach von da runter und verkaufen das ungeniert für 20 EUR pro Klick ein weiteres Mal online. (Muss ja irgendwie funktionieren und genug Leute darauf reinfallen sonst gäbe es diese Portale ja nicht)


Hallo,

a) das Foto aus dem Gutachten fällt ja nicht vom Himmel sondern höchstens aus der Akte des Gutachters oder des Immobilienbesitzers.
Es ist üblich, dass auch die Eigentümer versuchen, die Immobilie vor Versteigerungstermin zu veräußern; die Kosten für das Gutachten für die Zwangsversteigerung sind vom Schuldner zu tragen, somit hat er auch das Recht am Bild, denn schließlich muss er das bezahlen.

b) Erlaubt ist alles, was nicht verboten ist; die Einen leben nach dem Motto: ich tue nur das, was das Gesetz ausdrücklich erlaubt, die Anderen leben nach dem Motto: alles, was nicht ausdrücklich verboten ist, mache ich.
Es ist bekannt, dass man grundsätzlich nicht davon ausgehen soll, dass das, was im Internet steht, auch die Wahrheit ist.
Was im Gutachten steht, ist hier nicht bekannt, und es muss nicht immer eine vorsätzliche falsche Aussage vorliegen, wenn man einige Inhalte des Gutachten "großzügiger" interpretiert.

c) Wenn einer so doof ist, für einen Link zu bezahlen, wenn er die gleichen Informationen auf anderer Art und Weise erhalten kann, ist das grundsätzlich dessen Angelegenheit.
Zudem sollte bedacht werden, dass das Internet öffentlich ist und die meisten Informationen kostenlos zu erhalten sind.

Ich kann hier wirklich nichts feststellen, was zumindest einer leichten Rüge wert wäre,
lG
Hinweise erfolgen ausschließlich aufgrund eines vorgetragenen Sachverhaltes und nicht aufgrund von Vermutungen; je detaillierter der Sachverhalt ist, desto zutreffender können die Hinweise sein.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Beitrag von nordlicht02 »

Baden1957 hat geschrieben: das Foto aus dem Gutachten fällt ja nicht vom Himmel sondern höchstens aus der Akte des Gutachters oder des Immobilienbesitzers.
Es ist üblich, dass auch die Eigentümer versuchen, die Immobilie vor Versteigerungstermin zu veräußern; die Kosten für das Gutachten für die Zwangsversteigerung sind vom Schuldner zu tragen, somit hat er auch das Recht am Bild, denn schließlich muss er das bezahlen.
Das ist - mit Verlaub - Blödsinn.
Das Urheberrecht liegt beim Fotografen. Und der entscheidet, wer, wann, wo das Bild nutzen darf. Und wenn demjenigen, der das Bild veröffentlicht hat, vom Urheber kein Nutzungsrecht an dem Bild eingeräumt wurde, kann es mehr als teuer werden.
Das hat auch nichts damit zu tun, ob man für das Bild gezahlt hat oder nicht. Ihnen ist bekannt, dass man beispielsweise Passbilder, die der Fotograf i. d. R. auch nicht kostenlos macht, nicht ohne dessen Zustimmung veröffentlichen / verbreiten darf?
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Beitrag von windalf »

Es ist üblich, dass auch die Eigentümer versuchen, die Immobilie vor Versteigerungstermin zu veräußern; die Kosten für das Gutachten für die Zwangsversteigerung sind vom Schuldner zu tragen, somit hat er auch das Recht am Bild, denn schließlich muss er das bezahlen.
Die Frage war ja eher, was ist wenn es nicht der Eigentümer eingestellt hat (und auch keine Erlaubnis vom Eigentümer vorliegt)
Was im Gutachten steht, ist hier nicht bekannt, und es muss nicht immer eine vorsätzliche falsche Aussage vorliegen, wenn man einige Inhalte des Gutachten "großzügiger" interpretiert.
Doch es ist grundsätzlich bekannt. Viele Gutachten sind doch nahezu alle online kostenlos runterzuladen (wenn man weiß wo)...
Wenn einer so doof ist, für einen Link zu bezahlen, wenn er die gleichen Informationen auf anderer Art und Weise erhalten kann, ist das grundsätzlich dessen Angelegenheit.
Zudem sollte bedacht werden, dass das Internet öffentlich ist und die meisten Informationen kostenlos zu erhalten sind.
Grunsätzlich bin ja bei dir aber es wird da ja eine Leistung verkauft die jemand anders erbracht/bezahlt hat. Ich darf ja auch nicht einfach Software von anderen verkaufen, weil man es bei mir runterladen kann und dafür Kohle von denen nehmen die zu blöd sind es anderswo kostenlos runterzuladen.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Baden1957
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 953
Registriert: 07.08.14, 18:49

Re: Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Beitrag von Baden1957 »

nordlicht02 hat geschrieben:
Baden1957 hat geschrieben: das Foto aus dem Gutachten fällt ja nicht vom Himmel sondern höchstens aus der Akte des Gutachters oder des Immobilienbesitzers.
Es ist üblich, dass auch die Eigentümer versuchen, die Immobilie vor Versteigerungstermin zu veräußern; die Kosten für das Gutachten für die Zwangsversteigerung sind vom Schuldner zu tragen, somit hat er auch das Recht am Bild, denn schließlich muss er das bezahlen.
Das ist - mit Verlaub - Blödsinn.
Das Urheberrecht liegt beim Fotografen. Und der entscheidet, wer, wann, wo das Bild nutzen darf. Und wenn demjenigen, der das Bild veröffentlicht hat, vom Urheber kein Nutzungsrecht an dem Bild eingeräumt wurde, kann es mehr als teuer werden.
Das hat auch nichts damit zu tun, ob man für das Bild gezahlt hat oder nicht. Ihnen ist bekannt, dass man beispielsweise Passbilder, die der Fotograf i. d. R. auch nicht kostenlos macht, nicht ohne dessen Zustimmung veröffentlichen / verbreiten darf?

Hi,

mir ist kein Fall bekannt, dass ein Vollstreckungsgericht im Rahmen einer Zwangsversteigerung für das Gutachten des Sachverständigen einen Fotografen beauftragt; vielmehr ist es so, dass ein Gutachter den Fotoapparat in die Hand nimmt und selber fotografiert.

Es gibt einen Unterschied zwischen Fotos und Fotografieen, das Rechts des (Berufs-)Fotografen an "seinem" Bild und das KunstUrhG, und das allermeiste beschränkt sich auf Fotos von Personen und an Werken der bildenden Künste.

Alles andere würde ad absurdum geführt; danach könnte beispielsweise ein KFZ-Gutachter die Versicherung verklagen, wenn diese die Fotos ohne Einwilligung an die gegnerische Versicherung oder gar an das Gericht im Rahmen einer Klage übermittelt?
Dies würde aber den Sinn und Zweck der Beweisfotos im Rahmen von Gutachten widerlaufen.

lG
Hinweise erfolgen ausschließlich aufgrund eines vorgetragenen Sachverhaltes und nicht aufgrund von Vermutungen; je detaillierter der Sachverhalt ist, desto zutreffender können die Hinweise sein.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Verwendung von Foto's aus Gutachten erlaubt

Beitrag von nordlicht02 »

Baden1957 hat geschrieben: vielmehr ist es so, dass ein Gutachter den Fotoapparat in die Hand nimmt und selber fotografiert.
Und damit ist der Gutachter der Urheber.
Baden1957 hat geschrieben:Es gibt einen Unterschied zwischen Fotos und Fotografieen,
Nein.
Es gibt lediglich einen Unterschied zwischen Lichtbildern und Lichtbildwerken. Urheberrechtlich geschützt sind beide automatisch und grundsätzlich, lediglich der Zeitraum des Schutzes variiert. Und sowohl bei Lichtbildern als auch bei Lichtbildwerken bedarf es nicht einmal der sonst üblichen Schöpfungshöhe.
Baden1957 hat geschrieben:das Rechts des (Berufs-)Fotografen an "seinem" Bild und das KunstUrhG, und das allermeiste beschränkt sich auf Fotos von Personen und an Werken der bildenden Künste.
Nun schmeißen Sie mal nicht UrhG und KunstUrhG in einen Topf. Eine Beschränkung auf Fotos von Personen und Werken ist auch Quatsch - zumindest im UrhG. Das KunstUrhG können wir hier außen vor lassen, da hier vollkommen irrelevant. Nebenbei haben der Profi und der Amateur die gleichen Rechte an ihren Bildern.
Baden1957 hat geschrieben:danach könnte beispielsweise ein KFZ-Gutachter die Versicherung verklagen, wenn diese die Fotos ohne Einwilligung an die gegnerische Versicherung oder gar an das Gericht im Rahmen einer Klage übermittelt?
Da die Bilder für diesen Zweck angefertigt werden, dürfen Sie sicher sein, dass der Gutachter mit der Verbreitung einverstanden ist. :roll:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten